Forum: Gesundheit
Zahnerosion: Die Obstfalle
Corbis

Früher empfahlen Zahnärzte: "nach jedem Essen Zähne putzen". Dieser lange Zeit gültige Rat, kann kann für Obstliebhaber fatale Folgen haben. Kolumnist Frederik Jötten machte eine schmerzhafte Erfahrung.

Seite 1 von 3
ridgleylisp 26.09.2014, 15:45
1. Die einfachste Methode!

Ich haben mir angewöhnt meinen süßen "Nachtisch" zuerst zu essen, weil ja gerade die Süße für die Zähne das Nachteiligste ist. Das stößt manchmal gesellschaftlich auf Verwunderung - dafür habe ich aber jetzt auch 90% weniger Zahnprobleme!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolke4 26.09.2014, 15:57
2. Obst ist kein Gemüse

Obst ist gesund, aber man soll nicht den ganzen Tag Obst essen. Obst enthält nicht nur Fruchtsäure sondern auch reichlich Fruchtzucker.
Viel Gemüse, abwechselnd von verschiedenen Sorten und ein wenig Obst am Tag, das ist die optimale Mischung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruhepuls 26.09.2014, 16:06
3. Viel Obst ist keineswegs gesund

Zwar wird immer empfohlen, viel Obst und Gemüse zu essen, aber es zeigt sich immer mehr, dass es das Gemüse ist und nicht das Obst, das besondere gesundheitliche Vorteile hat.

Das auch damit zu tun, dass heutige Obstsorten auf Süße gezüchtet sind. Und Süße bedeutet nun mal (Frucht-)zucker. Fruktose fördert nicht nur Karies, sondern auch die Einlagerung von Fetten in der Leber. Außerdem ist er natürlich auch eine Kalorienbombe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karschmi 26.09.2014, 16:55
4. Ohne Kariesbakterien gibt es auch kein Karies

Zitat von veit.kessler
nun bin ich 75 jahre auf diesem planeten und habe noch fast alle zähne im mund, geputzt werden sie so alle 3 - 4 wochen,
Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass Zucker bzw. mangelndes Zähneputzen automatisch zu Karies bzw. Löchern in den Zähnen oder Zahnverlust führt.

Sofern sich keine entsprechenden Bakterien im Mund befinden, kommt es nicht zu Karies oder Parodontose. In manchem Mundmillieu haben diese Bakterien keine Überlebenschance. Zudem ist Karies eine Infektionskrankheit, die per Speichel übertragen wird. Man wird nicht damit geboren. In der Regel erbt man es als Kind über den Löffel, den Mutti abgeschleckt hat, oder irgendwann beim Küssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herr Hold 26.09.2014, 17:10
5. Richtig

Zitat von veit.kessler
nun bin ich 75 jahre auf diesem planeten und habe noch fast alle zähne im mund, geputzt werden sie so alle 3 - 4 wochen, öffne mit ihnen alle nussschalen,sowie bierflaschen und ähnliches, kaue allerdings wirkich alles kurz und klein und dies braucht seine zeit, hätte ich einen zahnarzt, wäre dieser längst bankrott veit kessler
Ich öffne nicht nur Nußschalen, sondern drehe auch Schrauben damit ein, ziehe Nägel aus der Wand etc. Macht den Zähnen nichts aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oberleerer 26.09.2014, 17:18
6.

Ja so ist das mit den Gesundheitstipps. Als Kind in der Sonne spielen ...
Bei allem weichen, zuckerhaltigen und saurem versuche ich, dieses nicht an die Zähne gelangen zu lassen. GLEICHZEITIG Milch zu trinken halte ich für übertrieben.

Zähne putze ich nur noch am Abend, oder wenn nach süßen Mahlzeiten sich ein fingerdicker Belag aufbaut.

Ich verwende abwechselnd Zahngel ohne Putzkörper, aber mit Fluor und manchmal mit dem Schleifpulver (die weißen Pasten).

Warum gibt es denn keinen Hightech-Lack, der die Zähne und Zahnhälse über Jahrzehnte schützt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karschmi 26.09.2014, 17:29
7.

Zitat von Oberleerer
Warum gibt es denn keinen Hightech-Lack, der die Zähne und Zahnhälse über Jahrzehnte schützt?
Wem sollte das nützen? Den Zahnärzten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karschmi 26.09.2014, 17:33
8. Ich empfehle E 967 und viel Speichel

Dann bleiben die Zähne auch ganz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rieberger 26.09.2014, 17:42
9.

Zitat von Oberleerer
... Warum gibt es denn keinen Hightech-Lack, der die Zähne und Zahnhälse über Jahrzehnte schützt?
Aus dem gleichen Grund, warum Wasser nicht den Berg hinauffließt!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3