Forum: Karriere
Aktion in Neuseeland: Zehn Dollar für jeden, der mit dem Rad zur Arbeit kommt
Getty Images/EyeEm

Weil er selbst gern Rad fährt und glaubt, dass fitte Menschen besser arbeiten, hat der Chef einer Werbeagentur in Christchurch sich eine besondere Belohnung für seine Mitarbeiter ausgedacht.

Seite 2 von 8
cindy2009 07.03.2018, 12:27
10. Soso

Zitat von Hamberliner
Hierzulande hätte das AFAIK rechtlich keine Chance, und das ist auch besser so. Der Arbeitgeber hat den Arbeitnehmer nämlich zu rein gar nichts zu erziehen, auch nicht zu einer gesünderen Lebensweise.
Sagen Sie das doch mal Mercedes. Die haben ein Bonusprogramm, welches "Gesundheit" belohnt. Wer sich nicht krank meldet, kann im Jahr bis zu 200 Euro bekommen.

Beitrag melden
dichris 07.03.2018, 12:32
11. @9

Also für 1-2 km hole ich mein Rad nicht raus, die gehe ich zu Fuß. Wenn Sie das nicht schaffen, wäre hier vielleicht Ihnen ein Arztbesuch zu empfehlen. Typisch deutsch das Gemaule. Das soll doch nur ein Anreiz sein, keiner muss da mitmachen. So was ähnliches gibt's hier in Form von Prämien der KK an die Mitglieder bei Teilnahme an Rückenschulungen oder Ähnlichem auch. Ob im konkreten Fall ein finanzieller Anreiz auf Dauer hilft, wage ich allerdings zu bezweifeln. Der Sport muss in erster Linie Spaß machen, sonst lässt man es irgendwann wieder bleiben.

Beitrag melden
keerborstel 07.03.2018, 12:36
12. ich würde dann 5km ausserhalb parken

und dann das letzte Stück mit dem Rad fahren. Von den 10 e würde ich dann in der Mittagspause was leckeres essen fahren, mit dem Rad, aber kein Kantinenfrass.

Beitrag melden
Wolfgang Porcher 07.03.2018, 12:40
13. top Idee zum nachmachen bei uns

das sollte bei uns eingeführt werden. Problem ist die Staedte verdienen nicht mehr so gut mit den Parkuhren und ebenfalls die Parkhäuser, Die Lobby die dahinter steht wird das also zu verhindern wissen.

Beitrag melden
dollenschmiere 07.03.2018, 12:41
14. Evolution?

Hatte mal einen Kollegen, der täglich mit dem Auto zur Arbeit kam. Nach Feierabend fuhr er zum Fitnessstudio und setzte sich auf ein Ergometer und schaute sich die Natur durchs Fenster an...

Beitrag melden
hans-rai 07.03.2018, 12:58
15. Klasse Idee, auch Händler, Bäcker und Geschäfte...

...könnten die Idee übernehmen und einen Bonus geben, wenn man zum Einkauf mit dem Fahrrad kommt. Nachweis über den Helm. Dann würden vielleicht tatsächlich eine Vielzahl an Kurzfahrten wegfallen und die Diskussion um kostenlosen Nahverkehr sich erübrigen.

Beitrag melden
markus_wienken 07.03.2018, 13:00
16.

Zitat von dollenschmiere
Hatte mal einen Kollegen, der täglich mit dem Auto zur Arbeit kam. Nach Feierabend fuhr er zum Fitnessstudio und setzte sich auf ein Ergometer und schaute sich die Natur durchs Fenster an...
Und wo ist das Problem?
Vielleicht war sein Weg zur Arbeit zu weit fürs Fahrrad oder verkehrstechnisch fürs Fahrrad mehr als suboptimal/gefährlich und/oder es gab keine Duschen, so dass man nicht vollverschwitzt und müffelnd arbeiten muss.

Beitrag melden
Atheist_Crusader 07.03.2018, 13:08
17.

Zitat von aktiverbeobachter
Gut dass das jemand anspricht. oder die die gar nicht radfahren können. oder derjenige der gerade einen Platten am Hinterrad hat. Oder die die im Dunkeln fahren müssen und keine Lampe am Fahrrad haben. oder die die jung und nicht dynamisch sind. so viele Möglichkeiten jemanden zu diskriminieren, das sollte er lieber bleiben lassen. keine gute Idee.
Wow. Na warum dann überhaupt noch etwas tun? Autofahren diskriminiert Menschen ohne Führerschein, dass Führungspositionen besser bezahlt werden diskriminiert Menschen mit sozialen Phobien, der Profisport diskriminiert Menschen mit körperlichen Behinderungen, ja selbst das Haben einer Arbeitsstelle diskriminiert Arbeitslose... wenn man danach guckt wer sich diskriminiert fühlen könnte, dann kann man alles sein lassen.

Es ist ein Angebot. Nicht Jeder kann es wahrnehmen aber Niemand muss. Wer es tut, bekommt dafür einen Vorteil, wer es nicht tut erhält dadurch aber keinen Nachteil.
Das ist so undiskriminierend wie es nur sein kann, in Zeiten wo jeder Spaten herumläuft und sich krampfhaft diskriminiert fühlen will - nötigenfalls ersatzweise für jemand Anderen..

Beitrag melden
spon-1216479018173 07.03.2018, 13:14
18. Super!!!

Endlich mal eine kreative Idee und ein Arbeitergeber, der seine Mitarbeiter zu einer Verhaltensänderung anregt - super! Hoffentlich gibt es auch hierzulande bald mehr Mutige, die einfach mal machen und Neues ausprobieren, als dieses immer gleiche (und sehr deutsche!) Verhalten an den Tag zu legen, erst einmal Gründe zu suchen, warum etwas evtl keine gute Idee sein könnte (solche Gründe wird man immer finden!).
In diesem Zusammenhang von "Diskrimierung" zu sprechen ist nun wirklich lächerlich: Es ist ja auch keine Diskrimierung, wenn ein Arbeitnehmer mit der U-Bahn fahren muss, weil an seinem Arbeitsplatz keine Parkplätze zur Verfügung stehen oder der eine Arbeitgeber kostenlose Parkplätze zur Verfügung stellt, während ein anderer von seinen Arbeitnehmern dafür einen monatlichen Beitrag nimmt. Auch ÖPNV-Monatskarten werden heute schon vielfach vom Arbeitgeber gesponsort, insofern müssten sich eher die Radfahrer diskriminiert fühlen, die von diesem Vorteil bislang nicht profitieren...

Beitrag melden
achterhoeker 07.03.2018, 13:33
19. Bedenkliches

Man stelle sich vor das macht Schule.Speditionen und Busunternehmen zahlen das an ihre Mitarbeiter die Übergewichtig und Jahrelang in diesem Arbeitsumfeld tätig sind, mit Gelenk- und Wirbelsäulenschäden, Bluthochdruck. Diese Personen kann man jeden Tag in vielen Situationen bewundern und da sollen die mit dem Fahrrad bei über 30°C oder Regen? Zudem viele Unternehmen erwarten das die Fahrzeuge abfahrbereit am Wohnort bereit stehen.
Und nicht die Firmen sollten das tun sondern die Politik. Ich bin in die Nähe des Betriebes gezogen und mit dem Fahrrad die paar Kilometer Sommer wie Winter gefahren.Über dreißig Jahre. Das hat mich gekostet, kein Kilometergeld von der Steuer und Wasserkosten. Die Kollegen, die ins Grüne weggezogen sind wurden belohnt. Duschen im Betrieb und vom Finanzamt.

Beitrag melden
Seite 2 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!