Forum: Gesundheit
Warnung der WHO: Hälfte der Antibiotika wird falsch eingesetzt
DPA

Gerade in Krankenhäusern zirkulieren Bakterien, gegen die kein Antibiotikum mehr wirkt. Die WHO sieht darin eine große Gefahr und hat nun einen globalen Plan gegen multiresistente Erreger vorgestellt.

Seite 1 von 6
burgundy 19.06.2019, 11:55
1.

Die Problematik ist schon lange bekannt. Den ganzen Mist hätte man nicht, wäre man von Anfang an verantwortungsvoll mit den Antibiotika umgegangen. In der Medizin, in der Tiermedizin, aber nicht zuletzt auch im Bewusstsein der Patienten und Konsumenten. Man hat nicht bedacht, was Albert Schweitzer schon schrieb: Antibiotika sind im Prinzip Massenvernichtungswaffen. So etwas setzt man nicht ungestraft unkontrolliert ein. Die Evolution "wehrt" sich dagegen. Es ist, wie immer und überall, die blinde Gier des Menschen, die ins Unglück führt. Sicher kann man mit der Intelligenz gegensteuern, aber die Technik kann und wird da nicht das letzte Wort haben, wo eine Kultur des Bewusstseins fehlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nesmo 19.06.2019, 11:57
2. Das Problem ist seit Jahrzehnten bekannt

Schon lange wird der fehlerhafte Einsatz von Antibiotika und die starke Verkeimung von Krankenhäusern beklagt und trotzdem hat sich nichts geändert. Es muss ein neuer Ansatz her, wenn der normale Arzt und die Krankenhausärzte trotz aller Hinweise das Problem nicht in den Griff kriegen. Teilweise bekommen Patienten wegen Restriktionen Antibiotika zu spät, teilweise wird der Markt damit überschmemmt. Krankenhaushygiene wird immer wieder beklagt, aber am Ende nimmt die Verwaltung die billigsten Reinigungskräfte, weil sie sparen muss. Hier muss endlich grundlegend geregelt werden, wie zu agieren ist, es darf dies nicht allein den Ärzten und Verwaltungen vor Ort überlassen werden, dies hat nicht geklappt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dommaeh 19.06.2019, 11:59
3. Information anstelke von Panikmache

Vielleicht solkte im Bericht auch darauf hingewiesen werden, dass die Ausbreitung von resistenten Bakterienstämmen auch durch die nicht korrekte Anwendung von Antibiotika begünstigt werden. Solche Panikmache gegen Antibiotikanutzung unterstützt dies noch mehr. Gerade in öko-alternativen Kreisen führt so ein uninformativer Bericht zu weiterer Verteufelung der Schulmedizin. Die Folge ist, dass wenn doch mal Antibiotika genommen werden, dies mit solcher "Angst" begleiter wird, dass die Anwendung zu früh abgebrochen wird, oder nur die hälfte der verschriebeneb Tagesdosis eingenommen wird. Dies hat dann wirkkich zur Folge, dass resistente Bakterienstämme sich wieder erholen und vermehren können, anstatt - wie geplant - so weit ausgemerzt zu werden, dass das körpereigene Immunsystem die Reste problemlos beseitigen kann.
Es ist durchaus korrekt, dass zu viel und zu oft Antibiotika verschrieben/genommen werden, aber das ist nicht das einzige Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
garzo 19.06.2019, 12:02
4. Tiermast

Antibiotika soll in der Tiermast grundsätzlich verboten werden.
In der Tiermast wird Antibiotika hauptsächlich als Wachstumsbeschleuniger eingesetzt.
Haben die Tieren mehr Freiraum und sind nicht nur im Stall werden sie auch selterner Krank.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinihuckeduster 19.06.2019, 12:04
5. Zu dieser Thematik gab es gestern einen sehr guten Bericht auf Arte.

Ganz offensichtlich blockieren die deutschen Lobbyisten der Großagrarier alles im Landwirtschaftsbereich. Das beginnt beim verschwenderischen Einsatz von Antibiotika und schlimmer noch- auch von Reserveantibiotika bis hin zum ungeregelten Einsatz von Gülle aus den bäulichen Industriemast-Komplexen. Da sollten sich unsere Politiker mal in Schweden informieren, wie man Ordnung in diesen Saustall bekommt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Simmentaler 19.06.2019, 12:05
6. Zu kurz gesprungen

Es gibt hier zwei Berichte: den der WHO und die Meinung von Frau Köppe. Von ihr würde ich mir genauere Informationen darüber wünschen, wie die Tiermast bei uns die Multiresistenzen beim Menschen fördert, welche Antibiotika in welcher Menge beim Menschen und welche in welcher Menge beim Tier angewendet werden und warum wir seit 30 Jahren keine wirklich neuen Antibiotika mehr bekommen.
Butter bei die Fische!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sikasuu 19.06.2019, 12:14
7. Die KH sind nur ein sehr kleiner Teil des Problems!

Zitat von nesmo
Das Problem ist seit Jahrzehnten bekannt....Schon lange wird der fehlerhafte Einsatz von Antibiotika und die starke Verkeimung von Krankenhäusern beklagt und trotzdem hat sich nichts geändert. Es muss ein neuer Ansatz her, wenn der normale Arzt und die Krankenhausärzte trotz aller Hinweise das Problem nicht in den Griff kriegen. Teilweise bekommen Patienten wegen Restriktionen Antibiotika zu spät, teilweise wird der Markt damit überschmemmt. Krankenhaushygiene wird immer wieder beklagt, aber am Ende nimmt die Verwaltung die billigsten Reinigungskräfte, weil sie sparen muss. Hier muss endlich grundlegend geregelt werden, wie zu agieren ist, es darf dies nicht allein den Ärzten und Verwaltungen vor Ort überlassen werden, dies hat nicht geklappt.
Das "Problem" ist die industrielle Massentierhaltung!
.
Mehr als 80% des Antibiotikas, darunter sogar "Reservemittel" die NUR für Menschen eingesetzt werden sollen, werden DORT eingesetzt.
.
DE ist "Weltmeister" beim Medikamenteneinsatz im STALL. Das es auch anders geht... muste hier gucken.
https://www.arte.tv/de/videos/064368-000-A/armes-schwein-fettes-geschaeft/
.
Besser kann man/Frau 90 Min. nicht anlegen, auch wenn einem danach das "Schnitzel nicht mehr so gut schmeckt!
.
Ps. Wenn die in den Niederlanden/Scandinavien z.B. ins KH kommts, wirst du als DE Bürger erst mal isoliert, bist potentieler MRSA Träger :-(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kritik 19.06.2019, 12:20
8.

... aber wir machen munter weiter und fördern die Entstehung von Resistenzen durch das "Verfüttern" von Reserveantibiotika an Nutztiere.
Die Natur wird das auf ihre Weise regeln ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vogelskipper 19.06.2019, 12:23
9. Antibiotika ohne Rezept ist auch ein Problem

Es gibt leider viele Länder auf diesem Globus, wo man Antibiotika ohne Rezept einfach so kaufen kann. Da nehmen dann Menschen, oft auch mit geringem Bildungsstand, Antibiotika ein und sobald die Schmerzen weg sind, werden die restlichen Pillen nicht mehr genommen. Ein wahrer Brutkasten für Resistenzen. Und in Deutschland werden auch viel zu oft sofort Antibiotika verschrieben, ohne dass klar ist, was man überhaupt genau hat. Von der ganzen prophylaktischen Verwendung in der Tierzucht, etc. ganz zu schweigen. Auch hier muss endlich ein radikales Umdenken statt finden, sonst sind wir bald wieder in Zeiten der Pest und Cholera.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6