Forum: Gesundheit
Volkskrankheit Zucker: "Diabetes ist ein gesellschaftliches Problem"
DPA

Weltweit leiden immer mehr Menschen an Diabetes, auch in Deutschland steigt die Zahl seit Jahren. Neue Medikamente alleine können das Problem nicht lösen. Experten schlagen Alarm. Manche fordern ein Eingreifen der Politik.

Seite 1 von 7
Wunderläufer 07.11.2014, 12:42
1. Fettleibigkeit?

Der Artikel verwirrt mich ein wenig mit der Gleichsetzung Diabetes Typ2 = Fettleibigkeit
In meinem Lauftreff habe ich 2 Laufkollegen, die schon seit vielen Jahren aktiv laufen; keiner von beiden ist fettleibig, beide leiden jedoch unter Diabetes Typ 2.
Durch das regelmäßige Laufen kann einer komplett auf Medikamente verzichten, der andere reduzieren

Beitrag melden Antworten / Zitieren
powerhorse 07.11.2014, 12:49
2. ....wir brauchen keine neuen Medikamente ! Sondern

Kinder sollen lernen, sich vernünftig zu ernähren und sich zu bewegen ! Ernährungskunde und lernen, gesund zu kochen sollten wieder ein Schulfach werden. Erwachsene müssen endlich verstehen, dass nur sie selbst für sich verantwortlich sind - und etwas für sich tun - nicht für andere. Informationsquellen gibt es genug, um zu lernen, sich gesund zu ernähren. Lebensmittelkonzerne dürfen nicht länger unsere Nahrungsmittel modifizieren lassen ( GMO`s) oder selbst entsprechend manipulieren mit Geschmacksverstärkern und länger haltbar machenden Chemikalien. Dann würde nicht nur die Zhal der Diabeteserkrankungen abnehmen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kölschejung72 07.11.2014, 12:55
3. Medikamente

Bereits in der ersten Zulassungsstudie für Insulinpräparate wurde Chrommangel als Ursache für Diabetes im Nebensatz benannt.
Chrommangel kann man problemlos durch Ernährungsumstellung heilen. Es gibt einige Lebensmittel, die chromreich sind wie z.B. Paranüsse.

Aber unsere Krankheitsindustrie will nun Medikamente gegen Übergewicht kombiniert mit Insulin.
Dabei wäre es so einfach der Fertiglebensmittelindustrie und den Fastfoodketten klare Vorgaben für die Verwendung von Zucker zu machen.
Aber das will ja keiner, weil sowohl der Verkauf von Zucker als auch die Behandlung der Zuckerfolgen das BIP ankurbeln. Rund 3/4 aller Ärzte beschäftigen sich mit Krankheitsfolgen von Bewegungsmangel und Übergewicht.

Wir können nicht zulassen, dass die arbeitslos werden. Daher brauchen wir Medikamente statt gesunder Lebensweisen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
orthos 07.11.2014, 12:59
4. Gesunde Ernährung und Bewegung!

Mehr bedarf es nicht.
Aber ich habe verständnis dafür wenn auf Fertignahrung und Fast-Food-Dreck zurückgegriffen wird.

Wieso sollte man denn auch noch kochen? Beide Kinder in der Ganztagesschule weil der Mann arbeiten geht und die Frau es auch tut. Dann lohnt sich das ja nicht mehr.
Ein Hoch auf die Emanipation!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vinzenz 07.11.2014, 12:59
5. Wirkstoffe gegen Fettleibigkeit?

da steckt natürlich fettes Kapitalstreben dahinter, und das, was ich bei vielen Mitmenschen beobachten muss.. lieber werf ich ein Pillchen ein und mach weiter wie bisher, als auch nur ansatzweise drüber nachzudenken, ob eine Änderung des Lebensstils nicht auch ans Ziel führen könnte..
Interessanterweise geht aber da nicht das Pharma-Bashing los?? (wo es mal angebracht wäre)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tennisas 07.11.2014, 13:00
6. Rezept gegen Fettleibigkeit

Kokolores, noch mehr Medikamente zu entwickeln, davon profitiert nur die Pharmaindustrie! Ursache anpacken.
Da hilft nur kompletter Verzicht auf Zucker, Zucker ähnliche Stoffe oder Austausch-/Ersatzsstoffe;
Verbot wäre ideal, aber dafür ist die Lobby zu stark.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tailspin 07.11.2014, 13:01
7. Einfache Regel, kein Diabetes

Wenn die Politik etwas ausrichten will, soll die Lebensmitteindustrie ausbremsen. Allerdings warden die sich schwer tun mit deren Parteispendern und Lobbyisten im Gefolge.

Was heute an prozessierten Nahrungsmitteln angeboten wird, spottet jeder Beschreibung.

Richtline: Wenn angebotene Nahrungsmittel vor 100 Jahren keine Nahrungsmittel waren, dann sind sie heute auch keine.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AllesKlar2014 07.11.2014, 13:05
8. unser Gesundheitssystem ist total krank...

dies zeigt das Zitat: "Wir brauchen Medikamente, die viel wirksamer sind als heute." Medikamente sind alle toxisch - dies würde bedeuten wir muessen - nachdem wir uns mit industriellem Zucker-Fast-Food etc total vergiftet sprich verfettet haben - auch noch mehr teuer - und nachhaltig die Pharmaindustrie fördernde Medikamente vollstoffen.. Zucker zu vermeiden und als Krankeit loszuwerden ist relativ einfach. Ein Skandal, das wir nicht mehr gesund denken und handeln können oder wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
truwolf 07.11.2014, 13:32
9. Krankheit?

Adipositas und Diabetes 2 sind man-made. Die zitierten Ärzte und der Autor haben da wohl etwas verpasst. Uns wurde zum Thema "Ernährung" die letzten 30 Jahre nur Mist erzählt (Thema: Pyramide). Die Lösung dieses Problems ist aber schon im Gange und nicht mehr aufzuhalten. Wen es interessiert googelt mal nach "LCHF".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7