Forum: Gesundheit
Weltrekordhalter Christian Hottas: "Ich laufe drei bis vier Marathons die Woche"
Verena Liebers

42,195 Kilometer - um diese Strecke dreht sich alles im Leben von Christian Hottas. Der Hamburger Arzt hat die Marathondistanz mehr als 2000 Mal zurückgelegt. Im Interview spricht er über Qual und die sanfte Art des Laufens.

Seite 5 von 8
gollum 13.04.2014, 12:48
40. Mein Gott...

Zitat von BettyB.
Zu writen, dass er finishte ist extraordinarylich.
Loriot noch in Erinnerung? 'Sie finishen', ...die Pferde auf der Rennbahn natürlich. Nur nicht so eng sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smersh 13.04.2014, 12:55
41.

Zitat von ceraflava
Sie ignorieren (zum Beispiel), dass der Körper Stoffe ausschüttet (Hormone), die süchtig machen. Sie jedenfalls, können jedenfalls nicht wissen, wie ich lebe (oder andere Foristen) oder welche Motivationen bei dem Herrn noch reinspielen. Wir dürfen "hier" unsere Meinung abgeben und die Redaktion entscheidet ob oder ob nicht.
Klar, was Herrn Hottas motiviert, das weiß wenn überhaupt nur er selbst. Und klar, jeder kann eine Meinung dazu haben und äußern. Nur kann man sich auch fragen, wie es kommt, dass so viele der Meinungen negativ sind?

Warum gehen viele erstmal davon aus, dass er innerlich krank, süchtig oder geltungsbedürftig ist, und das nicht einfach aus ehrlichem Vergnügen macht? "Das ist ungesund, das rächt sich" - was soll das? Der Mann betreibt sein Marathonhobby seit bald dreißig Jahren, wann soll die Rache denn noch kommen? Und selbst wenn er morgen ein kaputtes Knie bekommt oder gar tot umfällt, er ist 57 Jahre alt - wie viele Nicht-Marathonler haben in dem Alter trotzdem Gesundheitsprobleme oder erreichen es gar nicht erst, was hat sich bei denen gerächt?

Wenn ich denn auch mal über Motivationen spekulieren darf: Ich vermute, viele Lästerer bekommen bei so einem Artikel schlichtweg ein schlechtes Gewissen angesichts ihres mächtigen inneren Schweinehunds, so in der Art "da hat einer einen Vollzeitjob und füllt dann noch die Freizeit mit Sport, während ich auf der Couch herumlungere". Da ist es einfacher erstmal schlechtzureden als das eigene Versagen einzugestehen.

Und zu den "Ungläubigen": Christian Hottas ist seit Jahren in Laufforen etc. bekannt, vielen Läufern auch persönlich. Wenn seine Läuferkarriere eine Lüge ist, dann hat er wahrlich viel Arbeit da reingesteckt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diplpig 13.04.2014, 13:15
42. Aufgebohrter Fußgänger

Hottas und Kollegen sind "aufgebohrte Fußgänger". Es sagt ja selbst, das Geheimnis ist die Langsamkeit. Es gilt die alte Weisheit: Es gibt keine Strecke, die zu lang ist, es gibt nur ein Tempo, das zu hoch ist. Wem es Spaß macht - bitte schön. Der größte Luxus ist die Zeit, die man investiert. Ich laufe lieber mal unterschiedliche Geschwindikeiten, vom langsamen Dauerlauf bis Tempotraining auf der Bahn - jeder wie er mag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Phil2302 13.04.2014, 13:21
43.

Zitat von doubletrouble2
Somit benötigt dieser Apostel des Dauerlaufes rund 30.000 cal pro Woche oder 4285 cal täglich um sein Körpergewicht zu halten. Das ist eine ganze Menge an Nahrung, die er unmöglich während des Laufes verzehren kann, sondern nur davor oder besser, im Anschluss. Wie er das bewerkstelligt ist ein Mysterium, es sei denn er würde während der Inspektion seiner Patienten nebenbei ständig knabbern wie ein Hamster.
Ich esse als Sportler ca 3600 kcal am Tag, problemlos. Und, achtung, das sauber. Würde ich wie der Herr im Artikel auf Süßigkeiten/Zucker/übermäßige Fette/süße Getränke/etc. nicht verzichten, dann wären die 4300 kcal ja wohl ein Witz. Denn, glauben sie mir das, wer viel verbraucht, dessen Körper schreit nach den Kalorien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unglaeubig 13.04.2014, 13:34
44. Ich kenne Herrn Hottas

...und man könnte hier viele Geschichten, auch über seine berufliche Tätigkeit, erzählen, die privat und daher nicht für dieses Forum geeignet sind. Fakt ist, dass der Herr und seine Mitstreiter auch in der Hamburger Leichtathletik-Szene durchaus umstritten sind. Kein Experte hält dieses Treiben für gesundheitsförderlich, weder Sportler noch Ärzte!
Und das ist freundlich ausgedrückt.
Übrigens, was macht eigentlich Horst Preussler? Der erste Mensch, der 365 Marathons in einem Jahr absolvierte? Kann der noch Laufen? Geschweige denn gehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
susiwolf 13.04.2014, 13:36
45. Talking straight ...

Zitat von doubletrouble2
Der Begriff " religio " bedeutet wörtlich übersetzt " Sorgfalt " bei der Erledigung von gestellten Aufgaben. Mit derselben Religiosität die Dr. Hottas seinen Dauerlauf- Exerzitien soll einmal der numerische Rahmen seiner artistischen Existenz aufgezeigt werden: Der Grundumsatz des Arztes liegt bei täglich 1564 cal. Das summiert sich in einer Woche auf 11000 cal. Wenn dieser Franz v. Assisi der Marathon-Szene für einen Lauf 5 Stunden benötigt, also mit 2,34 m/sec trabt, beziehungsweise einen Kilometer in 7:06 Min zurücklegt, benötigt er für jeden Marathon-Jog weitere 3684 cal zu seinem Grundumsatz. Das sind bei vier Läufen pro Woche etwa 15.000 zusätzliche Kalorien nur für diese Art der Fortbewegung. Hinzuaddiert werden muss noch der Arbeitsumsatz, gemeint ist damit der Energiebedarf für die täglichen Verrichtungen des Arztberufes und der persönlichen Dinge eines Menschen. Vorsichtig geschätzt, können dafür 800 cal pro Tag, also weitere 5600 cal pro Woche hinzugerechnet werden. Somit benötigt dieser Apostel des Dauerlaufes rund 30.000 cal pro Woche oder 4285 cal täglich um sein Körpergewicht zu halten. Das ist eine ganze Menge an Nahrung, die er unmöglich während des Laufes verzehren kann, sondern nur davor oder besser, im Anschluss. Wie er das bewerkstelligt ist ein Mysterium, es sei denn er würde während der Inspektion seiner Patienten nebenbei ständig knabbern wie ein Hamster. Würde er aber täglich nur 3800 cal verzehren, also etwa 500 cal unter seinem Bedarf bleiben, hätte er sein Übergewicht von 20 Kg, das einer Energiemenge von 140.000 cal entspricht, in 280 Tagen abgebaut und würde 70 Kg wiegen, mithin aussehen wie Forrest Gump am Ende seiner Läufer-Karriere. Da dieser Meister der Übertreibung aber den Energieerhaltungssatz ad absurdum führt, ist er in seiner Selbstinzenierung wohl ebenso gerissen, wie der Heilige Franz es in seiner Epoche war.
Hallo, @cornelius ...
Haben Sie schon mit ihm darüber gesprochen ... ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
susiwolf 13.04.2014, 13:40
46. Bewegungsprofile ...

Zitat von passionsblume
schön :-)
Der 'Lauf ist das Ziel' ...
"The running ist the challenge ..." oder
'Nur wer sich bewegt ... bewegt etwas' !

Sind Sie jetzt auch bewegt ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
killi 13.04.2014, 13:48
47.

3 bis 4 Marathons pro Woche? Und wann arbeitet er?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mariposa 13.04.2014, 14:10
48. keep cool

Zitat von rodplaukrün
Ich bin in knapp 8 Jahren 20 Marathons zwischen 3 und 4h und viele viele kürze Läufe gelaufen. Freunde wie Experten (Ärzte) raten dazu, das Pensum zu reduzieren, dabei habe ich durchaus das, was man Läuferfigur nennt: knapp 70kg bei gut 180 cm (männlich). SPON wiederum präsentiert einen Arzt (!), der die landläufige Meinung diametral konterkariert. Mit welchem Ziel? Ist Marathon auf einmal doch gesund, wenn man die richtigen Argumente findet? Der erste Arzt, von dem ich das höre, und ausgerechnet der soll recht haben und alle anderen unrecht?
it's modern media business. check it out on youtube :-(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doubletrouble2 13.04.2014, 14:11
49.

Zitat von susiwolf
Hallo, @cornelius ... Haben Sie schon mit ihm darüber gesprochen ... ?
Hallo Susiwolf,

leider ist der Mann, wie man annehmen muss, immer unterwegs, in der Sprechstunde oder mit Essen beschäftigt. Somit dürfte es praktisch unmöglich sein, eine Audienz zu bekommen. Das ist bedauerlich, denn dieser Mann könnte nicht nur so manches Hungerproblem lösen, sondern hätte sicher auch mehr zu erzählen als Dr. Ernst van Aaken und Harald Norpoth zusammen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 8