Forum: Gesundheit
Weltrekordhalter Christian Hottas: "Ich laufe drei bis vier Marathons die Woche"
Verena Liebers

42,195 Kilometer - um diese Strecke dreht sich alles im Leben von Christian Hottas. Der Hamburger Arzt hat die Marathondistanz mehr als 2000 Mal zurückgelegt. Im Interview spricht er über Qual und die sanfte Art des Laufens.

Seite 2 von 8
rodplaukrün 13.04.2014, 10:33
10. irre?

Ich bin in knapp 8 Jahren 20 Marathons zwischen 3 und 4h und viele viele kürze Läufe gelaufen. Freunde wie Experten (Ärzte) raten dazu, das Pensum zu reduzieren, dabei habe ich durchaus das, was man Läuferfigur nennt: knapp 70kg bei gut 180 cm (männlich). SPON wiederum präsentiert einen Arzt (!), der die landläufige Meinung diametral konterkariert. Mit welchem Ziel? Ist Marathon auf einmal doch gesund, wenn man die richtigen Argumente findet? Der erste Arzt, von dem ich das höre, und ausgerechnet der soll recht haben und alle anderen unrecht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andros0813 13.04.2014, 10:36
11. wow

find ich gut..möchte es aber nicht selber machen müssen .. was tut mensch alles, um in dn himmel zu kommen..wünsche ihm noch ein entspanntes aber spannendes leben..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruzoe 13.04.2014, 10:44
12. Ich gehe

täglich, seit Jahrzehnten, bei jedem Wetter 2 Stunden mit - derzeit - einem Riesenschnauzer spazieren, bin 66, wiege 83 kg bei 1,78 m Körpergröße, habe ideale Blutwerte und Null-Infarkt-Risiko und frage mich, wieso man für ein schlechteres Ergebnis 42,195 km laufen soll...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jayceeehh 13.04.2014, 10:45
13.

wieder ein Beweis dafür, dass Sport allein nicht schlank macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danielscharr 13.04.2014, 10:47
14. Achtung

Zitat von sysop
42,195 Kilometer - um diese Strecke dreht sich alles im Leben von Christian Hottas. Der Hamburger Arzt hat die Marathondistanz mehr als 2000 Mal zurückgelegt. Im Interview spricht er über Qual und die sanfte Art des Laufens.
171 cm Körpergröße, 90 kg, mehrere Marathons in der Woche ...Bullshit Detektor sagt 100%.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BlakesWort 13.04.2014, 10:48
15.

Zitat von rodplaukrün
Ich bin in knapp 8 Jahren 20 Marathons zwischen 3 und 4h und viele viele kürze Läufe gelaufen. Freunde wie Experten (Ärzte) raten dazu, das Pensum zu reduzieren, dabei habe ich durchaus das, was man Läuferfigur nennt: knapp 70kg bei gut 180 cm (männlich). SPON wiederum präsentiert einen Arzt (!), der die landläufige Meinung diametral konterkariert. Mit welchem Ziel? Ist Marathon auf einmal doch gesund, wenn man die richtigen Argumente findet? Der erste Arzt, von dem ich das höre, und ausgerechnet der soll recht haben und alle anderen unrecht?
Jeder Mensch ist anders, vergessen sie das nicht. Außerdem ist der Mensch auf das Laufen ausgelegt. Mit Ausnahme einiger Hunderassen kann kein Tier so lange und ausdauernd laufen wie der Mensch. Für die Jäger und Sammler vor 40.000 Jahren waren tägliche Marathondistanzen eine Notwendigkeit, weil man Tiere zu tode hetzte. In Afrika wiederum - das ist nunmal keine Legende - laufen Menschen bei extremen Bedingungen solche Distanzen und die haben keine Sportgels, Schuhe oder Verpflegungsstationen.

Weltrekordler Hottas sagt es bereits, es kommt auf die Langsamkeit an. Eine Zeit um 3:30 Stunden ist für die meisten Menschen eine Extrembelastung. Das ist vergleichbar mit dem Wander. Zehn Kilometer Gehen können die meisten, zehn Kilometer am Stück ohne Probleme Laufen schon eher wenige.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jacktravni 13.04.2014, 10:49
16. GESUND ist anders...

Tut mir leid, Herr Doktor, aber:"Gesund ist anders!". Wenn ich mir auch die Fotos anschaue, es scheint zu stimmen, bei 171 cm 90 kg. Die Knie sehen auch nicht mehr gesund aus. Aber diese Marathonläufe sind halt einer der vielen -fragwürdigen- Auswüchse unserer UNGESUNDEN GESELLSCHAFT. Man(n)/Frau bracht halt immer eine SOZIALE BESTÄTIGUNG. Die meisten Menschen wissen NICHT mehr, was ihr Körper sagt; wissen NICHT, was wirklich GESUND ist. Sie haben jegliche INTUITION verloren. Sind total gefangen und identifiziert in ihrem Verstand. Und der Verstand kann NICHT fühlen. Der Verstand denkt, daß er fühlt. Und führt uns damit in die Irre. Dieser Artikel zeigt nur, wie WEIT WEG sich der Mensch von der WAHREN GESUNDHEIT und der WAHREN INTUITION wegbewegt hat. Das FALSCHE wird hochgehalten, die falschen Ideale werden stilisiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlaumeier12 13.04.2014, 10:50
17. Gesundheitsgefahr?

Interessante und ausführloiche Betrachtung (aktueller) Studien zum Thema der Gesundheitsgefahr von wöchendlich >30 Kilometern Trainings (oder Wettkampfs):

http://wuppertal.wordpress.com/2014/...laufer-kurzer/

Aufgegriffen wird darin u. a. die Kopenhagener Herz Studie, die 60 bis 80 Kilometer (Trainings)Pensum pro Woche für unbedenklich hält...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vleischboutique_Haltmeier 13.04.2014, 10:53
18. Ich sitze

Zitat von ruzoe
... frage mich, wieso man für ein schlechteres Ergebnis 42,195 km laufen soll...
mehrmals täglich, seit Jahrzehnten, bei jedem Wetter den ganzen Tag auf der Couch und schaue Fernsehen, während ich Chips, Schokolade und Unmengen Bier konsumiere. Ich wiege 72 kg bei 1,95 m, habe die besten Blutwerte der Welt und ein Minus-7-Infarkt-Risiko. Ich frage mich warum man - derzeit - mit einem Riesenschnauzer vor die Tür muss. Ich frage mich allerdings auch, warum man immer den eigenen, mehr als beschränkten, Horizont immer zum Maß aller Dinge erheben muss und nicht akzeptieren kann, dass andere Menschen mit anderen Dingen glücklich und zufrieden sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
b.mhabele 13.04.2014, 10:53
19. Da stimmt was nicht

Bei der Körpergrösse ist der Mann so schwer, dass man die Story kaum glauben kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 8