Forum: Karriere
100 Jahre Acht-Stunden-Arbeitstag: Sechs Stunden pro Tag reichen völlig aus
Getty Images

Seit hundert Jahren arbeiten wir acht Stunden täglich: Das ist längst nicht mehr zeitgemäß. Warum der Sechs-Stunden-Tag die Lösung vieler Probleme wäre.

Seite 18 von 18
Plasmabruzzler 19.11.2018, 08:23
170.

Rechnen wir einmal kühn nach: bei einem 6-Stunden-Arbeistag ergeben sich in der Regel 30 Stunden die Woche (statt 40). 6/8 sind gekürzt 3/4 und nun kann man sich überlegen, ob man für 75% seines Bruttogehaltes leben kann. Der Arbeitbeber würde sich hüten, 100% Gehalt auszuzahlen, denn für die restlichen 1/4 muss ja jemand eingestellt werden bzw. bei 4 Arbeitsplätzen zu 75% muss eine Person eingestellt werden, die auch kostet. Nicht alle Arbeitsplätze sind flexibel, wo nur der Output bezahlt wird.
Um die arbeitende Gesellschaft nicht zu spalten, würde dieser Vorschlag auf einen Haufen von Freelancern hinauslaufen, die ein Projekt bekommen, was in einer gewissen Zeit abgearbeitet sein muss - unabhängig davon, ob man 1,2,3,8 oder 10 Stunden am Tag arbeitet. Der Rest wird dann nach wie vor ca. 8h/Tag arbeiten gehen.

Beitrag melden
ontwoone 19.11.2018, 08:25
171. Gesamtarbeitzeit inkl. Anreise

Wenn man die Anreise berücksichtigt, ist das schon längst überfällig. Mehr Heimarbeit ist für sehr viele Tätigkeiten längst leicht umsetzbar. Täglich stehen Millionen von arbeits- und konsumfähigen Bürger in Einzelhaft auf Asphalt und Schienen nutzlos rum. Verschwenden Zeit und Ressourcen und verpesten Luft und Laune. Keiner kümmert sich um die elenden Zustände unserer Fortbewegung die für echten Fortschritt stehen müsste. An den Verkehrsverhältnissen erkennt man die Qualität eines Staatengebildes. Das bestätigt jeder Blick in Entwicklungsländer und genauso in die Natur. Ameisen würden uns dafür verachten!

Beitrag melden
Seite 18 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!