Forum: Gesundheit
WHO-Bericht: 422 Millionen Menschen haben weltweit Diabetes
AP

Die Zahl der Diabetiker nimmt dramatisch zu: Rund 422 Millionen Menschen weltweit sind einem WHO-Bericht zufolge zuckerkrank. Schuld sind Übergewicht, Fettleibigkeit und zu wenig Bewegung.

Seite 1 von 5
user124816 06.04.2016, 14:35
1.

wenn ich nicht täglich 10 stunden "für arbeit" aufbringen müsste (schreibtischjob), dann hätte ich auch zeit mich mehr zu bewegen.

abends und am WE will ich dann meine ruhe haben - finde ich nachvollziehbar, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
postit2012 06.04.2016, 15:02
2. Selbstverständlich ist das nachvollziehbar,

Zitat von user124816
wenn ich nicht täglich 10 stunden "für arbeit" aufbringen müsste (schreibtischjob), dann hätte ich auch zeit mich mehr zu bewegen. abends und am WE will ich dann meine ruhe haben - finde ich nachvollziehbar, oder?
aber es ist auch nachvollziehbar, dass Sie Ihre Ruhe erst dann haben, wenn Sie in der Kiste liegen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.u. 06.04.2016, 15:07
3. Nicht nachvollziehbar

Zitat von user124816
wenn ich nicht täglich 10 stunden "für arbeit" aufbringen müsste (schreibtischjob), dann hätte ich auch zeit mich mehr zu bewegen. abends und am WE will ich dann meine ruhe haben - finde ich nachvollziehbar, oder?
Wenn Sie sich mehr Freiraum für sportliche Betätigung schaffen, erledigen Sie ihr Arbeitspensum vielleichet schon in 8-9 Stunden und sind am Wochenende nicht so platt.
Aber es muss jeder selber wissen, in wie weit er/sie sich selbst wider besseren Wissens zugrunde richtet/arbeitet. Nach dem ersten Burn-Out oder Bypass ist es zu spät.

Leider vertrauen zu viele Menschen darauf, das Tante Pharma schon eine passende Pille bereit hält, sollten sich gesundheitliche Unpässlichkeit einstellen. Ist auch wirtschaftlich viel lukrativer, als eigenverantwortliches Handeln und Leben der Betroffenen.
Nachvollziehbar, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wind_stopper 06.04.2016, 15:16
4. Das ist auch alles eine Folge

des Kapitalismus und des damit einher gehenden Mantras des Wirtschaftswachstums. Volkswirtschaftlich sind wir so ziemlich am Limit der Konsumfähigkeit angekommen - wir haben alles, unser Bedürfnis ist gesättigt. Um noch mehr Wachstum (und Profite für Konten in Panama) zu erwirtschaften, werden Arbeiter zu mehr Arbeit und mehr Produktivität getrieben, bei stagnierenden Löhnen wohl gemerkt. Also, mehr Arbeit für weniger Geld und weniger Freizeit.
Wenn man dann den Menschen keine Zeit zum Leben lässt, dann braucht man sich nicht wundern, wenn wir alle an "Wohlstandskrankheiten" verrecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
limubei 06.04.2016, 15:17
5. Zucker Kohlehydrate Alkohol schlechte Fette

Falsche Ernährung und Bewegungsmangel bei den allermeisten. Auf dem Foto sind etliche stark übergewichtige Individuen zu sehen.

Bodenlose Dummheit gepaart mit voelliger Ignoranz! Das Fressen und das Leiden sind individuell. Da kann kein Arzt helfen. Ich kenne ein paar Aerzte. Die haben die Faxen "dicke" von diesen multimorbiden Patienten.

Übergewicht sollte mit erheblichem Aufschlag der KV bestraft werden. Das gleiche gilt für Raucher und Trinker.
Marktkonform nach dem Verursacherprinzip.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr.Watson 06.04.2016, 15:21
6. .

Auch dieser Bericht der WHO aka Pharma-Lobby ist mal wieder purer Schwachsinn und Panikmache, allein mit dem Ziel, die Einnahmen der Pharmaindustrie zu maximieren. Fast nirgendwo ist seitens der Pharmaindustire mehr abzuzocken, wie mit Diabetes - evtl. noch mit dem Cholesterin Geschwätz, zu dessen Umsatzbefeuerung allerdings erst einmal die offiziellen "Grenzwerte" massiv gesenkt werden mußten.

Ich selbst bin anlässlich eines KKH Aufenthalts einer "Diabetes-Hexe", vermutlich der Pharmaindustrie, in die Hände gefallen und diese meinte, mir Diabetes-2 unbedingt einreden zu müssen und Pillen zu verschenken. Durch eigene konsequente Messung morgens, mittags, abends über 3 Monate auf eigene Kosten (ein teurer "Spaß"), hat sich deren Geschwätz als purer Blödsinn entpuppt. Das solche Typen überhaupt an KKH's rumlaufen dürfen ist schon mehr als grenzwertig.
Ähnliches kann ich zu Cholesterin sagen, gleichwohl ich dieses nicht selber messen kann, allerdings oft habe überprüfen lassen.

Momentane Überschreitungen von Grenzwerten sind völlig normal und sagen rein Null über die realen Gesundheitswerte aus. Diese "festgestellte Realität" anhand von irrelevanten Grenzwertüberschreitungen werden aber auch von der Journaille als allgemeingültige Tatsache, abseits jeder journalistischen Sorgfaltspflicht, gerne widergekäut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelleserin57 06.04.2016, 15:25
7. Zuckerkontrolle notwendig!

ich selbst habe über viele Wochen hin Lebensmittel auf ihren Zuckergeahlt kontrolliert. 13 gr pro 100gr Joghurt ohne Frücht sind durchaus normal! Zucker in Aufschnittswurst und Salami fand ich ebenfalls.
Zucker in Käase ist auch häufig auffindbar. Da muss sich keiner wundern dass Menschen dick werden. Ich verzichte schon lange auf diese Zuckerzugaben , muss leider der Wirtaschaft den Vorwurf machen dass in sehr sehr vielen Lebensmitteln wo man eigentlich keinen Zucker vermutet Zucker enthalten ist.
Man kann also nicht nur das Verhlaten der Menschen verantwortlich machen sondern umssm auch mal genau hinschauen was in den Lebensmitteln enthalten ist, Bio ist da leider keine Ausnahme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelleserin57 06.04.2016, 15:28
8. ohoh!

Zitat von dr.u.
Wenn Sie sich mehr Freiraum für sportliche Betätigung schaffen, erledigen Sie ihr Arbeitspensum vielleichet schon in 8-9 Stunden und sind am Wochenende nicht so platt. Aber es muss jeder selber wissen, in wie weit er/sie sich selbst wider besseren Wissens zugrunde richtet/arbeitet. Nach dem ersten Burn-Out ......
auch Sport bewahrt niemanden vor einer Herzkrankheit .
Sprotliche Betätigung soll mir jeman d mal vormachen derunter Stress die vielen Stunden arbeitet. Ich selbst war jeden Tag 12 Stunden unterwegs und kann den Ruhebedarf nur bestätigen.
Wer viel arbeitet und auch unter Stress weiß die Ruhe zu schäzten . Wenn man natürlich einen Sesseljob hat tut Sprot gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buaran 06.04.2016, 15:28
9. schon nachvollziehbar.

Es gibt eben Leute,die koennen sich ihren Job nicht selber aussuchen und die Arbeitszeiten werden von der Firma bestimmt. Friss oder stirb. Manche muesen Ueberstunden machen um genug Geld fuer ihren Lebensunterhalt aufzukommen. Wenn einige der Herren oder Damen das nicht nachvollziehen koennen sollten sie mal mit einem Stundenlohn von 7.50 Euro malochen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5