Forum: Gesundheit
Zusatzangebote: Wird bei der Schwangerschaftsvorsorge übertrieben?
Corbis

4D-Ultraschall, spezielle Bluttests, Akupunktur: Eine Studie legt nahe, dass fast alle Schwangeren in Deutschland Zusatzangebote zur Vorsorge nutzen. Experten sehen das kritisch.

Seite 1 von 9
piccolo-mini 27.07.2015, 11:42
1. Lassen sie mich raten

Die Zunahme an unsinnigen Untersuchungen begann genau dann, als Ärzte zu Verkäufern von IGEL-Leistungen wurden.
So kommt neben der Aufgabe, für das Patientenwohl da zu sein, die Aufgabe, möglichst viel Profit für die Praxis herauszuschlagen.
Gerade im Bereich Schwangerschaft, möchte sich ja kein Elternpaar dem Gefühl hingeben, möglicherweise zu wenig für die Gesundheit des ungeborenen Kindes getan zu haben. Deshalb gelingt es den Ärzten/IGEL-Verkäufern in diesem Bereich sehr gut, mit dieser Angst der Patienten zu spielen und Leistungen aufzuschwatzen.
Insofern: Logisches Ergebnis wirtschaftsliberaler Politik

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felisconcolor 27.07.2015, 11:44
2. es gibt

keine Geburt nach WHB (Werkstatthandbuch). Und woher soll auch Erfahrung bei einer Erstgeburt kommen. Die Medizin hat ein weites Feld der Geldgenerierung entdeckt und bietet marktgerecht an. Wer soll da entscheiden das ist gut, das ist schlecht. Schliesslich will JEDE Mutter das ihr Kind gesund auf die Welt kommt. Viele Kinder kommen auch gesund zur Welt wenn sie bei der Geburt in den Savannensand plumpsen.... erzählen sie das mal einer Mutter ;-) Gerade Ärzte könnten da ein mehr an Vertrauen aufbauen wenn sie absolut Ehrlich zu den ihnen anvertrauten Müttern wären. Aber Ehrlichkeit generiert kein Einkommen. ist leider so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinrich-wilhelm 27.07.2015, 11:46
3. Krankheit

Die natürlichste Sache der Welt wird zur Krankheit hochstilisiert indem man evtl. Komplikationen und Gefahren überbetont. Das fängt bei der einschlägigen Presse an, beteiligt sind leider auch Hebammen und Gynäkologen aus durchsichtigen Gründen, die die Unsicherheit der werdenden Mütter ausnutzen.Es mangelt eben an erfahrenen eigenen Müttern und Omas, die manche Ängste und Sorgen nehmen könnten. Zugegeben das gestiegene Alter der werdenden Mütter birgt Risiken, aber rechtfertigt nicht diesen "Vorsorge" - Marathon. Ein wenig mehr Gelassenheit täte allen Beteiligten gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tiger56 27.07.2015, 11:51
4. Wie gesagt Schwangerschaft

ist keine Krankheit. Aber wenn ich mir diese Masse an Untersuchungen bei "unauffälligem" Verlauf vor Augen führe .. sieht das anders aus. Möchte gerne Wissen was das kostet. .um letztendlich nur zu Wissen das alles in Ordnung ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karpartenhund 27.07.2015, 11:51
5. Differenzieren

Bei einer solchen Studie sollte man schon genau differenzieren. Der 3D Ultraschall wird von Eltern meistens gewünscht, um das erste "richtige" Bild von ihrem Sprössling zu sehen. Das hat mit übertriebener Sorge nichts zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pfaffenwinkel 27.07.2015, 11:54
6. 1962

gebar ich als 19-Jährige meinen Sohn. Vorher war ich einige Male beim Arzt - und das war es. Dieser Aufwand, der heute dabei betrieben wird, setzt sich ja nach der Geburt fort: Wir haben lauter kleine Prinzen und Prinzessinen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelleserin57 27.07.2015, 11:56
7. auffallend ist dass sich immer mehr Gynäkologen...

auf diese Vorsorgenuntersuchungen spezialisieren. Mitterlweile muss man schon suchen bis man Ärzte findet die auch die sonstigen gynäkologischen Untersuchungen durchführen und behandeln. Das gibt doch einen Hinweis dass sich diese Untersuchungen sehr gut rechnen.
Es wird halt nur das durchgeführt was sich rechnet, ein typisches Phänomen unserer Zeit...und das gibt zum denken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter_rot 27.07.2015, 11:56
8. Welchen Sinn macht diese Studie?

Da wird eine Studie veröffentlicht, die nicht repräsentativ ist und schon kommt das in allen Nachrichten. Was will man damit bewirken? Ist denn die Leistung der gesetzlichen Krankenkassen das non plus ultra? Mit Sicherheit nicht. Und wenn Frauen nun interessiert sind möglichst eines sichere Schwangerschaft zu haben - was soll dann diese Kritik? Natürlich werden von Ärzten gerne Igel Leistungen angeboten, die nur dem Arzt nützen und nicht den Patienten - aber das ist bei vielen Ärzten so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r_dawkins 27.07.2015, 11:58
9. Das Geschäft mit der Angst

Natürlich machen sich Eltern Sorgen, ob auch alles in
Ordnung ist. Denen kann man dann schön alle möglichen
Vorsorge-Untersuchungen verkaufen. Ob diese nötig sind oder nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9