Forum: Karriere
Arbeitslos mit 57 Jahren: Bayer will 7000 Kilometer laufen, um einen Job zu finden
Privat

Mehr als 100 Bewerbungen hat er erfolglos verschickt, jetzt will er Arbeitgeber von sich überzeugen, indem er vom Nordkap bis nach Sizilien wandert: Thomas Rohrmann über die schwierige Jobsuche mit über 50.

Seite 1 von 15
ackergold 10.04.2017, 14:44
1. Viel Glück!

Es ist eine Schande für dieses Land, wie mit den älteren Arbeitslosen umgegangen wird, obwohl die arbeitswillig sind.

Beitrag melden
noalk 10.04.2017, 14:47
2. Das Bild

Rohrmann war als Außendienstler in der Lebensmittelbranche tätig. Auf dem Bild ist eine Immobilie eines Lebensmittel-Discounters zu sehen. Das könnte nahelegen, dass der was mit dem Fall zu tun habe. Sollte das nicht der Fall sein, ist das Bild zumindest unglücklich gewählt.

Beitrag melden
Bundeszentrale 10.04.2017, 14:50
3. kann klappen, aber eigentlich ist es Zeitverschwendung

Wer so beharrlich ist, könnte in der eigenen Branche auch ne Firma aufmachen und seine Dienste anbieten. Dann interessiert sich nämlich niemand für das Alter des Inhabers. Die Aktion ist schöne PR, aber falls die PR nicht direkt zu einem Job führt - vertane Lebenszeit. Es sei denn, man will eh von Zuhause weg. Wenn der Weg das Ziel ist, geht´s ja gerade nicht um den Job.

Beitrag melden
hanstreffer 10.04.2017, 14:58
4.

Ich habe nach 150 Bewerbungen aufgegeben. Dieses Land schickt einen nach 30 Arbeitsjahren und Studium in die Arbeitslosigkeit und Hartz4 und wir müssen dann der Regierung zuhören wie sie was von mehr Beschäftigung faselt. Ich gehe jetzt in die Politik, das sollte der Wanderer auch tun. Da hat er in den nächsten Jahren eher ein gut bezahltes Amt und vor allem bringt er Erfahrung mit, was man von der jetzigen Politikerkaste kaum sagen kann.

Beitrag melden
Leser161 10.04.2017, 15:03
5. Schaffe, Schaffe, nix behalte

Schaffe, schaffe Häusle baue hat nicht nur die Schwaben sondern unser Land weit gebracht. Es hat Gastarbeiter motiviert sich hier was aufzubauen (Ich weiss Land ist out, Hauptsache der Wirstchaft gehts gut, aber ohne funktionierendes Land keine funktionierende Wirtschaft)
Aber es ist abzusehen, dass dieses Versprechen bald nichts mehr wert sein wird. Rente mit 67, aber immer weniger Jobs durch Automatisierung. Schlechterstellung von braven Sparern durch Agenda 2010.

Unser Staat ruht(e) aber auf den Schultern derer, die schaffe, schaffe, Häusle baue. Nicht auf den Schultern derer, die ohne Motivation von Job über Hartz-IV zu Job sich hangeln müssen.
Das wird so nicht funktionieren.

Beitrag melden
naklar? 10.04.2017, 15:05
6. Die meisten Arbeitslosen über 50 müssen sich neu erfinden. Andere Branche, anderes Glück.

Dazu gehört leider sehr oft (Ausnahmen soll es ja geben) ein downgrade des Gehalts. Bis zum Renteneintritt hat man dann vielleicht wieder den Gehaltseingang, wie vor der Entlassung erreicht.
Was man dagegen machen kann: Nichts, im derzeitigen (aber zum Glück ebenso vergänglichen System) eben Nichts oder man arbeitet bei Stadt, Land oder Bund.

Beitrag melden
riedlinger 10.04.2017, 15:07
7. Großartiger Mann, tolle Idee!

Sehr beeindruckend! Ich wette, er hat ein Dutzend Jobangebote, bevor er das Nordkap überhaupt erreicht...

Beitrag melden
einwerfer 10.04.2017, 15:07
8. Durchhalten !

Mit 58 wird er dann von der Arbeitsagentur zwangsweise verrentet (mit reichlich Abschlägen) und gleichzeitig werden die Arbeitgeber wieder über den Facharbeitermangel jammern.
Aber zwischenzeitlich (im September nämlich) wird die GroKo überzeugend eindeutig im Amt bestätigt werden.

Beitrag melden
yom 10.04.2017, 15:07
9. Tolle Idee!

Denke, dass das bald klappt.
Auch von mir viel Glueck.
Und an 'Bundeszentrale':
Prima, koennte aber sein, dass man mit 57 nicht so scharf darauf ist endlich eine eigene,Firma' zu starten.

Beitrag melden
Seite 1 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!