Forum: Gesundheit
Wir machen uns mal frei: Ein Leben ohne Alu-Deo
Corbis

Seit Jahren geht das Gerücht um, Aluminium verursache Alzheimer und Brustkrebs. Beweise dafür fehlen, dennoch sorgen sich viele Verbraucher um Alu in Deos. Aber kann man darauf verzichten? hat den Schwitztest gemacht.

Seite 2 von 11
Fed Reserve 19.03.2014, 16:27
10. nebenbei

..ist allgemein bekannt, dass insbesondere die schweissproduktion in den achselhoehlen nicht nur der bereitstellung von kuehlfluessigkeit dient (schweiss kuehlt ja durch verdunstungskaelte) sondern mit diesem auch eine vielzahl von stoffwechselprodukten aus dem muskelgewebe und dem lymphsystem aus dem koerper geschwemmt werden ( weshalb wohl u.a. auch millionen glaeubiger weltweit die vermeintlich spuerbaren entgiftungsprozesse von regelmaessigen saunagaengen beschwoeren... ). man muss nicht feind des alluminiums oder der alluminiumsalze und ihrer eventuellen nebenwirkungen sein und auch nicht ueber einen dreistelligen IQ verfuegen, um sich vorstellen zu koennen, dass ein koerper, dessen normale ausschwemmfunktionen trotz fordernder taetigkeiten jeden tag arg gehemmt bis bestenfalles sogar komplett unterbunden werden, ueber viel jahre hinweg zu entzuendlichen reaktionen neigt - besonders natuerlich direkt dort, wo der schweiss und eine vielzahl von abbauprodukten nie auf natuerlichem wege den organismus verlassen koennen. in dieser doch recht oberflaechlichen abhandlung von der wirkung des aluminiums auf den menschlichen koerper kommt dieser wesentliche aspekt wohl etwas zu kurz. chronische entzuendungen im koerper buergen immer ein grosses mutationsriskio. da deswegen der zusammenhang zwischen brustkrebs und aluminiumsalz-deos nicht ganz von der hand zu weisen ist, tut man sicherlich gut daran, hin und wieder auf dieses zu verzichten - zum wohle einer normalen koerperfunktion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fed Reserve 19.03.2014, 16:32
11. nebenbei

..ist allgemein bekannt, dass insbesondere die schweissproduktion in den achselhoehlen nicht nur der bereitstellung von kuehlfluessigkeit dient (schweiss kuehlt ja durch verdunstungskaelte) sondern mit diesem auch eine vielzahl von stoffwechselprodukten aus dem muskelgewebe und dem lymphatischen system aus dem koerper geschwemmt werden ( weshalb wohl u.a. auch millionen glaeubiger weltweit die vermeintlich spuerbaren entgiftungsprozesse von regelmaessigen saunagaengen beschwoeren... ). man muss nicht feind des alluminiums oder der alluminiumsalze und ihrer eventuellen nebenwirkungen sein und auch nicht ueber einen dreistelligen IQ verfuegen, um sich vorstellen zu koennen, dass ein koerper, dessen normale ausschwemmfunktionen trotz fordernder taetigkeiten jeden tag arg gehemmt bis bestenfalles sogar komplett unterbunden werden, ueber viel jahre hinweg zu entzuendlichen reaktionen neigt - besonders natuerlich direkt dort, wo der schweiss und eine vielzahl von abbauprodukten nie auf natuerlichem wege den organismus verlassen koennen. in dieser doch recht oberflaechlichen abhandlung von der wirkung des aluminiums auf den menschlichen koerper kommt dieser wesentliche aspekt wohl etwas zu kurz. chronische entzuendungen im koerper buergen immer ein grosses mutationsriskio. da deswegen der zusammenhang zwischen brustkrebs und aluminiumsalz-deos nicht ganz von der hand zu weisen ist, tut man sicherlich gut daran, hin und wieder auf dieses zu verzichten - zum wohle einer normalen koerperfunktion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Growling Mad Scientist 19.03.2014, 16:36
12. Lieber verschwitzter Author, Durchhalten ist die Parole

Zitat von sysop
Seit Jahren geht das Gerücht um, Aluminium verursache Alzheimer und Brustkrebs. Beweise dafür fehlen, dennoch sorgen sich viele Verbraucher um Alu in Deos. Aber kann man darauf verzichten? Jens Lubbadeh hat den Schwitztest gemacht.
Lieber Author, ich war auch mal ein starker Schwitzer und habe die angebliche ALU-Gefahr schon vor über 3 Jahren gehört. Nachdem ich mich erkundigt habe, waren auch ALU-freie Deos keine wirkliche ungefährliche Alternative.
Ich habe dann einfach gar kein Deo mehr genommen. Die ersten zwei Wochen habe ich wirklich viel geschwitzt und der Schweiß hat auch wirklich übel gerochen.
Aber dann auf einmal wurde der Schweißgeruch angenehmer und ich schwitze seit dem auch viel weniger.

Angeblich hat das folgende Ursache:
Deos schließen die Poren, deswegen schwitzt man weniger und der Körper kann bestimmte Stoffe an diesen Stellen nicht ausscheide. Schwitzen ist ja nicht nutzlos, sondern eine wichtige Körperfunktion!!!!
Setzt man die porenverschließende Deos ab, dann öffnen sich die Schweißdrüsen erst mal richtig und sondern den ganzen Dreck ab, der durch Deos (egal welcher Art) nicht ausgeschieden werden kann. Dadurch riecht man dann erstmal nicht wirklich besser.

Die Deo Tests (die im Beitrag erwähnt werden) mit regelmäßigem Produkt- und Achselhöhlenwechsel, sind übrigens nicht sehr aussagekräftig, da innerhalb von 24h nicht alle Wirkstoffe ausgeschieden werden können... das sagt schon der Name 24h-Deo oder 48h-Deo.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kugelsicher 19.03.2014, 16:37
13.

Zitat von ullibulli09
Aluminium gehört zu den giftigsten Substanzen!
Und hier mal die Fakten abseits von Kopp Verlag und Co.:

http://de.wikipedia.org/wiki/Aluminium#Toxizit.C3.A4t

Stimmt, fast so giftig wie Plutonium. Aber nur wenn die Nieren hin sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grommeck 19.03.2014, 16:41
14. Stellt euch nicht an, alles halb so schlimm..Werbung lügt nicht!

Folgt nur den Wegen die uns die Produktplatzierung vorgeben und ihr seid sischer wie die Renten z.B. Wer die Akte Aluminium gesehen hat kann sich sein eigenes Urteil bilden und entsprechend handeln oder nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monotofu 19.03.2014, 16:43
15. Achgottachgott, der Arme!

Das ist ja grade nochmal gut gegangen. Unser männlicher Männer-Mann musste weder in den Ökomarkt, wo männlichen Männer-Männern bekanntlich sofort der Wurmfortsatz von haarigen Öko-Emanzen abgeschnitten wird, noch war er dazu verdammt, Mädchen-Deodorant oder - bewahre! - ein Unisex-Produkt unter seine Raubtierachseln zu schmieren, wovon der Wurm bekanntlich auf der Stelle wegschrumpelt.
Unter diesen Umständen läuft vermutlich auch dieser Tipp ins Leere: Rasieren hilft. Denn die Haare unter den Achseln vergrößern die Fläche, auf der sich geruchsbildende Bakterien ausbreiten können. Die Raubtierachsel sieht dann nicht mehr nach Tiger aus. Riecht aber auch nicht mehr so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redfreakz 19.03.2014, 16:57
16.

Ich verwende nur noch an sehr heißen Tagen ein Deo von einer Naturkosmetikmarke. Ansonsten verzichte ich inzwischen komplett auf Deos und fühle mich viel besser. Ich bekomme inzwischen auch nur noch sehr selten Entzündungen unter der Achselhöhle, die ich zu Deozeiten mindestens einmal im Monat hatte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anni-bee-bop 19.03.2014, 17:00
17.

was hat der autor sich nur bei diesem oberflächlichen test gedacht? es mutet fast wie ein glosse an...

ich habe vor circa einem jahr nach dem film "die akte aluminium" alle alu-deos weggeschmissen, obwohl mir natürlich bewusst ist, dass der film auf vielen vermutungen basiert und eher populistisch als wissenschaftlich angelegt ist. ich habe festgestellt, dass ich durch einen zwei bis drei wochen dauernden, regelrechten aluminium-entzug gehen musste. die symptome: deutlich vermehrtes stress-schwitzen mit unangenehmem schweißgeruch. die über jahre deutlich sichtbar vergrößerten schweißdrüsen in den achselhöhlen haben sich nach einigen wochen zurückgebildet, das stress-schwitzen ist verschwunden und mit schweißgeruch habe ich kein problem mehr. ich schwitze insgesamt weniger als mit dem gebrauch von alu-deos.
ich kann nur jedem empfehlen es für mindestens vier wochen zu probieren und erst danach zu entscheiden. auch von den großen deutschen handelsmarken gibt es mittlerweile aluminiumfreie alternativen, man muss also nicht in die naturkosmetik-kiste greifen.
ein hinweis darauf, dass aluminium darüber hinaus auch noch in zahlreichen sonnencremes enthalten ist und somit auch großflächig auf die haut aufgetragen wird, wäre in diesem zusammenhang auch sinnvoll gewesen.
anlass für die erhöhte medienpräsenz des themas ist aber ganz aktuell diese stellungnahme des bundesamtes für risikobewertung http://www.bfr.bund.de/cm/343/aluminiumhaltige-antitranspirantien-tragen-zur-aufnahme-von-aluminium-bei.pdf, die die wahrscheinlichkeit einer gesundheitsgefährdung jetzt als "möglich" einschätzt und dringend auf die notwendigkeit weiterer forschung hinweist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
artemis1 19.03.2014, 17:03
18. klar gehts auch anders!

Ich vertrage Deos mit Alusalzen nicht und verwende seit Jahren alternative Produkte, sind genauso wirksam und empfehlenswert

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aquarelle 19.03.2014, 17:08
19.

Zitat von sysop
Seit Jahren geht das Gerücht um, Aluminium verursache Alzheimer und Brustkrebs. Beweise dafür fehlen, dennoch sorgen sich viele Verbraucher um Alu in Deos. Aber kann man darauf verzichten? Jens Lubbadeh hat den Schwitztest gemacht.
Wenn man im Fruehjahr/Sommer mit den Oeffentlichen faehrt, scheinen viele Menschen ueberhaupt kein Deo zu benutzen geschweige denn sich regelmaessig waschen...
Es wuerde aber wohl schon helfen, wenn man die stinkige Polyester-Kleidung durch etwas Atmungsaktiveres ersetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 11