Forum: Gesundheit
WHO-Studie: Warum Männer kürzer leben
DPA

Die Weltgesundheitsorganisation wollte wissen, warum Frauen überall auf der Welt älter werden als Männer. Aus ihrer globalen Studie lassen sich diese sechs Erkenntnisse ableiten.

Seite 8 von 12
markus_wienken 05.04.2019, 08:57
70.

Zitat von SpitzensteuersatzZahler
1. Hat Fleiß noch keinem was gebracht. Fleißige Leute sind die, die für schlaue Leute die Drecksarbeit machen und ihnen die Taschen füllen. 2. Geht es bei der Beschwerde hier darum, dass es mit dem Thema Langlebigkeit nichts zu tun hat. 3. Ist es ein Wahrnehmungsproblem, dass die Gewalt (insbesondere emotionaler Natur) durch Frauen ggü. Männern nicht stärker thematisiert wird. Männer leiden eher still vor sich hin und saufen sich tot, wie es scheint. Übrigens ist der größte Risikofaktor Opfer eines Verbrechens zu werden, selber ein Verbrecher zu sein.
zu 1)
Ja und nein
Man muss schon schlau und fleißig sein, dann wirds auch was mit dem Erfolg.
Ansonsten wird der Spruch gerne von dummen und faulen Menschen in die Diskussion eingeworfen, die selbst nichts auf die Kette bekommen.

Beitrag melden
s_o_p_h_u_s 05.04.2019, 09:05
71. LOL, ich glaub es nicht!

"Außerdem sterben Männer viermal häufiger durch einen Mord als Frauen." PUNKT!
Aber dann:
"Abgesehen davon erleben jedoch auch Frauen weltweit extrem viel Gewalt: 2013 berichteten 35 Prozent der Frauen, im Alter von 15 bis 49 körperliche oder sexuelle Gewalt erfahren zu haben."
Alleine dieses: "abgesehen davon..."!
Richtig, dieser Einschub hat eigentlich überhaupt nichts mit dem Thema des Artikels zu tun.
Aber DAS musste doch auf jeden Fall einmal gesagt werden - oder?

LOL, vielleicht rauchen und (vor allem) trinken "die Männer" ja so viel, weil sie die "psychische" Gewalt ihrer Frauen nicht länger ertragen... und so etwas kann dann am Ende in "physischer" Gewalt gegen "die (ihre) Frauen" enden. Hat das eigentlich mal einer untersucht?
Oder würden die Ergebnisse das (gewünschte) Bild der brutalen Männer beschädigen?

Beitrag melden
peaceonearth 05.04.2019, 09:23
72.

Wie perfide ist das denn! Da scheinen etliche Foristen zu meinen, dass es angesichts der höheren Lebenserwartung von Frauen nur gerecht wäre, wenn diese auch weniger verdienten und weniger Rente bekämen. Nach dieser Logik müsste man dann regelmäßig Rentenkürzungen bei den Männern vornehmen, wenn sie ab einem bestimmten Alter nicht sterben wollen ;-)) Frauen dafür bezahlen lassen zu wollen, dass Männer sich gegenseitig die Köpfe einschlagen und einen ungesunden Lebenswandel haben, das zeugt eher von Dummheit und Verantwortungslosigkeit.

Beitrag melden
Keene Ahnung 05.04.2019, 09:33
73. Ihr beitrag ist sicher nicht besser!

Zitat von peaceonearth
Wie perfide ist das denn! Da scheinen etliche Foristen zu meinen, dass es angesichts der höheren Lebenserwartung von Frauen nur gerecht wäre, wenn diese auch weniger verdienten und weniger Rente bekämen. Nach dieser Logik müsste man dann regelmäßig Rentenkürzungen bei den Männern vornehmen, wenn sie ab einem bestimmten Alter nicht sterben wollen ;-)) Frauen dafür bezahlen lassen zu wollen, dass Männer sich gegenseitig die Köpfe einschlagen und einen ungesunden Lebenswandel haben, das zeugt eher von Dummheit und Verantwortungslosigkeit.
Ich trinke kein Alkohol, nehme keine Drogen, esse kein Fleisch, halte mich fit beim Sport, bin der harmloseste Kerl weit und breit ... und ich soll jetzt ihrer Meinung nach dafür bezahlen, dass andere, die das gleiche Geschlecht haben einen anderen Lebensstil an den Tag legen?

Beitrag melden
banjo1071 05.04.2019, 09:35
74.

Zitat von peaceonearth
A Und Sie finden also Schubsen und leichte Ohrfeigen banal?
In Vergleich zu Vergewaltigung und qualvollen Foltertod auf jeden Fall!

Beitrag melden
women_1900 05.04.2019, 09:44
75. Lebenserwartung in Industrieländern sinkt

"War die Lebenserwartung bei der Geburt im Jahr 2014 hierzulande bis auf 78,44 Jahre für Männer und 83,33 für Frauen geklettert, fiel sie 2015 auf 78,13 Jahre beziehungsweise 82,98 Jahre. (...) Konnte es in so unterschiedlichen Ländern auf der „Verliererseite“ wie Italien, Deutschland und Schweden nicht auch noch andere Gründe geben?" https://www.faz.net/aktuell/wissen/der-grund-fuer-die-gesunkene-lebenserwartung-in-westlichen-laendern-15741064.html
" Arbeitsmarktstudie Die meisten Frauen in Teilzeitjobs sind zufrieden " http://www.spiegel.de/karriere/teilzeit-die-meisten-frauen-in-teilzeit-jobs-sind-zufrieden-a-1243712.html
Wann findet endlich einmal ein Vergleich der Vollzeit Beschäftigten Männer versus Frauen statt? Weshalb wird dieser Vergleich gescheut? Immer wieder Äpfel mit Birnen vergleiche und schon glaubt es die Mehrheit im Lande. Sinkende lebenserwarung passt nun gar nicht zur Diskussion um eine weitere Anhebung des Renteneintrittalters, also eine weitere Kürzung der Rente.

Beitrag melden
peaceonearth 05.04.2019, 09:51
76.

Zitat von Keene Ahnung
Ich trinke kein Alkohol, nehme keine Drogen, esse kein Fleisch, halte mich fit beim Sport, bin der harmloseste Kerl weit und breit ... und ich soll jetzt ihrer Meinung nach dafür bezahlen, dass andere, die das gleiche Geschlecht haben einen anderen Lebensstil an den Tag legen?
Das ist nicht meine Meinung, das ist die Logik nach der Meinung der von mir erwähnten Foristen. Ich bin da voll mit Ihnen: warum sollten Frauen dafür bezahlen, dass Männer ungesund leben?

Beitrag melden
johnny_b 05.04.2019, 09:55
77.

Zitat von peaceonearth
Ach nee, wie ungerecht! Da darf Mann sich endlich mal benachteiligt fühlen und schon werden wieder die Frauen erwähnt. Zum Heulen ist das. Wo doch Männer so selten diese Gelegenheit haben, privilegiert wie sie meist sind. Und Sie finden also Schubsen und leichte Ohrfeigen banal? Vielleicht sollten Sie mal ihre Einstellung zu Gewalt überdenken. Das wäre auch gewiss in Ihrem Sinne, denn offensichtlich besteht ein Verhältnis zwischen Gewaltbereitschaft und Lebenserwartung.
Es geht nicht darum, ob Schubsen oder leichte Ohrfeigen banal sind oder nicht. Jede Form der Gewalt ist abzulehnen. Was der Poster wohl eher sagen wollte, ist, dass nach dieser Definition der Anteil der Männer die Gewalt erfahren nahe 100% liegen dürfte. Ohne konkrete Zahlen zu kennen (falls die je erhoben wurden) würde ich vermuten, dass ein signifikanter Anteil der Männer in diesem Lebensabschnitt durch Gewalt schon einmal ernsthaft verletzt worden sind. Aus diesem Grund sehen die meisten Männer das als "banal" und nicht außergewöhnlich an.

Nur das hält natürlich niemand für diskussions- oder erwähnenswürdig. Das hat auch nicht unbedingt etwas mit erhöhter Gewaltbereitschaft von Männern zu tun, häufig werden Männer auch unwillens in Konflikte erwickelt oder weil sie z.b. jemanden beschützen wollen.

Beitrag melden
katja78 05.04.2019, 09:55
78. Verkehrstote

Mag sein, dass das Argument, Männer arbeiteten häufiger in verkehrsnahen Jobs und seien daher gefährdeter in Entwicklungsländern stimmt. In D ist das zwar auch der Fall, wird aber nicht den Löwenanteil ausmachen. Im Bekanntenkreis hatte ich leider in den letzten 20 Jahren mehrere junge Verkehrstote zu beklagen. Das waren ausnahmslos junge Männer, die bei Freizeitbeschäftigungen (auf dem Weg zur Disko gegen den Baum, nachts auf dem Mofa vom Auto überrollt, betrunken gegen den Baum, usw) ums Leben gekommen sind.

Mädchen sterben dabei, wenn man die Berichte in den Lokalzeitungen verfolgt, höchstens mal als Beifahrer.
Das hat mehr mit Risikoneigung als mit struktureller Benachteiligung zu tun. Weltweit sieht die Rechnung sicher leicht anders aus.

Beitrag melden
peaceonearth 05.04.2019, 09:58
79.

Zitat von banjo1071
In Vergleich zu Vergewaltigung und qualvollen Foltertod auf jeden Fall!
Gewalt sollte nie relativiert werden. Gewalt ist nie banal, sondern immer eine Form von Machtausübung und deshalb in jeder Form abzulehnen.

Beitrag melden
Seite 8 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!