Forum: Gesundheit
Werbeversprechen: Ist Naturkosmetik wirklich besser für die Haut?
Getty Images/iStockphoto

Naturkosmetik gilt nicht nur als ökologisch, sondern auch als besonders hautfreundlich. Hält das blütenreine Image stand, wenn man genauer hinschaut?

Seite 1 von 2
Gottloser 20.01.2019, 22:39
1. Nun ja,

Es gibt halt Leute, die das glauben. Denen kann man auch ein X für ein U vormachenen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matbhmx 21.01.2019, 04:17
2. Das ganze Theater um Mineralöle in ...

... Kosmetika ist albern! Wenn die Leute Mineralöl hören, stellen sie sich offensichtlich die schwarze Masse bei auslaufenden Ölfeldern irgendwo in Arabien vor - oder den Stoff, der aus der Tanksäule kommt. Die meisten medizinischen Salben werden auf Mineralölbasis hergestellt - und zwar mit Vaseline. Es gibt so gut wie keine allergischen Reaktionen. Demgegenüber sind die meisten Salben- und Cremegrundlagen von Biokosmetik hoch allergen. Ich habe eigentlich immer Biokosmetik aus dem Reformhaus oder den Bioläden versucht, aber nach wenigen Minuten lief ich mit der Gesichtsfarbe eines Hummers durch die Gegend. Selbst Cremes für Neurodermitis lösen bei mir allergische Reaktionen aus - das gilt allerdings auch für die meisten normalen Kosmetika.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hexenbesen.65 21.01.2019, 06:03
3.

Ob "Mandelöl" sooo viel ökologischer ist.... da müssen hunderttausende von Bäumen in Plantagen bei Monokulturen gezüchtet werden, nur damit Tussie sich damit eincremen kann. Sowiso---was in den Schmiercremes alles drinsteckt..zum davonlaufen. Da ich eine Allergie gegen Wollwachs (Abfallprodukt bei der Schafs-Woll-Gewinnung...ist das Fett der Wolle von Schafen, damit Wolle "dicht" bleibt) habe, muss ich mir die Produkte (und nicht nur die billigst-Produkte) genau ansehen. Dazu braucht man ne Lupe.. Und siehe da--auch bei den teuren "Marken"Produkten ist das drin...auch sehr gern mit anderen Bezeichnungen (Lanolin oder auch Adeps lananae) ...wirkt bei mir mit Hautschwellung, Entzündungen..wenn ich mir dieses Schafs-Sekret auf die Haut bringe. Sorry...ich ceme mich gar nicht mehr ein...und oh Wunder... meine Haut ist mit 54 noch so zart wie ein Baby-Popo (vom Hautarzt bestätigt) .Noch nicht mal Pickel oder Mitesser..- und Schmink-Dreck kommt mir auch nicht mehr auf die Haut. Und noch nicht mal Labello (Wollfett pur)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pfaffenwinkel 21.01.2019, 09:11
4. Naturkosmetik ist tatsächlich besser,

aber nur, wenn man sie selber macht. Erst dann weiß ich, was wirklich in der Creme ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 21.01.2019, 09:13
5. Chemische Ökologie

Da alle Pflanzen Stoffe synthetisieren, die ihren Konsumenten das Leben möglichst schwer machen sollen, ist der "Natur"-Fimmel sowieso Bauernfängerei für MINT-Schwache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_unbekannte 21.01.2019, 09:36
6. Selber herstellen

Naturkosmetika am besten selber herstellen, der Aufwand ist gar nicht so hoch und man weiß dann auch was drin ist. Die Industrie veräppelt doch nur die Verbraucher, alles nur Etikettenschwindel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 21.01.2019, 09:39
7. Was mich eigentlich mehr erschüttert

ist daß der allgemeine Glaube "das ist rein pflanzlich, das ist besser" oder "besser verträglich" und was entsprechend so beworben wird. Beladonna, Maiglöckchen, Eisenhut usw., alles rein pflanzlich.......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jj2005 21.01.2019, 09:41
8. Glauben macht stark

"Allen Naturkosmetik-Zertifizierungen ist gemein, dass ihre Rohstoffe größtenteils natürlichen Ursprungs sind" - na, das wollen wir doch hoffen, dass für die Etiketten nur biodynamisches Papier verwendet wird!
"Ökologisch ist ein Mandelöl in jedem Fall besser als ein Mineralöl" - nee, Frau Schwartau, da sollte man sich schon mal etwas in die Life Cycle Analysis einlesen. Öl aus Mandeln extrahieren ist nämlich ein ziemlich aufwendiger Prozess, sorry.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 21.01.2019, 10:01
9. Irrtum

Zitat von der_unbekannte
Naturkosmetika am besten selber herstellen, der Aufwand ist gar nicht so hoch und man weiß dann auch was drin ist. Die Industrie veräppelt doch nur die Verbraucher, alles nur Etikettenschwindel.
Wie hoch der Gehalt an erwünschten und unerwünschten Inhaltsstoffen ist, wissen Sie gerade dann am allerwenigsten, da dieser nach Standort und Zeitpunkt stark variiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2