Forum: Karriere
Aktion in Neuseeland: Zehn Dollar für jeden, der mit dem Rad zur Arbeit kommt
Getty Images/EyeEm

Weil er selbst gern Rad fährt und glaubt, dass fitte Menschen besser arbeiten, hat der Chef einer Werbeagentur in Christchurch sich eine besondere Belohnung für seine Mitarbeiter ausgedacht.

Seite 6 von 8
hexenbesen.65 08.03.2018, 06:55
50.

Zitat von johankaiser
In den letzten 20 Jahren hatte ich nur 3 krankheitsbedingte Fehltage. Habe ich was bekommen? Nein, das interessiert keine Sau. Habe ich Zuschüsse für meinen gesunden Lebenstil? Nein, interessiert auch keine Sau denn die vielen Raucher, Dicken, Untrainierten usw dürfen ja nicht diskriminiert werden.
Dann googeln Sie doch einfach mal bei Ihrer Krankenkasse nach. Da gibt es teilweise sehr intressante Angebote...
Und wenn sie sich aus Spaß an einer Wirbelsäulengymnastik anmelden...bekommen Sie von der KK einen Teil davon ersetzt...und dann noch bei einem Kurs "Nordic walking"...zwei Kurse in einem Jahr werden bezuschußt... Hab ich gemacht, um herauszufinden, ob Nordic walking was für mich wäre. Hab es getestet, und wurde unterstützt dabei...herausgefunden hab ich: Ne, ist nix für mich.. Wirbelsäulengymnastik eher.... (Die Übungen mach ich zuhause immer noch ) Mein Mann bekommt jetzt sogar über die BKK einen "Bonus", weil er aufgehört hat zu rauchen (ist zwar nicht sonderlich hoch, aber immerhin)

Beitrag melden
hexenbesen.65 08.03.2018, 06:58
51.

Zitat von Freier.Buerger
Fehlzeiten der letzten 8-10 Jahre in Firmen in denen ich tätig war (50..170MA): 8 Wochen, allein auf dem Radweg gegen einen Brückenpoller gefahren. 6 Wochen weil bei Nässe schräg auf ein abgesenkten Bürgersteig gefahren 6 Wochen nach Zusammenstoß mit Auto. Der Radler fuhr auf dem Bürgersteig entgegengesetzt und dann unvermittelt auf den Zebrastreifen. Der Autofahrer konnte den Zusammenstoß nicht verhindern. 3 Wochen nach Zusammenstoß zweier Radfahrer auf dem Radweg beim Überholen ... Ich werde in den nächten Tagen die Kranktage der letzten 4 Jahre mal auswerten, nach Rad- und Nicht-Rad-Fahrer
Dann schreiben Sie bitte auch die AUTOUNFÄLLE auf...damit man Vergleichen kann.
Wieviele Autofahrer verunglücken auf dem Weg zur Arbeit, wieviele Radler ? Natürlich sind die Verletzungen bei Radlern höher, da sie keinen Schutzkäfig (Autokarosserie) haben..
Dann noch einen Nutzen / Schaden von Auto gegen Rad: Benzin-verbrauch, Platzverbrauch, Abnutzung der Straße..

Beitrag melden
hexenbesen.65 08.03.2018, 07:09
52.

Zitat von sammilch
Vorsicht. Man kommt als Radler schnell man in brenzlige Lagen, in denen man ins Schwitzen kommt. Wenn einen mal wieder ein Autofahrer so dicht überholt hat, dass der Lenker berührt wurde und man es gerade so noch schafft das Rad zu halten. Oder aktuell das Blitzeis. Montags fuhr ich zu Hause los, ca 1 km vor meiner Arbeitsstelle begann das Blitzeis, da habe ich auch etwas panisch transpiriert.
Weil wir ja JEDEN Tag Blitzeis haben....oder weil man "Mitten auf der Gass" fährt, und dem Autofahrer fast nix anderes über bleibt, als eng zu überholen..
Wenn Sie wegen so einer "Attake" so stark ins Schwitzen kommen, sollte man mal zum Arzt gehen...
Da würden einige von meinen Kollegen aber wirklich miefeln....weil die jeden Tag über ne halbe Stunde mit dem Rad (einfach) unterwegs sind... Die ziehen sich noch nicht mal um, weil sie nicht schwitzen.

Beitrag melden
hexenbesen.65 08.03.2018, 07:16
53.

Zitat von hisch88
Ich hätte zu meiner Zeit bei einem Großbetrieb in D, gerne auf das Geld verzichtet, wenn ich dafür eine Duschmöglichkeit und einen Spint gehabt hätte. So gerne ich Auto fahr, aber zur Arbeit wär ich damals lieber mit dem Rad gefahren.
Haben meine Kollegen im Büro auch nicht (Spind und Dusche). Mein Gott, was Weicheier.....eine Foristin hat geschrieben: Mir reichen Waschbecken und Waschlappen aus. ---Und das tut es auch ! Und ich verstehe echt nicht, warum man Rad RASEN muss....
Ein Kollege fährt über 20 km jeden Tag (einfach) und "transpiriert" keinen Millimeter UND er hat Kundenumgang... Also, geht doch !

Beitrag melden
fatherted98 08.03.2018, 07:49
54. Nette Idee....

...würde ich mir auch verdienen...allerdings nicht im Winter. Fahre von April bis Oktober....danach wirds zu rutschig...meine Kollegin ist letzten Oktober auf nassem Laub auf dem Weg zur Arbeit gestürzt....Becken/Schulter/Kreuzbeinbruch....3 Monate Krankenhaus/Reha....braucht kein Mensch. Aber grundsätzlich eine gute Idee.

Beitrag melden
Jensen68 08.03.2018, 08:03
55.

Das ist doch mal eine kreative Idee, Anreiz zu geben und eine etwas andere Art Nebenleistungen für Mitarbeiter zu gewahren. Davon aber ganz abgesehen finde ich sehr beeindruckend wie es bei uns in Deutschland immer wieder gelingt an solch einem positiven Thema und Artikel noch das Schlechte und Haar in der Suppe zu finden - wie man an den Kommentaren sieht. Notorisch!?

Beitrag melden
benmartin70 08.03.2018, 08:05
56.

Zitat von Freier.Buerger
Fehlzeiten der letzten 8-10 Jahre in Firmen in denen ich tätig war (50..170MA): 8 Wochen, allein auf dem Radweg gegen einen Brückenpoller gefahren. 6 Wochen weil bei Nässe schräg auf ein abgesenkten Bürgersteig gefahren 6 Wochen nach Zusammenstoß mit Auto. Der Radler fuhr auf dem Bürgersteig entgegengesetzt und dann unvermittelt auf den Zebrastreifen. Der Autofahrer konnte den Zusammenstoß nicht verhindern. 3 Wochen nach Zusammenstoß zweier Radfahrer auf dem Radweg beim Überholen ... Ich werde in den nächten Tagen die Kranktage der letzten 4 Jahre mal auswerten, nach Rad- und Nicht-Rad-Fahrer
Schulung zum radfahren?
> 15 Jahre täglich mit dem Rad, kein einziger Unfall mit Krankheitsfolge. Einige beinahe, aber nur weil mir die Vorfahrt genommen wurde.

Beitrag melden
pm40 08.03.2018, 08:10
57. Wow....bis zu €200

Zitat von cindy2009
Sagen Sie das doch mal Mercedes. Die haben ein Bonusprogramm, welches "Gesundheit" belohnt. Wer sich nicht krank meldet, kann im Jahr bis zu 200 Euro bekommen.
Im Jahr. Ich werd' verrückt.
Das die da so mit dem Geld um sich schmeissen, wusste ich nicht.

Beitrag melden
pm40 08.03.2018, 08:24
58. Na ja.....

Zitat von sammilch
1-2 km ist ja quasi in der Nachbarschaft. Wer da mit dem Auto fährt, dem ist nicht zu helfen.
....es kommt immer auf den Einzelfall an und was man dort zu tun hat. Als Spaziergang in der Freizeit ok.

Man läuft ca. mit 5 km/h. Da sind 2 km ein Fussweg von 20-24 min und zurück muss man auch wieder. Als Leistungsträger der Gesellschaft habe ich gar nicht die Zeit mehrmals am Tag eine 3/4 Stunde spazieren zur gehen.

Beitrag melden
pm40 08.03.2018, 08:28
59. Ampelstops???

Zitat von grossmutter
Glückwunsch, 20 km einfach ist doch aller Ehren wert. Solche Langstrecken dürften aber auch mit Dusche, Dauerfrühlingswetter, Rückenwind, Radschnellwegen und 10 Euro Chef-Bonus für die allermeisten Fahrrad-Pendler weit jenseits des tagtäglich akzeptierten Reichweiten-Horizontes liegen. Bei mir sind es 10 km, davon gut die Hälfte ungestörte freie Fahrt über offenes Land. Der Rest ist Stadtverkehr mit alle Naselang Ampelstops. Der Unterschied zwischen ordentlich Reintreten mit Schwitzen und Treibenlassen ohne Transpirieren beträgt, gleiche Wind- und Wetterbedingungen vorausgesetzt, vielleicht 1 oder 2 Minuten. Jedenfalls viel zu wenig, als dass ich mir dafür die ganze Umzieherei/Duscherei nebst Transport der notwendigen Extra-Klamotten antun würde.
Mit dem Fahrrad? Schräg....

Beitrag melden
Seite 6 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!