Forum: Gesundheit
Zulassung: Regierung erwägt strengere Regeln für Heilpraktiker
Getty Images

In Zukunft könnten sich die Anforderungen an Heilpraktiker verschärfen: Nach mehrere Todesfällen prüft die Regierung eine strengere Zulassung. Bislang reichen einfache Tests aus, die Ausbildung ist nicht reguliert.

Seite 1 von 8
vhn 27.09.2016, 13:36
1. Heilpraktikergesetz

Eine Reform ist längst überfällig. Das Gesetz stammt noch aus den 1930er Jahren. Wie der Artikel schon richtig ausführt, reicht ein Test um die Zulassung zu bekommen. Keine Anforderungen an Ausbildung oder sonstige Bildung. Kann quasi jeder machen und können muss man dafür nur ein wenig Theorie. Das ist eigentlich ein Skandal. Erstaunlich, dass nicht noch mehr passiert...

Beitrag melden
citizen01 27.09.2016, 13:43
2. Behandlung nur unter Verantwortung eines approbierten Arztes!

Die phantasievollen Praxisbezeichnungen der Heilpraktiker deuten in den meisten Fällen auf Verbindung mit der esoterischen Scene. Dies ist mehr als gefährlich für die ernsthaft erkrankten Patienten. Sofern Krankenkassen für die Behandlung aufkommen, sollte diese nur unter ärztlicher Verantwortung erfolgen. Die Ärzet werden schon darauf achten, daß sie nicht in Scharlatanerie hineingezogen werden. Wer als Heilpraktiker dies nicht will, hat was zu verbergen.

Beitrag melden
elis 27.09.2016, 13:56
3.

Der Beruf des HP müsste mit mehr Behandlungsverboten belegt werden. Gemäss Infektionsschutzgesetz ist dies zwar schon für viele Infektionskrankheiten der Fall, soweit ich weiss, aber nicht für beispielsweise Krebs.
Die Ausbildungssmasstäbe müssen, wie im Artikel erwähnt, höher werden. Ich selber kenne Leute, die sich für eine HP Ausbildung entschieden haben, da lief es mir kalt den Rücken runter.
besipielswese fände ich - wir für Ärzte auch - eine entsprechende fachausbildung, die genannt werden MUSS, sinnvoll, z-.B. HP für Pjytotherapie und Homöopathie. Hier sollten dann nur anerkannte empirische erforschte Fachrichtungen erlaubt sein.

Beitrag melden
ohne_mich 27.09.2016, 14:13
4. @#1

"Kann quasi jeder machen und können muss man dafür nur ein wenig Theorie."

Ein wenig Theorie? Soso...
So richtig Ahnung von der Materie haben Sie aber nicht, oder? Denn dann wüßten Sie, daß das mit ein "bißchen Theorie" hanebüchener Unsinn ist und der Stoff weit umfangreicher ist als z.B. bei einem Fachwirtstudium.

Als angehender HP habe ich persönlich übrigens kein Problem mit strengeren Zulassungskriterien.

Beitrag melden
bambus 27.09.2016, 14:14
5. @elias

wenn es eine empirisch erforschte Fachrichtung sein soll bleibt nix mehr übrig, vor allem wenn man auf den Nachweis einer Wirkung besteht.

Beitrag melden
vhn 27.09.2016, 14:34
6. #4

Natürlich habe ich Ahnung davon. Bin anprobiert und im Vergleich zu der Ausbildung eines Mediziners ist die HP Prüfung ein Witz. Zumal man ja als HP keine Ausbildung machen muss. Man muss nur die Prüfung bestehen.

Beitrag melden
t.denn 27.09.2016, 15:01
7. Ein Traum.

Zitat von bambus
wenn es eine empirisch erforschte Fachrichtung sein soll bleibt nix mehr übrig, vor allem wenn man auf den Nachweis einer Wirkung besteht.
Wären homöopathische und pflanzliche Mittel zulassungpflichtig samt Wirkungsnachweis und klinischen Studien anstatt des einfachen Registrierungsverfahrens, käme das einem Verbot gleich. Soweit wird es wohl kaum kommen. Von Forschung kann auch keine Rede sein, wenn man einem Postulat folgend Rezepturen zusammenstellt. Das Einzige was sich da weiterentwickelt, sind der Variantenreichtum und die Marketingstrategien.

Beitrag melden
ohne_mich 27.09.2016, 15:07
8.

Zitat von vhn
Natürlich habe ich Ahnung davon. Bin anprobiert und im Vergleich zu der Ausbildung eines Mediziners ist die HP Prüfung ein Witz. Zumal man ja als HP keine Ausbildung machen muss. Man muss nur die Prüfung bestehen.
Die Anprobe war dann hoffentlich passend. :)
Natürlich ist die Ausbildung einfacher - ein HP soll und will ja auch nicht mit einem Mediziner konkurrieren.

Aber zeigen Sie uns doch mal bitte, wie man ohne Ausbildung und erhebliches Fachwissen die Prüfung bestehen kann. Selbst wenn Sie sich durch die schriftliche Prüfung mogeln können nimmt der Amtsarzt drei Viertel aller Probanden bei der mündlichen Prüfung auseinander.

Beitrag melden
jungletiger9 27.09.2016, 15:12
9. Widerspruch in sich

Etwas, das mit nicht wissenschaftlichen Methoden zu heilen verspricht, methodisch auf die richtigen Bahnen zu lenken, ist wie die Quadratur des Kreises und ist in etwa einer staatlichen Astrologen- oder Hellseherqualifikation vergleichbar. Lediglich durch die Tradition gibt der Staat hier eine Quasi-Legitimation. Und statt "Heilpraktiker" muesste man es eigentlich eher als "Geistheiler" oder "Durchzuwendungdieselbstheilungskraeftestaerke r" nennen.

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!