Forum: Karriere
Alles außer Arbeit: Womit wir unseren Job vertrödeln
Corbis

Was sind die beliebtesten Tätigkeiten während der Arbeitszeit? Also, abgesehen vom Job? Der schwedische Soziologe Roland Paulsen hat das aufgeschlüsselt. Sein Favorit: der Schaffner, der nebenbei Musik komponiert.

Seite 3 von 4
tubolix 15.01.2015, 07:22
20.

handy und sabbeln sind meine beobachtungen. zehn minuten nicht gesehen ergibt ein gesprächsthema für eine halbe stunde. und am mittwoch morgen mit mutti den speiseplan für's wochenende diskutieren - tut unbedingt not, dafür lässt man auch mal gern andere leute warten. ich hasse es, wenn derart faule säcke meine zeit vertrödeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ferdi111 15.01.2015, 07:48
21. so, so..

Wäre man Lehrer, gäbe es so was nicht! Aber wenn es darum geht, Arbeitszeiten aufzurechnen, dann arbeiten die Lehrer am wenigsten und es wird geschimpft, wegen der Ferien!
Zieht mal die Freizeit von eurer Arbeitszeit ab und dann kommt ihr vermutlich auf den gleichen Schnitt! Mein Freund hat mehr Urlaub als ich...und arbeitet abzüglich diesen Zeiten weniger als ich. Der Unterschied ist nur, dass er in der Firma anwesensein muss.Ach so...und mehr verdienen tut er auch noch...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cumina 15.01.2015, 08:03
22. wo um alles in der Welt

arbeiten Sie alle? Wir haben in unserem Betrieb weder die Zeit, noch die Berechtigung im Netz zu surfen. Anruf kommt rein, Kundenberatung erfolgt, Sachbearbeitung erfolgt, Eintrag im System erfolgt. Neuer Anruf. So geht das 8-9 Stunden am Tag teilweise auch samstags. Wo kann man denn bitte seine Zeit auf der Arbeit vertrödeln? Da will ich mich bitte auch bewerben :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
valmorphanize 15.01.2015, 08:38
23. @cumina

Glauben sie mir, es ist nicht schön, seine Arbeitszeit vertrödeln zu müssen. Nicht erstrebenswert

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abby_thur 15.01.2015, 11:19
24. Hier

Zitat von cumina
arbeiten Sie alle? Wir haben in unserem Betrieb weder die Zeit, noch die Berechtigung im Netz zu surfen. Anruf kommt rein, Kundenberatung erfolgt, Sachbearbeitung erfolgt, Eintrag im System erfolgt. Neuer Anruf. So geht das 8-9 Stunden am Tag teilweise auch samstags. Wo kann man denn bitte seine Zeit auf der Arbeit vertrödeln? Da will ich mich bitte auch bewerben :)
Und Sie, dass Sie 8:00 morgens kommentieren können?

Sie sind offensichtlich im Call-Center. Geben Sie Ihrem Leben eine Chance und suchen Sie sich was chilligeres. Hab ich auch gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abby_thur 15.01.2015, 11:20
25.

Zitat von rekorder
...wenn ich das so lese. Leute, was habt ihr für ein Leben? Euch ist schon klar, dass ihr nur eines habt? Leerlaufzeiten........
Ja, wir haben ein Leben.
Wir lassen uns nicht stressen. Das erhöht die Lebensqualität ungemein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerNachfrager 15.01.2015, 16:44
26. Wenn der Artikel sauber recherchiert wäre...

...dann würde da auch stehen dass es in vielen Ländern - anders als in D - völlig normal ist, laufend unbezahlte Überstunden zu schieben...die werden halt stillschweigend mit der vetrödelten Arbeitszeit verrechnet ... mal gewinnt dabei der AG, mal der AN.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thelma&louise 15.01.2015, 18:36
27. Und weil das alles so ist

Deshalb ist es gerecht, wenn der Chef 200 mal so viel verdient wie der Pförtner. Basta!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aurichter 16.01.2015, 05:39
28. @ phoenix68

Z:"Nach meiner Pensionierung mussten für diese Stelle 3 Leute eingestellt werden", was soviel heisst wie - ich habe die letzten 10 Jahre nix gemacht und Andere dürfen diesen Stapel nun Aufarbeiten. Soetwas könnte man auch Statistic ABM nennen, da Sie es erfolgreich geschafft haben, die Arbeitslosenstatistic zum positiven zu andern. Gab es in ihrem Bereich noch mehr derartig sozial eingestellte Kollegen ? Ach so noch ein Wort zum Fließbandkollegen, dort gibt es idR keine PC am Arbeitsplatz, die diese geschilderten Nasebohrrereien ermöglichen konnte, das war und ist primär den Sesselfurzern vorbehalten, die hinter verschlossenen Türen entweder schlafen oder surfen. Dies war zumindest meine Erfahrung, Tür abgeschlossen Kollege woanders zum Plörre ( braunes Wasser auch Kaffee genannt) saufen oder eben Kollege da aber derzeit mit "wichtigen" privaten Dingen beschäftigt, also später wiederkommen. Wer in einem Betrieb richtig arbeiten muss, also Wertschöpfung betreibt mit einem Mehrwert für den "Sklaven Treiber", der ist auf einen Chef gestoßen mit einschlägigen Erfahrungen im Zeit totschlagen. Bei diesem hat man(n)/Frau natürlich ganz schlechte Karten. Also Tätigkeiten wie Call Center Agent oder so ähnlich sind da natürlich vollkommen daneben, es sei denn es ist bei einer Behörde, also ÖD oder vergleichbares. Körperliche Tätigkeiten scheiden demnach natürlich auch absolut aus, es sei denn, es ist nur ein Teilaspekt der Gesamttätigkeit und bietet einen arbeitgebergesponsorten Internet Zugriff. Ich persönlich finde diese Gegebenheiten vollkommen gerechtfertigt. Man stelle sich mal vor jeder Arbeitnehmer/Angestellter würde tatsächlich in der tariflichen Arbeitszeit 90/95% Effektivität erbringen, dann würden wir in diesem Land auch noch über ganz andere Zahlen zur Arbeitslosenstatistic reden. Grausam. Also Leute, nicht ablenken lassen von den Nebensächlichkeiten und weiter so ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jorg.saftis 20.01.2015, 11:32
29.

Zitat von phoenix68
Leerlauf bei Arbeit? Was ist das eigentlich? Hab ich nie gehabt. Im Gegenteil, in meiner knapp 50-jaehrigen Berufszeit hoffte ich immer auf wenigstens zwei Wochen ohne Arbeit, um liegen gebliebenes aufzuholen - ist nie passiert. Als ich in Rente ging mussten drei Leute eingestellt werden, um meine Arbeit zu machen' uebrigens, im oeffentlichen Dienst.
Dazu fällt mir spontan nur ein: "Augen auf bei der Berufswahl".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4