Forum: Karriere
Anonymes Job-Protokoll eines Piloten: "Und dann musst du auch noch in die Gewitterzon
Benedikt Rugar/ DER SPIEGEL

Viel Geld, viel Freiheit, Sex über den Wolken: Nach außen schillert der Pilotenberuf. Doch der Joballtag sieht anders aus. Ein Lufthansa-Mitarbeiter erzählt, was im Cockpit wirklich passiert.

Seite 1 von 10
argonaut-10 19.08.2014, 10:39
1. Schön

zu hören, dass dem auch manchmal Angst und Bange wird. Ich dachte, das geht nur mir so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hamberliner 19.08.2014, 11:00
2. Interessant, aber

Zitat von sysop
Viel Geld, viel Freiheit, Sex über den Wolken: Nach außen schillert der Pilotenberuf. Doch der Joballtag sieht anders aus. Ein Lufthansa-Mitarbeiter erzählt, was im Cockpit wirklich passiert.
Ich beneide ihn nicht, trotz des Gehalts. Mir kommt es wie fremdbestimmte Sklaverei vor, die keine bleibenden Werte hinterlässt. Das letztemal, als ich geflogen worden bin, und ich werde nicht oft geflogen, hatte ich den Eindruck, dass sich der Flugkapitän sehr darüber freut, wenn ausnahmsweise mal einer seine Tätigkeit als das respektiert, was sie ist: Arbeit. Thank you for your work, hab ich zum Abschied gesagt, und er hat gestrahlt.

So richtig Hochachtung hätte ich vor einem, der mit 35...40 wieder aussteigt um Luft- und Raumfahrttechnik zu studieren, danach Promotion, danach Entwicklung an Innovationen. Das wär wirklich ein erfülltes Leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mueller23 19.08.2014, 11:04
3. Nicht überbezahlt

100000 brutto im Jahr finde ich eigentlich nicht überbezahlt.
Es wird ja viel gemeckert, die Piloten verdienten zu viel.
Ein Ingenieur, der ein paar Jahre im deutschen Maschinen/Anlagenbau arbeitet, bekommt in etwa das selbe.
Auch der hat, wenn er für Monate nach Saudi-Arabien oder Norwegen muss, Schwierigkeiten, ein normales Familienleben zu führen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MrWitzig 19.08.2014, 11:07
4. Prestige???

...nun mittlerweile ist man vor allem bei Kurz -und Mittelstrecke wohl eher nur noch der Luftbusfahrer! Der Herr von Lufthansa hat es noch ganz gut, wobei das Gehalt gar nicht hoch genug sein kann bei dem um vielfach höherem Krebsrisiko ob der Radioaktiven Strahlung in Höhen um die 30.000 Fuß. Vielleicht erzählt mal ein Ryanairpilot seine Geschichte, wäre viel interessanter!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
take-it-easy 19.08.2014, 11:11
5.

Die Geschäftsreisenden Sitzen viel unbequemer, müssen die Flugzeit am Notebook nutzen, werden ebenso durchgerüttelt, müssen für den Flug noch bezahlen und in den meisten Fällen direkt nach dem Flug ihren Arbeitsauftrag erfüllen. Nichts mit Erholung nach dem Flug. Gemäß den Richtlinien der Firmen ist Reisezeit keine Arbeitszeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tetaro 19.08.2014, 11:12
6. Schlafmangel

Irgendwie finde ich es nie wirklich beruhigend, wenn ich höre, dass gerade Berufe mit großer Verantwortung häufig mit Schlafmangel verunden sind.
Angeblich soll ja Schlafmangel ähnlich zu bewerten sein, als hätte man zu viele Promille intus. Warum man das dann auf die leichte Schulter nimmt, verstehe ich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
was..soll..das?? 19.08.2014, 11:14
7. mal ganz nett zu lesen

...aber es ist sein Job. Taxifahrer haben auch einiges zu erzählen, aber der Job ist nicht sooo spektakulär:)....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RobMcKenna 19.08.2014, 11:19
8.

Zitat von take-it-easy
Die Geschäftsreisenden Sitzen viel unbequemer, müssen die Flugzeit am Notebook nutzen, werden ebenso durchgerüttelt, müssen für den Flug noch bezahlen und in den meisten Fällen direkt nach dem Flug ihren Arbeitsauftrag erfüllen. Nichts mit Erholung nach dem Flug. Gemäß den Richtlinien der Firmen ist Reisezeit keine Arbeitszeit.
Sprechen Sie nur weiter für sich selbst. Ich fliege zumindest auf Mittel- und Langstrecke Business, "muss" während des Fluges gar nichts (schon gar nicht mein Notebook benutzen) und bekomme Reisezeit voll als Arbeitszeit angerechnet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mueller23 19.08.2014, 11:32
9. Arbeitsmarkt der Piloten

@Mr. Witzig Beitrag Nr 4
Geben Sie doch bitte den Link zu der Geschichte des Ryan-Air-Piloten.
Soweit ich gelesen habe gibt es tatsächlich in Europa arbeitslose Piloten, und die befinden sich in einem Gehaltswettkampf, was die "Billig-Flieger" ausnutzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10