Forum: Gesundheit
Zahnersatz bei Tchibo: Ärzte warnen vor Qualitätsrisiken

Ein strahlendes Lächeln zu kleinen Preisen? Tchibo nimmt eine Rabattkarte für Zahnersatz ins Sortiment. Hergestellt werden die künstlichen Kauleisten in einem Labor auf den Philippinen. Doch Zahnärzte warnen: Die Billigware birgt Risiken.

Seite 1 von 8
alter55 17.07.2013, 14:39
1. Die Lobby schreit

Warum regen sich die Leute so auf und warum soll das Material schlechter sein. Schon heute lassen die Zahnärzte in China oder Sonstwo herstellen und kaufen billigst ein. Wie gesagt, da schreit nur die Lobby.

Herr Fedderwitz sollte mal auf alle Produkte aus Fernost verzichten, wenn er der Meinung ist, dass alles so shlecht ist. Wahrscheinlich würde er nackt zu Fuß in sein leeres Büro laufen müssen und hätte keine Mpglichkeit zu telefonieren, geschweige, eine mail abzusetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trondesson 17.07.2013, 14:49
2.

Ist schon klar, daß die Zahnärzte "warnen". Schließlich sind es ihre völlig überteuerten Felle, die sie davonschwimmen sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freddy Kraus 17.07.2013, 14:53
3. optional

Völliger Unsinn was hier geschrieben wird. Die Eigentümer von verschiedenen Zahnlabors in Manila/Philippinen sind deutsche Zahnärzte und deutsche Zahntechniker, die nach den gleichen Vorgaben arbeiten wie in Deutschland. Es werden auch philippinische Zahntechniker gem. den deutschen Richtlinien in Manila, Cebu und in Davao/Philippinen ausgebildet. Die Qualität ist keinen deut schlechter als in Deutschland. Und Reklamationen kommen auch in Deutschland über die Qualität der Zahnlabore vor. Mit steigender Tendenz übrigens wie mir mein Zahnarzt sagte. Vielleicht kann mit den philippinischen Labors aufgrund der niedrigen Preise nicht so gemauschelt werden wie in Deutschland, weil soviele deutsche Labors/Dentisten gegen diese asiatische Konkurrenz hetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ohne_mich 17.07.2013, 15:00
4. Besser als....

...Trondesson kann man es nicht zusammenfassen.

Zahnersatz, Brücken, Kronen & Co. sind hierzulande unglaubliche Pfründe, die Labore und Zahnärzte unter sich aufteilen.
Der Leidtragende ist der Patient, der absurd überzogene Kosten meistens selbst zahlen darf, da die Leistungen der Krankenkassen in diesem Bereich immer geringer werden.

Klar, daß der Lobbymensch da entsetzt aufheult - auch wenn das Thema "Zahnersatz aus Fernost" kein neues ist. Es ist halt jetzt, dank Tschibo, endlich mal in der breiten Öffentlichkeit, und das ist gut so.
Die Qualität ist übrigens die gleiche wie in deutschen Laboren: zum großen Teil arbeiten in diesen Laboren in Manila oder in China Angestellte, die nach deutschem Maßstab (oder sogar gleich in Deutschland) ausgebildet wurden.
In meinem Umkreis haben sich schon viele Zahnersatz aus Fernost einsetzen lassen, und ich habe noch nicht eine Beschwerde gehört. Ich würde diesen Weg auch jederzeit wählen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franksterling 17.07.2013, 15:08
5. -

Wer lesen kann ist klar im Vorteil!
Es geht hier nicht darum, dass den Zahnärzten die Fälle wegschwimmen. Das zahnärztliche Honorar ist bereits durch die Kasse abgedeckt. Es geht darum, dass jeder klar denkende Zahnarzt davon absehen / abraten wird Zahnersatz eines ihm unbekannten Herstellers, ohne Rücksprachemöglichkeit etc einzusetzen nur um den PAtienten damit die überteuerten deutschen Laborrechnungen zu ersparen.
Ich hätte keine Lust Gewährleistung für etwas geben zu müssen von dem ich überhaupt ncht weiß ob diese GEwährleistung gegeben werden kann. Das fängt bei Legierungsbestandteilen und handwerklicher Präzision und Können an und hört bei Service (Zahntechniker kann z.B. nicht vorbei kommen und schwierige Farben bestimmen) auf.
Wir fertigen den Zahnersatz in unserer Praxis mit CAD / CAM. Unsere PAtienten wissen den Service zu schätzen und wir setzen Zahnersatz ein, bei dem wir mit ruhigem Gewissen Gewährleistung geben können und sollte es dazu kommen, dass etwas in der Gewährleistungsfrist erneuert werden muss dann ist es wenigstens meine Schuld gewesen und nicht die von irgendeinem Labor dessen Mitarbeiter ich noch nicht mal kenne.
Es gibt sicherlich Unterschiede aber ich habe als Angestellter in einer "Zahnersatz zum Nulltarif" Praxis gearbeitet. Der ZE kam auch China und der Türkei. Mit solchen Arbeiten wären wir in der Uni nicht mal ins zweite Semester gekommen.
Wer billig will soll billig bekommen. Wir brauchen die Patienten nicht. Billig gibt IMMER Probleme. Wenn es dann aber um dadurch entstandene Schäden der eigenen Gesundheit geht ist plötzlich niemand mehr zu Kompromissen bereit.
Hier von Lobbyarbeit zu sprechen ist meiner Meinung nach etwas unangemessen, da ohne das nötige Hintergrundwissen keinerlei Urteil über das Gesagte abgegeben werden kann.
Ich freue mich schon darauf, wenn in 10 Jahren die ganzen PAtienten die billig wollten kommen und nur noch implantologisch festsitzend versorgt werden können. Hierbei wird es nämlich sicherlich nicht billig geben... .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laosichuan 17.07.2013, 15:09
6. Optimale Lösung

Das Geschäftsmodell ist die optimale Lösung: ein Labor in Deutschland übernimmt die Verantwortung und garantiert die Qualität, gefertigt wird in Asien zu bezahlbaren Preisen.
Das Hamburger Labor ist offenbar kein kleiner Laden, die werden eine langfristige Kooperation mit ihrem Partner in den Philippinen haben, so daß der dortige Partner auch know-how aufbaut, was deutsche Kunden erwarten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benutzer8472 17.07.2013, 15:13
7. Kein Wunder

Mich wundert es nicht, dass deutsche Zahnärzte davor warnen.
Lobbies, Geschenke, Korruption, Vetternwirtschaft etc. pp., kein Wunder daß sie Angst haben, Aufträge ans Ausland zu verlieren.

Ich hab meine dritten in Polen machen lassen und es kostete statt geschätzten 10.000EUR (Kostenvoranschlag bei deutschem Zahnarzt) etwa 3000EUR. Die Qualität, Beratung und Arbeit würde ich sogar als besser bezeichnen als in Deutschland, hier in Polen ist der Kunde absolut König und wird nicht als riesige Brieftasche betrachtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zynisch 17.07.2013, 15:14
8.

Zitat von Trondesson
Ist schon klar, daß die Zahnärzte "warnen". Schließlich sind es ihre völlig überteuerten Felle, die sie davonschwimmen sehen.
Sehe ich auch so.
Ein guter Freund, dessen Frau Thailänderin ist, lässt so viel er kann in Thailand machen, da qualitativ vergleichbar und nur 1/3 der Kosten.
Natürlich dürften hier die Prodduktions- bzw. Materialkosten auch höher sein. Mit Sicherheit aber auch der Gewinn!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hilfskraft 17.07.2013, 15:14
9. LOL was für ein Hirnsch...

man muss ja wohl einen Zahnarzt finden, der einem die 3-D-Kopie im Mund anpasst, oder?
Oder, passiert das in der Tchibo-Kaffeefiliale vor Publikum?
Der Brüller! Ist ja sonst nichts im Fernsehen!
Vielleicht macht man das dann doch besser selber mit einem Dremel vor dem heimischen Rasierspiegel.
Kennt noch jemand die schräge Type, die sich mit einer Schlagbohrmaschine selber die Zähne gebohrt hat?
War der TV-Renner im letzten Jahrhundert.
Stolz verkündete er, er würde auch Wurzelbehandlungen vor dem Rasierspiegel bei sich und seiner Frau vornehmen.
Der Mann hatte Beißfelgen aus Baumarktbeton.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8