Forum: Karriere
30-Stunden-Woche: Wie viel wollen wir noch arbeiten?
Corbis

35 Wochenstunden, 32 oder 30: In der Malocherrepublik Deutschland ist es keine Schande, weniger Arbeit zu fordern. Und das unabhängig von Kita-Zeiten. Die neue Arbeitszeitdebatte dreht sich um Sinn, Gerechtigkeit und Machtfragen.

Seite 1 von 13
christiewarwel 01.05.2014, 11:23
1. An der Problematik vorbei

Wenn Sie in befristeten Arbeitsverhältnissen arbeiten und Ihre "Leistung" das entscheidene Kriterium für die Beschäftigung ist, ist es völlig egal, ob eine 40, 35 oder 30 Studen Woche auf dem Papier steht. Am Ende arbeiten Sie 50, 55 und 60 Stunden die Woche oder mehr, weil es Ihnen immer noch besser erscheint als eine endlose Harzreise bis zum Lebensende.
Lächerliche Diskussion und Klientelpolitik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratxi 01.05.2014, 11:30
2. Wir leben nur einmal

Eine 30-Std.-Woche genieße ich seit langer Zeit, und verteile mir die Arbeit auf drei Tage.
Denn freie Zeit ist durch nichts zu ersetzen, als durch noch mehr freie Zeit.
In der Tat, wir leben nur einmal...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ogg00 01.05.2014, 11:32
3. Endlich!

Endlich eine vernünftige Idee...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tommit 01.05.2014, 11:37
4. Wir können nicht mehr anders

weil wir keine 'Alternative' haben.. zu Tode fortentwickelt.. da aber der Körper trotzdem aus Muskeln besteht ist der Vorshclag von Bill Gates doch für ihn sehr praktisch..

RObiter machen die ARbeit, die Leute werden noch fettleibiger, das braucht wieder mehr Roboter..

UNd wenn er dann mal 5 Mia spendet dann träumen einige Unentwegte von einer Welt in der alles Geld in den Händern viler Bill Gates Verschnitte ist..

Dann müssen ihre Kinder irgendwann auf die Essensspende eoines der Bill Gates warten..

Mann hab ich ein Glück das ich dann bestimmt tot bin....

Der Rest hört sich im Bezug auf sinekende Bevölkerungszahlen und steiegende Anteile von Rentnern schier nach Panik an..

10 Stunden weniger führen dann wohl zu mehr Kindern...

LOL

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Milkshake 01.05.2014, 11:38
5.

Ein vernünftiger Schritt in die richtige Richtung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
.::labelizer::. 01.05.2014, 11:40
6. Bill Gates

sollte sich mit Dingen beschäftigen, von denen er etwas versteht. Niemals wird der Mensch in Pflegeberufen wegfallen. Eine grauenvolle Vorstellung. Pflegekräfte werden eher im Gegenteil noch zunehmen und evtl. von guter Software unterstützt. Dass Fahrer ersetzt werden ist schon wahrscheinlicher. Für alle anderen gibt es zwei Worte: Bedingungsloses Grundeinkommen + Ehrenamt. Das ist die Zukunft der Arbeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marthaimschnee 01.05.2014, 11:48
7.

Zitat von sysop
Das Geld dafür ist da, es hat nur jemand anders!
Genau das ist der Punkt. Und in Deutschland wurde mit den Hartz Gesetzen eine Grundlage etabliert, diesen Zustand noch weiter zu manifestieren. Manhat sehr erfolgreich das Wohl der Menschen vom Wohl der Wirtschaft, den Produktivitäts- vom Lohnzuwachs entkoppelt. Wie soll man den Gewinnen der Arbeitgeber, die auf diese Weise in einer bisher beispiellosen Art subventioniert wurden, klar machen, daß der Produktivitätszuwachs auch mit einer geringeren Arbeitszeit vergütet werden kann, wenn sie das noch nichtmal mehr mit schnödem Mammon tun möchten, sondern sich im Gegenteil an permanente Zugeständnisse des Arbeitnehmers wie an eine Droge gewöhnt haben?
Und das gesetzlich durchzusetzen würde ja bedeuten, daß man sich eingestehen müßte, daß nun wirklich alles falsch war, was in den letzten Jahren arbeitsmarkttechnisch passiert ist - was ja auch praktisch der Fall ist, der "kranke Mann" erscheint nur deshalb nicht mehr krank, weil er alle anderen mit seiner Krankheit infiziert hat.
Eine Tendenz dazu ist bei den Verursachern aber nichtmal ansatzweise zu erkennen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horsteddy 01.05.2014, 11:48
8. Mehrwert

Leute, bemüht mal die guten alten Kollegen Marx und Engels und lest mal nach, wie die Ausbeuter den Mehrwert rausschinden. Dann erkennent ihr, dass Bill Gates eben nur ein Durchschnitts-Ami ist mit wenig Wissen und Bildung. Seine "düstere" Vision ist nichts als Dummfug, denn eine Software oder einen Roboter kann man nicht ausbeuten. Eine Maschine im übrigen auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Robert B. 01.05.2014, 11:50
9.

30h Woche?
Gerne.
3x10h, 4 Tage frei.
Mache ich sofort mit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13