Forum: Gesundheit
Warnbilder auf Zigarettenschachteln: Show- oder Schockeffekt?
DPA

Seit Mai vergangenen Jahres sind Schockbilder auf Zigarettenschachteln in Deutschland Pflicht. Ist der Verkauf seitdem gesunken?

Seite 1 von 16
Putin-Troll 11.02.2017, 12:50
1. Nanny-Staat

Über die Gefahren des Rauchens wird man schon in der Schule umfassend aufgeklärt. Wenn ein Erwachsener sich unbedingt auf Raten umbringen will, soll er das tun. Seine Entscheidung.

Beitrag melden
Mac Cuill 11.02.2017, 12:52
2. Als Nichtraucher

finde ich diese schachteln schrecklich. Bei uns hier auf den Dörfern stehen die schachteln im Edeka, tegut usw. hinter der Kasse. Man kommt gar nicht drumherum nicht drauf zuschauen. Kann mir was schöneres beim einkaufen vorstellen. Die schachteln sollten in irgendeine Ecke verbannt werden oder generell in Automaten,wo man sie nicht sieht.

Beitrag melden
cerberus66 11.02.2017, 12:58
3.

Persönlich kenne ich nur zwei Raucherinnen, die in den letzten 25 Jahren das Rauchen aufgaben. Der Grund war bei beiden eine Schwangerschaft. Ansonsten ist mir niemand bekannt, der das Rauchen auch nur reduziert hätte. Durch die Schockfotos trainieren Raucher meines Erachtens eher ignorantes Verhalten.

Beitrag melden
paulvernica 11.02.2017, 13:07
4. mich als raucher

halten diese Bilder nicht vom Rauchen ab. Ich gucke kurz drauf, ärgere mich über die doofe EU die anscheinend
keine wichtigeren Probleme hat und rauche weiter.
Und warum kleben wir eigentlich keine Schockfotos von Strassenverkehrsopfern auf die Autos, oder zeichen
Fotos von Übergewichtigen auf Zuckerdosen.
Das Ganze ist wieder nur Bevormundung. Das Rauchen schädlich sein kann, weiss jeder, man muss deswegen nicht die Raucher und Nichtraucher mit ekligen Bildern belästigen.

Beitrag melden
paulvernica 11.02.2017, 13:09
5. mich als raucher

halten diese Bilder nicht vom Rauchen ab. Ich gucke kurz drauf, ärgere mich über die doofe EU die anscheinend
keine wichtigeren Probleme hat und rauche weiter.
Und warum kleben wir eigentlich keine Schockfotos von Strassenverkehrsopfern auf die Autos, oder zeichen
Fotos von Übergewichtigen auf Zuckerdosen.
Das Ganze ist wieder nur Bevormundung. Das Rauchen schädlich sein kann, weiss jeder, man muss deswegen nicht die Raucher und Nichtraucher mit ekligen Bildern belästigen.

Beitrag melden
renewallich 11.02.2017, 13:09
6. Ätzend

Die Bilder sind ein Skandal. Jedes mal wenn ich mit meiner kleinen Tochter an der Kasse im Supermarkt stehe, muss sie diese abscheulichen Bilder sehen! Und wo sind eigentlich die Bilder auf den Flaschen für Schnaps etc.? Als wenn die Folgen bei Alkohol(missbrauch) nicht mindestens genauso groß sind.

Beitrag melden
grübelitis 11.02.2017, 13:10
7. Unappetittlich

sind die Bilder absolut - gerade für Nichtraucher eine Zumutung. Und mir als Kettenraucher (leider) fällt bei den Texten nur ein: Nicht (nur) das Rauchen ist tödlich - das LEBEN ist tödlich, akzeptiert das einfach, liebe Mitmenschen. Da könnt ihr noch so viel Lebenszeit auf gesundes Leben verwenden - es ist TÖDLICH.

Beitrag melden
schumbitrus 11.02.2017, 13:11
8. Sinnvolle Maßnahme, die vermutlich langfrsitig wirkt..

Man muss ja sehen, dass es der Zigarettenindustrie über Jahrzehnte erlaubt war, die Menschen systematisch zu desinformieren und sogar Begriffe wie "Freiheit" und Lebensfreude mit dem Rauchen zu verbinden - wie absurd!

Da sind Assoziationen in den Hirnen der Raucher verschaltet worden, die sich nicht oder nur durch entsprechend starke Gegenspieler lösen und als Verdummung begreifen lassen. Es ist ja immer überraschend, wie schnell Menschen dann doch aufhören können, wenn die Gesundheit durch das Rauchen "verbraucht" wurde: Wenn sich der Krebs meldet, dann kann von heute auf morgen aufgehört werden - etwas spät .. Bei mir waren es plötzlich spürbare Herz-Kreislauf-Probleme, die mich nach mehreren Jahrzehnten Quasi-Kettenrauchens von heute auf morgen aufhören ließen.

Und so sehe ich es als absolut wünschenswert, dass Menschen, die von der Zigaretten-Industrie vorsätzlich fehlinformiert wurden, über solche Schock-Bilder eine Chance erhalten, ihre Position zu überdenken - ihre indoktrinierten, neuronalen Verschaltungen im Hirn zu lockern. Das heißt aber auch, dass das Prozesse sind, die Zeit brauchen. Die Zeit für die Gesundheit zu arbeiten: Rauchen ist zunehmend "uncool" und junge Leute, die Rauchen, scheinen eher ein Looser-Image zu haben. Entsprechend sehe ich die Bilder auf den Schachteln als einen wichtigen, langfrsitigen Mosaik-Stein, der ein natürliches Gegengewicht zu der natürlich immer vorhandenen Verharmlosungs-Propaganda der Tabak-Hersteller darstellen kann: Die "soziale Gemeinschaft" stellt darüber Informationen bereit, die dem oder der Einzelnen hilft, eine bewusste Entscheidung zu treffen und sich gegenüber der Fehlinformation bzw. auch emotionale Fehlleitung der Tabak-Industrie abgrenzen zu können. Und genau das braucht sicherlich mehrere Jahre, um als Anteil relativ zu anderen Entwicklungen nachweisbar zu sein.

Beitrag melden
Mac Cuill 11.02.2017, 13:19
9. @paulvernica

"Und warum kleben wir eigentlich keine Schockfotos von Strassenverkehrsopfern auf die Autos, oder zeichen Fotos von Übergewichtigen auf Zuckerdosen."
Autos sind ja per se erstmal nichts gefährliches. Sondern eher was gutes praktisches. Aber beim Zucker gebe ich ihnen recht. Dort sollte endlich mindestens die Ampel eingeführt werden.

Beitrag melden
Seite 1 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!