Forum: Gesundheit
Westerwelle bei Günther Jauch: Der Tod, das Glück, die Chance

Vor einem Jahr erkrankte Guido Westerwelle plötzlich an Leukämie, eine Stammzellenspende konnte ihn retten. Mit Günther Jauch sprach er nun über Nahtod-Erfahrungen und "das größte Glück". Eine berührende Sendung - die dennoch eine Chance vertan hat.

Seite 7 von 11
TschiTschi 09.11.2015, 11:33
60. Wichtigster politischer Talk im deutschen Fernsehen

Die Welt brennt, die Politik bebt und Jauch macht (fast) ein Privatinterview mit Westerwelle, in dem er sein neues Buch promoten darf (wie such schon in der "Bild"). Geht's noch?!
Es wird Zeit, dass Jauch wieder Stern-TV (o.ä.) moderieren darf.
Unabhängig davon: Herrn Westerwelle und der krebskranken Muttet alles Gute für die Zukunft.

Beitrag melden
Izmir..Übül 09.11.2015, 11:34
61.

Zitat von hei-nun
Ich hatte gehofft, solche Artikel hier und heute nicht lesen zu müssen ! Aber wenn es einen Satz gibt, der im Zusammenhang mit Westerwelle wie folgt beginnt: Ich wünsche keinem Krebs, aber ... dann finde ich das unerträglich. Und wenn dann nicht zwischen dem Menschen und dem Politiker unterschieden wird, dann geht das grausame "Westerwelle-Bashing" unvermindert weiter. Welch empathische Armut ! Wulff lässt grüßen !
Und ich finde das zumindest ehrlicher, als plötzlich Mitleid für jemanden zu heucheln, den man zuvor sowohl politisch als auch menschlich zutiefst abgelehnt hat.

Beitrag melden
carlitom 09.11.2015, 11:35
62.

Zitat von max-mustermann
Um vergeben zu können wäre es meiner Meinung nach aber das Mindeste das der "Schuldige" wenigstens seine Fehler einsieht. Mir ist nicht bekannt das dies bei Westerwelle der Fall ist.
Dann hätten Sie die Sendung, die Sie gerade kommentieren, wohl doch besser anschauen sollen.

Und nein, christliche Vergebung kann auch ohne Schuldbekenntnis erteilt werden. Das ist ja das Christliche daran.

Beitrag melden
wodinius 09.11.2015, 11:38
63. Vom Saulus zum Paulus?

Die Krankheit hat aus dem politischen Großraum also einen bescheidenen Menschen gemacht. So weit so gut. In Deutschland erkranken jährlich eine halbe Million Menschen an Krebs, fast die Hälfte stirbt daran. Die öffentliche Wahrnehmung blendet ihr Elend aus. Herrn Westerwelle wird ein medialer Roter Teppich ausgerollt, damit er sich und sein Buch darstellen kann. Abstoßend.

Beitrag melden
h.hass 09.11.2015, 11:41
64.

Zitat von Berg
Und damit kehren Sie alles ins Gegenteil: was Sie abstößt, zieht andere an. Jeder Promi hat seine Fangemeinde, für die er auftritt, arbeitet, wirkt. ERST kam die Krankheit, DANN wurde sie besiegt und erst DANN erzählt der Promi seinen Anhängern die Geschichte. Für andere, z.B. für Sie, ist das sowieso nicht bestimmt. Jauchs Thema und Gast wurden lang und oft angekündigt, da hätten Sie dieses "Abstoßende" nicht einzuschalten brauchen.
Ich entscheide auch weiterhin selbst, zu welchen Themen ich mich äußere und zu welchen nicht. Solange Herr Westerwelle im öffentlich zugänglichen Fernsehen als öffentliche Figur auftritt, hat er nicht zu definieren, für wen seine Auftritte bestimmt sind. Und Sie haben das auch nicht zu bestimmen.

Vielleicht sind meine Postings ja nicht für Sie bestimmt? Dann kommentieren Sie sie doch einfach nicht.

Beitrag melden
Izmir..Übül 09.11.2015, 11:43
65.

Zitat von carlitom
Ich wünsche niemandem - auch nicht denjenigen, die sich hier so geäußert haben -, dass jemand mal so über sie herfällt, wenn sie selbst in ähnlich schrecklicher Situation sind.
Keine Sorge, die meisten von denen dürften wohl kaum zur Prime Time ins ÖR-TV eingeladen werden, um dort ihre Krankengeschichte auszubreiten, sondern hätten ganz andere Probleme: http://www.spiegel.de/forum/gesundheit/westerwelle-bei-guenther-jauch-der-tod-das-glueck-die-chance-thread-378876-6.html#postbit_37018311

Beitrag melden
yoda56 09.11.2015, 11:44
66. Seehofer II?

Der Horst war 2002 nach seiner Herzerkrankung auch ganz klein. Rührend seine Interviews. Danach wurde es immer schlimmer und inzwischen erscheint er außer Rand und Band. Mal sehen, ob und wann dieser "Politische JoJo-Effekt" beim lieben Guido eintritt!

Beitrag melden
Izmir..Übül 09.11.2015, 11:53
67.

Zitat von carlitom
Dann hätten Sie die Sendung, die Sie gerade kommentieren, wohl doch besser anschauen sollen. Und nein, christliche Vergebung kann auch ohne Schuldbekenntnis erteilt werden. Das ist ja das Christliche daran.
"....Die Reue ist der wichtigste Teil der Beichte. Ohne Reue ist eine Vergebung der Sünden nicht möglich. Was man nicht bereut, kann man nicht gültig beichten...."

https://de.wikipedia.org/wiki/Beichte

Beitrag melden
pandorawirkommen 09.11.2015, 11:58
68. Alles Gute, aber...

Wünsche Herrn Westerwelle alles Gute, so wie man es jeden schwer erkrankten Menschen wünschen sollte. Aber bitte kehren Sie nie wieder in die Politik zurück. Sie haben aus der FDP eine neoliberale Spaßpartei formen wollen und den Untergang dieser zu verschulden. Mit Ihrem politischen Verhalten waren Sie eine Schande für jeden liberal eingestellten Menschen. Gründen Sie doch eine eigen Ppartei. Parteien ohne Substanz haben wir schon genug. Eine mehr fällt nicht auf.

Beitrag melden
wieissesdennnurmoeglich 09.11.2015, 12:06
69. unanstaendig

Es ist schon widerlich, dass jemand, der massgeblich mitverantwortlich ist fuer die zunehmende Zweiklassen-Medizin in Deutschland (und das aufgrund von Lobbyinteressen auf Kosten der Aermenren dieser Gesellschaft, Lobbyinteressen oder auch Korruption uunennen, die diese unsaegliche Partei mehr als einmal bedient hat), und nach hoffentlich tatsaechlich ueberstandener Krankheit von dem Geschenk des Lebens spricht, aber mit seiner Politik und der seiner Partei genau diese Chance auf ein Leben danach zunehmend unwahrscheinlicher macht fuer Menschen die im unteren Teil dieser Klasse gelandet sind. Abgesehen davon war die Sendung wohl eher eine Promotion-Veranstaltung fuer das Buch, was ebenfalls unanstaendig nachklingt. Aber das wirft vorwiegend ein Licht auf den Verantwortlichen der Sendung mit Namen Jauch.

Beitrag melden
Seite 7 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!