Forum: Karriere
Arbeitsnomaden: Zehn Tipps für die Geschäftsreise
DPA

Akku leer und Koffer verbeult, Orientierung futsch und dazu dieser furchtbare Jetlag: Wer beruflich unterwegs ist, kann Pannen nicht gebrauchen. "Travel Hacks" machen Reisen unbeschwerter. Klug packen, Dokumente scannen, Hotspot mitbringen - ein paar simple Kniffe helfen.

Seite 1 von 3
duiveldoder 15.12.2013, 09:17
1. Das einzige Schlimme...

sind Dienstreisen in Deutschland! Sobald man die Grenze verlaesst, egal ob USA, Russland, China, oder gar im Wald in Malaysien, ueberall findet man schnell Ladepunkte fuer Strom, WLAN, usw. natuerlich alles gratis da der Strompreis auch im Ausland etwa so hoch wie in Deutschland ist. Manchmal bis zu 10ct. billiger, aber immerhin noch ueber 15ct/kWh. Rechnet man einen Laptop, meiner verbraucht etwa 80Watt unter Vollast, muesste ich am Flughafen 13 Stunden praktisch vollast fahren um als Kostenpunkt sagenhafte 25 Eurocent in Deutschland zu verursachen. Mit WLAN sieht es genau so aus, einen Anschluss im Hotel, Eisenbahn, usw. kostet etwa 2 Cent pro Gigabyte.. Auch wenn ich dort 5 Stunden sause mit den 10Mbit die man bekommt, sind die Kosten immer noch im Cent Bereich.

Nur in Deutschland wollen Hoteliers, 10-15EUR um Kosten von 1 a 2 Cent zurueckzubekommen, wollen Flughaefen 10-15EUR um Kosten von einige Cent zurueckzuverdienen.
Nur in Deutschland wird man als Geschaeftsreisender oder Familienvater abgezockt. Habe ich sonst noch nirgendwo auf Erden gesehen.

Interessant ist auch immer wenn ich meine Partner aus den USA, Russland, Japan, usw. frage was in Deutschland am auffaelligsten war, erhalte ich fast ausschliesslich immer als Antwort:"Es gibt entweder kein Internet, kein Strom, oder abgeschaltet, in den meisten Flughaefen sind die Steckdosen abgeschaltet, oder unbezahlbar"

Ob diese Menschen auch in 20 Jahren noch gerne nach Deutschland kommen wenn Deutschland weiterhin das einzige Land auf Erden ist wo Strom, Internet, usw. kaum zu haben ist, oder nicht zu bezahlen.

Irgendwann sagen die Geschaeftsreisenden:"Ich brauche moderne Kommunikation mich auf Vortraege usw. vorzubereiten, wenn ich das in Deutschland nicht bekomme, sollen unsere Partnerfirmen eben nach Polen, Baltikum, Niederlande, Oesterreich, usw. auswandern. In Oesterreich gibt es sogar LTE zum Flattarif.

Deutschland wird vieles verlieren wenn die Abzocke nicht ein Ende haben wird. Das sagen mir alle Partner dass sie nicht mehr gerne nach Deutschland kommen wenn Deutschland weiterhin in 1990 haengen bleibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leastsquare 15.12.2013, 10:21
2. Tickets in die Dropbox

Meine Tickets und Buchungsunterlagen wandern schon seit Jahren direkt nach Erhalt in die Dropbox, sodass ich diese notfalls überall verfügbar habe. Kommen ja eh meist als PDF. Was das Stromproblem angeht, so halten die Akkus moderner Businesslaptops meist locker über 6 Stunden, was für die meisten Zugfahrten reicht. Fürs Smartphone habe ich meist noch einen mobilen Akku in der Tasche, damit kann auch gut Mitreisenden aushelfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
was..soll..das?? 15.12.2013, 10:45
3. super...

Tipps! Nicht dass das schon eh alle wissen. Willkommen in einer globalisierten Welt, in der die Jobs/Aufgaben z.B.über Europa verteilt sind. verstehe Jürgen nicht wie in Bayern noch wählen mit "mir samma mir" gewonnen werden können...Hmmm:)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goldspielzeug 15.12.2013, 11:41
4. Dimmer geht's nimmer

Man darf sich fragen, welche Ubermanager denn dem Fußvolk solche Tips geben dürfen. Als Vertreterin für Duschabtrennungsdichtungslippen würde ich jedenfalls dieses Manager Magazin, offensichtlich eine BILD für den Eiligen, kündigen.

Sehr praktische Tipps, den die Praktikantin - (Wie? die kriegt GELD ?) - da aus "Up in the air" mit abgeschrieben hat:

- wie man schneller durch die Sicherheitskontrollen kommt.
Prima. Ungefähr so wirksam, wie an der Kasse drängeln. Wenn der wichtige Geschäftsreisende schneller durch die Sicherheitskontrollen kommt, dann fliegt das Flugzeug auch früher.
Oder man hat Zeit, sich die seelenlosen Duty free shops anzuschauen, die sich regelmäßig dahinter befinden.
Man kann sich natürlich auch mit Google Street View schon mal Bahnhöfe anschauen.
Nein, im Zug lohnt das wirklich. Da kann man dann schon mal eine Platz im Kleinkindabteil der zweiten Klasse catchen, dessen Reservierung natürlich viel zu teuer ist. Und man kann bräsig schauen, wenn dann wirklich Kleinkinder anwesend sind.
Oder die Fußnägel mit dem doppelten Reisenecessaire schneiden.

- im Zug ist es sehr wichtig, die Steckdose SCHNELL zu finden. Gerade wenn Sie so ein unerheblich unwichtiger Reisender in der zweiten Klasse sind. Sind sie "Geschäftsreisender" oder "Klinkenputzer" ?
SCHNELL ist wichtig, weil alles in Ihrem Leben SCHNELL sein muss. Schnell an der Kasse, schnell am Check-in, schnell an der gerade rot gewordenen Ampel.
Seien Sie schnell. Wenn Sie täglich nur acht Sekunden sparen, haben Sie am Ende des Lebens 2,2 Tage mehr zum Siechen.

- wirklich gefallen hat mir der Tip, sein Bad in ein türkisches Dampfbad zu verwandeln. Da unternehmen die Hotels seit Jahrzehnten Anstrengungen, um Energie zu sparen und die Umwelt zu belasten und ein Schuhbürstenvertreter mit seinem Knittersakko macht das alles in 30 Minuten Heißwasserorgie zunichte, weil die Lüftung alles brav wegsaugt.

Das Goldspielzeug

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Reg Schuh 15.12.2013, 12:16
5.

Zitat von sysop
Wollen Bahnfahrer im Zug mit dem Laptop arbeiten oder ihr Handy aufladen, sollten sie bei der Reservierung darauf achten, dass sie einen Platz mit Steckdose bekommen.
Nein! Doch! Guter Ratschlag, denn ohne Strom, das gibt es heute zu lernen, läßt sich der Leptop-Akku nicht aufladen!

Dumm nur, daß gilt:
Zitat von sysop
Wo und es Strom im Waggon gibt, variiert je nach Fahrzeugtyp, Baujahr und Strecke.

Zitat von sysop
Zweite Klasse im ICE: In der Regel befindet sich eine Steckdose in der Mitte jedes Doppelsitzes.
Das ist auch ein guter Tipp, den sicher jeder Geschäftsreisende brauchen kann, fall er noch nie ein einziges Mal im Zug unterwegs war. Alle anderen, die schon mal Zug gefahren sind, habne sie Steckdosen schon gefunden. Oder haben beim Schaffner gefragt, der bedauernd erklärte, daß in diesem Wagen leider keine Steckdosen sind. Dumm dann, daß der Geschäftsreisende auf dieser Strecke den falschen ICE reserviert hat, nämlich den, der zum Termin am Ziel ankommt, und nicht den mit Steckdose.

W-LAN
Zitat von sysop
Damit können Sie sich, , ans stationäre Netz hängen und Ihr eigenes W-Lan aufbauen, das oft deutlich schneller funktioniert.
Entsprechende Verkabelung vorausgesetzt, kann der Laptop auch ans Kabel angeschlossen werden.

Was die Knittrige Kleidung angeht: Es soll auch Dienstleister geben, die das wieder in Ordnung bringen können. Achso? Die kosten ja Geld, während das heiße Wasser solangen laufen zu lassen, bis eine schöne Dampfwolke schon pauschal bezahlt ist.

Alternative: Das Sakko rein hängen, nachdem man selbst geduscht hat. Oder auch mal selbst drüber hinwegsehen, daß der Geschäftspartner, der gerade in diesem Moment angekommen ist, nicht genauso funkelt, wie der Bänker, der ein Finanzprodukt verkaufen möchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paddys 15.12.2013, 12:24
6. Amüsant...

...aber wer diese Liste braucht, macht wohl gerade seine erste Geschäftsreise. Die Anleitung, wo im Zug die Steckdosen zu finden sind, ist wohl ein Witz, aber Sie können gerne die Liste um SBB, TGV, Eurostar, AVE und Frecciarossa/Bianca erweitern um den Artikel zu strecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RampageDE 15.12.2013, 13:02
7. tolle Tipps

Als Vielreisender, wenn auch nur innerhalb Deutschlands, sibd noch ganz andere Sachen wichtig: Verlängerungskabel und zusätzlich noch eine Mehrsteckdose. Dazu eine Zip-Tiefkühltüte, damit man die teilweise ekligen Fernbedienungen nicht direkt anfassen muss, wenn man abends mit der Tüte Chips in der Hand im Hotelbett liegt. Das mag aber vielleicht auch mit der Hotelkategorie zusammenhängen. ;-) Wobei... in den 3 und 4 Sterne-Hoteks in Ostdeutschland habe ich über Jahre nicht eine RICHTIG schlechte Erfahrung gemacht. HRS-Bewertungen (minimum = 7.7 Punkte) sei dank.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brummer07 15.12.2013, 14:05
8. Packlisten

Gewöhnen Sie es sich an, Ihre celektronisch zu führen ... dann sind Sie auch besser kontrollierbar wenn Sie Bombenbastelanleitungen und ähnliches verstauen möchten ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heureka_2001 15.12.2013, 14:11
9. optional

""Live Hacks" nennen Blogger findige kleine Problemlösungen, mit denen man Alltagsprobleme knacken kann."

Nö, tun sie nicht. SPON nennt sie "Live Hacks". Blogger nennen sie "Life Hacks".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3