Forum: Gesundheit
Wespen-Alarm: Das Viehzeug muss weg
DPA

Wespen fliegen uns ins Gesicht, vertreiben uns aus Gartenlokalen und Parks - das kann so nicht weitergehen. Wir müssen den öffentlichen Lebensraum verteidigen!

Seite 1 von 9
maipiu 28.08.2013, 14:54
1. Ach Jöttchen, herrjeminee,

beinahe hätte ich hier gar nichts schreiben können, weil mir so dermaßen die Tränen gekommen sind angesichts Ihrer lebensbedrohlichen Probleme.
Aber ich kann Sie trösten: allerspätestens nach dem ersten Frost wird kein schwarz-gelbes Monster mehr leben. Nur die eine oder andere Königin wird überwintern und im nächsten Jahr wieder ganz von vorne beginnen müssen mit ihrem Hofstaat, wobei sie ihr Volk erst selbst produzieren muss.
Und Sie, Herr Jötten, werden sicher noch ein paar Jahrzehnte leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nec 28.08.2013, 14:57
2. Die Fragen im Interview

verweisen leider alle auf die Seite des Artikels ;(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
snickerman 28.08.2013, 15:12
3. ?

Ich wartete die ganze Zeit auf das versöhnliche Ende.
Mir haben Wespen noch nie was getan, ich tue ihnen auch nix.
Verirrt sich mal eine in die Wohnung, Fenster auf und die Richtung zeigen- weg sind sie!
Im Gegensatz zu Fliegen oder den nervenden Motten/Nachtfaltern sind die nämlich schlau genug, um den Ausgang zu erkennen.
Achja, Wespen haben wirklich eine wichtige Aufgabe in der Natur-
was diese "Kolumne" für eine Bedeutung hat, erschließt sich mir nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 28.08.2013, 15:16
4.

Würde man aber den rheinländischen Gott fragen, wäre die Antwort wohl: "Datt Viehzeusch nischt, aba Du". Und tschüss...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a-mole 28.08.2013, 15:19
5. optional

Wespen und Mücken können m. M. nach weg!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
telltaleheart 28.08.2013, 15:23
6. Geschwader des Grauens

Zitat von sysop
Wenn man nicht nach Wespen schlägt, stechen sie garantiert nicht
Das ist eine gewagte These. Wespen sind oft irgendwo da ohne dass man es merkt - bis man dann gestochen wird. Da reicht irgendeine Bewegung, irgendwas was sie, ob berechtigterweise oder nicht, als Bedrohung empfinden. Ich bin einmal, während meiner Kindheit, von einer Wespe ins Augenlid gestochen worden. Ist ein Riesenballon draus geworden. Grund muss wohl gewesen sein, dass mein Lid gezuckt hat, was ich allerdings nur schwer vermeiden konnte. Einmal habe ich auch eine Wespe mit einem Schokoriegel verzehrt. Ich selbst habe es nicht wirklich bemerkt, hörte es nur knacken. Vermutlich habe ich nur das Kopfende verschluckt.

Seither bin ich nicht mehr gestochen worden. Wespen können zwar sehr lästig sein, nach meiner Erfahrung lassen sie sich aber durch wischende Bewegungen mit der Hand verscheuchen. Vorausgesetzt es ist keine Nahrung im Spiel. Allerdings soll das keine Empfehlung sein. Experten raten davon ab und das Verhalten der Wespen ist ganz sicher auch noch von anderen Faktoren abhängig. Parfüms, Rasierwässer und Deos z.B. Wespen zu töten ist nach meiner Erfahrung meist unnötig. Wenn man allerdings Allergiker ist sollte man lieber auf Nummer sicher gehen. Dann kann es ganz bös enden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter48 28.08.2013, 15:33
7. Die Natur muss Untertan sein!

WAS soll dieser Artikel mir sagen?
Dass wir doch bitte beendigen sollen, was wir schon angefangen haben und die Natur vollends vernichten?
Dass sobald die Bienen sterben, die Menschen auch nicht mehr als ein paar Jahre mehr leben werden, sollte inzwischen bei jedem angekommen sein!

Die Rolle der Wespen ist nicht minder wichtig! Sie dienen der Schädlingsbekäpfung und sind bei einigen Pflanzen auch für die Bestäubung da.
Das nächste Mal bitte keine so sinnbefreiten Artikel mehr!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sheinzmann 28.08.2013, 15:34
8. Wespe auf Weintrauben ?

Ich denke das Bild zeigt hoffentlich eine Wespe auf einer Brombeere. Wäre es wirklich eine Wespe auf Weintrauben, hätte die Wespe in etwa die größer einer Feldmaus oder gar einer Ratte - solch eine Monsterwespe will nun wirklich niemand im Bierkrug haben...
Zitat von sysop
Wespen fliegen uns ins Gesicht, vertreiben uns aus Gartenlokalen und Parks - das kann so nicht weitergehen. Wir müssen den öffentlichen Lebensraum verteidigen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
barlog 28.08.2013, 15:35
9.

Zitat von snickerman
.. . . was diese "Kolumne" für eine Bedeutung hat, erschließt sich mir nicht.
Mir auch nicht.
Abgesehen davon, daß ich die Sitte gewisser Autoren, irgendwelche ausgedachten Episoden mit dazu erfundenen Zahlen (... . . gestern im Park kämpfte ein Mann mit zehn Wespen . ...) als quasi realistisch zu verkaufen, als besonders unangenehmes Geschreibsel empfinde.
Hoffentlich ist die Haltung des Herrn Jötten zu solch harmlosem Getier wie Wespen genauso herbeiphantasiert wie die ganze Kolumne, denn schon so manches kleine Kind zeigt eine reifere Haltung gegenüber diesen Insekten als dieser Herr, der nach eigener Schilderung davon abgehalten werden muss, so ein erschöpft auf eine Wiese gekipptes Kerbtier wie ein zickiges kleines Mädchen zu zertrampeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9