Forum: Gesundheit
WHO-Studie: Strenges Rauchverbot kann Leben retten
REUTERS

Millionen Menschenleben könnten weltweit gerettet werden, wenn mehr Raucher die Hände von Zigaretten ließen. Eine WHO-Studie zeigt jetzt, dass vor allem höhere Steuern den Tabak unattraktiv machen.

Seite 1 von 9
c.heinemann 01.07.2013, 10:42
1. ..................

die besten idee die den Rauchern die Zigarette verprellt,kann nur der generelle Verkaufsverbot sein,je mehr irgendetwas verboten ist umso heimlicher wird es getan und solange es zum verkauf angeboten wird,wird auch geraucht,die schreckensbilder auf den packungen umgehe ich indem ich die zigarettenschachtel ion ein etui stecke,oder who verbietet den verkauf solcher Etuis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptiker81 01.07.2013, 10:54
2.

Zitat von c.heinemann
die besten idee die den Rauchern die Zigarette verprellt,kann nur der generelle Verkaufsverbot sein,je mehr irgendetwas verboten ist umso heimlicher wird es getan.
Widersprechen Sie sich hier nicht selbst?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
**Kiki** 01.07.2013, 11:03
3.

Zitat von sysop
Millionen Menschenleben könnten weltweit gerettet werden, wenn mehr Raucher die Hände von Zigaretten ließen. Eine WHO-Studie zeigt jetzt, dass vor allem höhere Steuern den Tabak unattraktiv machen.
Falsch. Höhere Steuern machen vor allem LEGAL ERWORBENE Zigaretten unattraktiv.

Übrigens hätte ich kein Problem damit. Ich bin inzwischen an einem Punkt, daß ich anfange, es ethisch weniger bedenklich zu finden, mein Geld der ukrainischen Tabakmafia anzuvertrauen als dem deutschen Finanzminister. Es ist reine Faulheit, daß ich mich noch nicht auf die Suche nach einem Dealer meines Vertrauens gemacht habe. Aber schon die nächste Steuererhöhung kann meinen Verdruß in ausreichendem Umfang steigern, um das zu ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pefete 01.07.2013, 11:03
4.

Zitat von c.heinemann
die besten idee die den Rauchern die Zigarette verprellt,kann nur der generelle Verkaufsverbot sein,je mehr irgendetwas verboten ist umso heimlicher wird es getan und solange es zum verkauf angeboten wird,wird auch geraucht,die schreckensbilder auf den packungen umgehe ich indem ich die zigarettenschachtel ion ein etui stecke,oder who verbietet den verkauf solcher Etuis.
die süchtigen und ihre ausreden... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tweet4fun 01.07.2013, 11:03
5. Wieso Widerspruch?

Zitat von skeptiker81
Widersprechen Sie sich hier nicht selbst?
Das ist eher gar kein Spruch. Kann ja mal passieren, wenn man schon um diese Tageszeit mit dem passenden Treibstoff vor dem PC hockt. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tageintagaus 01.07.2013, 11:03
6. ...

Wir können auch gleich das Leben verbieten, dann brauch auch keiner sterben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
west120 01.07.2013, 11:07
7. Heuchlerisch

wenn Sie konsequenter Weise Tabak komplett verbieten würden, dann würden Sie mehr Menschenleben retten.
Aber so ist das Heuchlerisch, denn auf die MRD aus der Tabaksteuer wollen Sie nicht verzichten, ansonsten wäre es ja kein Problem Tabak mit anderen Drogen gleichzustellen und zu verbieten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
altmannn 01.07.2013, 11:07
8. Gerettet?

Zitat von sysop
Millionen Menschenleben könnten weltweit gerettet werden, wenn mehr Raucher die Hände von Zigaretten ließen. Eine WHO-Studie zeigt jetzt, dass vor allem höhere Steuern den Tabak unattraktiv machen.
Die angeblich Geretteten sterben nur ein bischen später. Aber hier geblieben wird nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
murmel57 01.07.2013, 11:08
9. Weitere Rauchfreie Zonene einrichten

Ein wesentlicher Beitrag zu Rauchfreiheit ist die Reduzierung der Orte (und Gelgenheiten) wo man rauchen darf. Nebenbei wird die Belästigun der Nichtraucher durch Raucher weiter reduziert. So sollte im Umkreis von Haltestellen des ÖPNV ein striktes Rauchverbot gelten, die Raucherzonen am Bahnhof auf geschlossene Container wie am Flughafen Reduziert werden, Rauchen an öffentlichen Plätzen wie Fußgängerzonen, Parks, Stadien, komplett verboten werden. Und diese Verbote sollten auch im Interesse der Gesundheit unbeiteiligter und der komunalen Finanzen strikt durchgesetzt werden. Zusätzlich sollten die Anbieter von Immobilien und Gebrauchtfahrzeuge auf die Eigenschaft Nichtraucherwohnug oder Nichtraucherfahrzeug hinweisen, um den Rauchern zu zeigen, wie verpönt ihre Angewohnheit ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9