Forum: Gesundheit
Wir machen uns mal frei: Kahlkopf für immer
Corbis

Von nichts kommt nichts. Das sieht die Haarmittel-Industrie natürlich anders. Haarwässerchen und Shampoos gegen Haarausfall sind unter Männern äußerst beliebt. Nur bringen sie leider nichts, wie am eigenen Leib erfahren musste.

Seite 2 von 7
inhabitant001 29.08.2012, 12:40
10. Lösung

Ich empfehle einen Rasierer und viel Sport. Dann sieht man entweder aus wie Bruce Willis oder Meister Proper. Scheint der Damenwelt zu gefallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
greenwasher 29.08.2012, 12:48
11. Finasterid

Zitat von Be-objective_
Und Sie haben nicht zufällig den Firmennamen/ Hersteller parat ? Und die Typenbezeichung inklusive Nummer ? Aber was weg ist ist weg ?!, oder haben evtl. einige Haare die Chance wieder hervorzukommen ? Wie war das bei Ihnen ?
Man sollte trotzdem darauf Hinweisen, dass Finasterid keine Smarties sind, wie mir schon mein Arzt sagte.

Ich habe es auch ausprobiert, fast 2 Jahre lang. Die Haare wachsen in der Tat. Allerdings musste ich mit diversen Nebenwirkungen kämpfen und konnte mich nie ganz davon frei machen, alle möglichen "Veränderungen" der Einnahme zuzuschreiben.

Zudem erschien irgendwann ein Zusatz im Beipackzettel, dass es in nicht feststellbaren Mengen zu irreversibelen Schäden in Sachen Libido gekommen sei. Als ich begann die Tabletten zu nehmen, stand das dort noch nicht - ein Umstand der mich sehr skeptisch machte was die Marktreife des Produkt angeht, da es noch keine wirklichen Langzeitstudien zu Finasterid gibt.

Alles in allem ist das Produkt auch im Internet noch umstritten, für mich zu viel für ein Medikament das letzlich "nur" für das Aussehen da ist.

Also habe ich mich entschieden mich mit dem Gedanken anzufreunden, dass die Haare mal weg sind und meinen Stil ein wenig anzupassen. Unterm Strich fühle ich persönlich damit wohler.

Da ich aber die Zweifel kenne die mit Haarverlust einhergehen, sollte man - ich würde drigend dazu raten das ärztlich begleiten zu lassen - ruhig ausprobieren wie man sich mit Finasterid fühlt. Bei den Haaren funktioniert es. Wenn man ohne Nebenwirkungen auskommt, sicherlich kein Problem.

Das Original kostet übrigens um die 120 Euro und ist daher deutlich teurer als die Proscar Methode wo man die Tabletten zerteilt. Letzteres hält nicht jeder Arzt für empfehlenswert, da der Schutzfilm der Tablette dadurch zerstört wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skorpianne 29.08.2012, 12:56
12. Frage

Zitat von sysop
Von nichts kommt nichts. Das sieht die Haarmittel-Industrie natürlich anders. Haarwässerchen und Shampoos gegen Haarausfall sind unter Männern äußerst beliebt. Nur bringen sie leider nichts, wie Kolumnist Jens Lubbadeh am eigenen Leib erfahren musste.
Wieso ist das denn eigentlich ein Problem? Heutzutage laufen doch ganz viele, auch jüngere Männer, schon mit raspelkurzen haaren (weil nicht mehr viele da sind) herum. Mich stört es nicht. Und das muss verdammt praktisch sein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hartholz365 29.08.2012, 13:02
13. Alle paar Jahre neues "wirklich wirksames Mittel" gefunden

In den 80ern war es Pentadecan, wer erinnert sich noch an die Werbung? Stand in jeder Apotheke auf dem Tresen rum. Mein kahlköpfiger Apotheker hat das immer angepriesen, der ist heute noch kahl.

Vor einiger Zeit war Koffein das neue Wundermittel, prompt gab es entsprechende Shampoos und Wässerchen.

Jetzt lese ich hier von Finasterid und Minoxidil dem "einzig wirksamen getesteten Mittel".

Jaja wie Pentadecan, Koffein, und all die anderen einzig wirksamen Mitteln in "serösen" Tests.

Solange mein Apotheker immer noch kahlköpfig ist, gibt es kein wirksames Mittel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Whitmark 29.08.2012, 13:06
14. ich habe alles...

... ausprobiert. hat nichts was gebracht! je schneller man sich an die glatze gewöhnt, desto mehr hat man vom leben! ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aka-d-miker 29.08.2012, 13:12
15. Langzeitstudien!

Das Mittel, das aus der Prostata-Krebstherapie kommt, ist seit 1993 auf dem Markt. Dass es gegen Haarausfall hilft, ist zunächst an therapierten Prostatakrebs-Patienten festgestellt worden, deren Haare wieder/besser wuchsen...! Das sind knapp 20 Jahre... Ich finde, dass das ein ausreichend langer Zeitraum ist, um von einer "Langzeit-Studie" sprechen zu können. Meine persönliche Erfahrung sind mittlerweile 12 Jahre tägliche Finasterid-Einnahme. Haare top, Leberwerte ebenso, keine Nebenwirkungen! Nochmal: KEINE Nebenwirkungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bremensie 29.08.2012, 13:12
16. optional

Ich mag Mann mit Glatze

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fräulein_achterbahn 29.08.2012, 13:13
17. Propeciahelp

Zitat von Whitmark
... ausprobiert. hat nichts was gebracht! je schneller man sich an die glatze gewöhnt, desto mehr hat man vom leben! ;-)
Alle Finasteridfans sollten mal nach 'Propeciahelp' googeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deus-Lo-vult 29.08.2012, 13:18
18. ...

Gott, Männer... fangt ihr an zu spinnen wie die Frauen?
Altert mit Würde! Steht zu Eurer Glatze! Es gibt Schlimmeres!

Hört auf zu flennen und nehmt es wie ein MANN!

Das sagt einer, der sich seine Glatze RASIERT! Denn nichts ist schlimmer, als krampfhaft zu versuchen, kahle Stellen zu kaschieren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefansaa 29.08.2012, 13:21
19.

Bei mir gings mit ca. 14 Jahren los, mit den Geheimratsecken. Mittlerweile sind viele Jahre ins Land gegangen. Seit ich 16 bin rasier ich mir jede Woche den Kopf. Das ist am einfachsten. Habe es eine Zeit lang mit verschiedenen Mittelchen versucht aber das ist alles Käse.
Ich habe keine Lust jeden Tag irgendwelchen Mist in mich reinzukippen oder mir irgendwelche Chemie auf die Fleischmütze zu geben. Daher bleiben die Haare einfach kurz. Zu Weihnachten gibt es dann auch mal ne Nassrasur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7