Forum: Karriere
Arbeitsalltag im Flüchtlingsamt: "Ich bin leistungsmäßig an der Grenze"
DPA

Bleibt ein Flüchtling, oder muss er das Land verlassen? Das entscheiden Mitarbeiter der Behörde Bamf - möglichst schnell, denn Tausende Anträge stapeln sich. Ein Beamter beschreibt anonym den Druck, dem er ausgesetzt ist.

Seite 23 von 26
wilam 10.10.2015, 22:17
220. Man sieht,

viele Menschen erfordern nicht nur zusätzliche Ressourcen, sondern erschüttern auch die hiesige Organisation. Der GAU ist allerdings noch nicht eingetreten, nämlich bei zunehmender Bevölkerung eine Senkung des Organisationsgrades durch Finanzkapriolen, durch Schließung einer Pipeline oder gar durch Importverweigerung ferner Länder. Dann kriegen wir Weimar, aber schlimmer als damals.

Beitrag melden
spiegelleser861 10.10.2015, 22:22
221. wir schaffen das!

Und wenn ums Bundeskanzleramt herum noch die letzte Behörde zusammenbricht, Frau Merkel bleibt dabei.
Es soll ja auch vor 80 Jahren Leute gegeben haben, die immer noch an den Endsieg geglaubt haben, als die gegnerischen Armeen bereits an der Oder standen...

Beitrag melden
Rainer Heidelberg 10.10.2015, 22:22
222. wir steuern auf

ein grandioses Problem zu. Unfähigkeit der Behörden gepaart mit politischem Laufenlassen wird unsere Gesellschaft zerreissen und unsere wirtschaftliche Leistungsfähigkeit zertrümmern. Ich bin überzeugt, die gegenwärtige Regierung ist die letzte Regierung, in der es uns noch recht gut ging! Von hier ab geht's bergab!

Beitrag melden
bratwurst007 10.10.2015, 22:23
223.

Ohne dem Mitarbeiter persönlich zu Nahe treten zu wollen, muss ich festhalten, dass ich dieses Gejammere ganz allgemein für etwas lachhaft halte. Seit gefühlt 4 Jahren wird darauf hingewiesen, dass die Flüchtlingszahlen steigen und passiert - nichts. Warum sind die Mitarbeiter nicht unisono aufgestanden und haben auf die eklatanten Unterbesetzungen hingewiesen? Es ist ja nicht so, dass liegen gebliebene Anträge in 2015 eine neue Entwicklung darstellten. Das war wohl schon immer so. Jetzt, wo die Medien tagtäglich draufschauen und die Politik ebensooft thematisiert, schmeckt der Kaffee zum Frühstück, Mittag, Nachmittag (bis 4) natürlich nicht mehr ganz so gut. Das ist nachvollziehbar.

2012/13:
http://www.zeit.de/politik/ausland/2012-06/fluechtlinge-europa

http://www.zeit.de/2012/26/Analyse-Fluechtlinge

https://www.tagesschau.de/ausland/fluechtlingsrouten100.html

Interessant vor allem das Interview - ist übrigens nicht aus 2015:
http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.fluechtlinge-und-migranten-die-voelkerwanderung-warum-so-viele-in-die-eu-wollen.b3d3c6ac-ed10-437e-ae39-a3ace22800a3.html

usw. usw. ...

Beitrag melden
gmbr 10.10.2015, 22:26
224. Danke!

Endlich sagen sie was man schon lange wusste oder ahnen sollte.

Man müsste schon viel früher alte Regelungen anpassen damit schneller und besser entschieden werden kann.

Allerdings würde ich hoffen, daß mehr leute wie sie solche Arbeit machen würden, damit im Sinne der Menschen entschieden wird und nicht nur bürokratisch und herabsetzend.

Danke für Ihre Leistung.

Beitrag melden
multi_io 10.10.2015, 22:38
225.

Zitat von brella56
Kann es sein, dass jegliche Kommentare betreffend Thema Flüchtlinge/Migration in 9 von 10 Artikeln nicht freigeschaltet werden? Wovon habt ihr Angst? Oder ist es die Hoffnung das Volk auszuwechseln gerade noch bevor der Topfdeckel in die Luft fliegt?
Ich verweise bei sowas immer auf die mehrfach durchgeführten Wahlumfragen unter deutschen Journalisten: Ca. 40 Prozent Grünenwähler. Beim Spiegel wahrscheinlich mehr. Da gehören Volksumerziehung und Weltverbesserung halt zur ersten Bürgerpflicht.

Beitrag melden
moritz27 10.10.2015, 22:43
226. Ist wie bei Privatunternehmern.

Die erste Generation baut auf (meist gibt es da kaum Regeln zu beachten). Die zweite Generation versucht das Erreichte zu erhalten (der Anfangsschwung ist weg und viele neue Regeln bremsen den Eifer aus). Und die dritte Generation reisst alles wieder ein (es wird nur noch verwaltet und man verliert sich im Gestrüpp unendlicher Gesetze und Vorschriften). Diesmal geschieht das Einreissen durch Einreise. Oh Freude, dann haben unsere künftigen Generationen wieder was zu tun.

Beitrag melden
orthonormalbürger 10.10.2015, 22:44
227. wahr und doch falsch

Klar ist er a nder Grenze aber seine Woche ist lächerlich. Meine Mutter hat frühers Abrechnungen für Ärtzte gemacht im Quartalswechsel wurde dann 6 Tage gearbeitet und auch mal 9 Stunden oder mehr. Das gab nettes Zusatzgeld und musste gemacht werden. Genau so wie die achso armen Beamten doch auch mal 60 Stunden schieben könnte. Sie werden später ja üppig gefüttern von unseren Steuergeldern.

Beitrag melden
wecan 10.10.2015, 22:46
228.

Zitat von otto_lustig
was sind denn 160.000 Unterschriften bei 80 Millionen Einwohnern? Ich kann mich immer wieder beömmeln über unglaubliche Nachrichten im Internet. Du musst nicht alles glauben, was im Internet steht. Such nach seriösen Quellen. Gerade diese Woche habe ich bei Pro7 herzlich gelacht. "Wen würden sie wahlen", war die Frage. Die AfD führte mit 67,5 Pozent. Dümmer gehts nimmer, aber manche Menschen glauben das.
"was sind denn 160.000 Unterschriften bei 80 Millionen Einwohnern?"

Ein Anfang!

Die nächste Landtagswahl wird aber natürlich ein ganz anderes Gewicht haben.

Beitrag melden
deckergs 10.10.2015, 22:46
229. Abschiebung

Zitat von amarg75
1. Straffälig? Sofortige Abschiebung. 2. Sicheres Herkunftsland, volljährig, nicht krank? Abschiebung 3. Falsche Dokumente(z.B gefälschter Pass?) Abschiebung, Betrüger braucht man nicht. Die Fälle muss man sofort bearbeiten und Abschiebung konsequent durchführen. Glaube auch nicht, dass es so lange dauert, das Algorithmus aufzuschreiben, damit es auch andere Beamte anwenden. Und ja, Gesetze müssen vereinfacht werden. Klagen gegen Abschiebung darf keine aufschiebende Wirkung haben.
ohne gültige Reise-Dokumente endet an der Pass-Kontrolle entweder im Flughafen, oder an den jetzt wieder kontrollierten stationären Grenzübergängen.

Beitrag melden
Seite 23 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!