Forum: Gesundheit
Weltweite Analyse: Jährlich sterben wohl bis zu 1,65 Millionen Menschen an zu hohem S
Quelle: New England Journal of Medicine

Welche Folgen hat eine hohe Natriumzufuhr für die Gesundheit der Weltbevölkerung? Um diese Frage zu beantworten, haben Forscher Daten aus 66 Ländern zusammen getragen. Das Ergebnis ist alarmierend.

Seite 1 von 17
andreu66 13.08.2014, 23:24
1. Interessant wären Lebensstil- und Klimafaktoren

Bei einem aktiven Leben schwitzt man im Sommer wesentlich mehr und verliert mehr Salz. Man hat einen größeren Bedarf an Salzzufuhr, um Krämpfen usw. vorzubeugen. Interessant wäre es, den empfohlenen Unterschied zu erfahren; aus dem gleichen Grund brauchen Menschen in verschiedenen Weltregionen vielleicht auch unterschiedliche Mengen an Salz pro Tag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mastertill 13.08.2014, 23:25
2. Ein Grund von vielen

Sehe den salzkonsum nicht unbedingt kritisch . Ist aber dennoch mit anderen Faktoren wir übergewicht und mangelnde Bewegung an Bluthochdruck usw beteiligt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gzsz 13.08.2014, 23:31
3.

Zitat von sysop
Welche Folgen hat eine hohe Natriumzufuhr für die Gesundheit der Weltbevölkerung? Um diese Frage zu beantworten, haben Forscher Daten aus 66 Ländern zusammen getragen. Das Ergebnis ist alarmierend.
Die Grippe rafft hunderttausende Leute jedes Jahr hin. Wieviele Leute verhungern resp. sterben an Unterernährung und wir machen uns Sorgen um Salz?
Ich bin 61 und salze alles was ich esse nach...und?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horstborschtsch 13.08.2014, 23:33
4. Salzgehalt im Urin

Wer gerne salzige (natriumhaltige) Nahrungsmittel isst, sollte viel (natriumarmes Wasser) trinken. Und gut ist.
Ich verstehe die Aussage des Artikels nicht.
Trotzdem sind die globalen Unterschiede der Natriumaufnahme interessant. Leider trägt der reisserische Artikel nicht zur Aufklärung bei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
metafferix 13.08.2014, 23:39
5. Und es ist

nicht nur Salz, Zucker genauso. Paracelsus sagte schon: Alle Dinge sind Gift, es kommt nur auf die Dosis an. Wir leben heute in einer Welt, wo fast alles fast immer zur Verfügung steht. Mit einem ausgewogen natürlichen Leben hat das nichts zu tun. Es sterben mehr Menschen daran, dass sie das Falsche und zuviel davon essen, als Menschen verhungern. Dass die 'Lebensmittelindustrie' sich noch so nennen darf, ist ein Hohn, wenn man mal genauer recherchiert, was für ein Dreck sich in den Supermärkten stapelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Esteban_Escobar_7 13.08.2014, 23:44
6. Ein Beitrag der Gastronomie

Manche Gastronomen haben den Salzstreuer von den Tischen verbannt, und stellen ihn nur auf Anfrage bereit. Viele Menschen salzen gewohnheitsmäss nach. Wenn man aber den Kellner erst um Salz bitten muss, überlegt man sich das dreimal.
In Betriebskantinen zahlt sich zudem die gesunde Küche auf kurz oder lang aus, selbst wenn der Betrieb für Salzalternativen etwas mehr zuschiessen muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
studibaas 13.08.2014, 23:51
7. Arrrrgh...

"Besonders hoch war die Zufuhr bei Menschen mit hohen Blutdruck, die eh gefährdet sind."

Es ist nun wirklich kein Geheimnis, das hoher Salzkonsum zu hohen Blutdruck führt... . Ursache und Wirkung beachten, Danke.

Ansonsten hält Salz (wie Kaffee und Tee Dank Coffeein) wach, ist also eine leistungsdroge. Natürlich können wir unseren Salz und Coffeingehalt zugunsten der Gesundheit runterfahren,- nur das wir dann unsere Wirtschaft auch runterfahren müssen. Den üblichen Stresslevel hält man ohne Nahrungsergänzungsmittel wie Salz oder Coffeein (in einigen Kreisen auch Koks...) sonst gar nicht durch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zorpheus 13.08.2014, 23:55
8.

Mich würde ja interessieren, wieviel Jahre früher man durch den Salzkonsum stirbt.
Die jährlich eine Million Toten durch Salzkonsum dürften in erster Linie ältere Menschen sein. Die Frage ist, wieviel älter sie ohne Salzkonsum geworden wären, solange man das nicht weiß sagt diese Zahl kaum etwas aus. Die Änderung der Lebenserwartung wäre aussagekräftiger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spacemanbow 14.08.2014, 00:04
9. Tödliches Salz ... hui

Es gab Zeiten, da galt ein Blutdruck von 160/90 als normal. Dann wurden schlagartig abermillionen Hochdruckpatienten erzeugt, als der Wert auf 120/80 gesenkt wurde - die Pharmaindustrie freut sich heute noch. Wer nun zu viel Salz frisst könnte bei 124/80 landen und gehört demnach zu den potentiellen Todeskandidaten dieser schwachsinnigen Studie. Denn untersucht wurde ja keine homogene Gruppe. Unklar ist wer geraucht hat, gesoffen hat, zuviel Fett, Zucker und anderer Müll konsumiert wurde. Wer hat Sport gemacht, wer war übergewichtig, wer untergewichtig, wer hatte einen stressigen Job, wer hat gesunde Lebensmittel versalzen usw und so fort.
Eine einfache Erfassung der konsumierten Salzmenge und der anschließenden Body Counts ist dermaßen hohl, dass ich noch andere und noch hohlere Studien vorschlage: Wie viele Herz-Kreislauf-Tote gibt es langfristig durch die regelmässige Nutzung öffentlichen Nahverkehrs? Wie hoch ist der IQ derer, die an dieser Studie Null Fehler sehen? Nächste Woche bei BILD .. äh SPON: Der nächste Winter wird 90.000 Tote fordern... Irgendwie kriegen wir die schon zusammen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 17