Forum: Karriere
Arbeitsrecht: Gefeuert wegen einer Spende
SPIEGEL ONLINE

Sie wollten Gutes tun - doch zwei Mitarbeiter des Stiftherstellers Schwan-Stabilo wurden fristlos entlassen, weil sie eine gebrauchte Firmenküche spenden wollten. Vor Gericht gab es verblüffende Urteile.

Seite 19 von 20
al2510 13.07.2014, 13:40
180. Die Kündigung ist immer ein Versagen

Der gute Chef kann jeden Leiden. Freilich, ist eine Firma da um Gewinn zu machen, aber sie ist auch ein soziales Element. Leider gab es zu Jesu Zeiten keine Firmen, oder war ihm die Angelegenheit zu heiß, aber ich denke das kann man durchaus mit einer Ehe vergleichen. Da heißt es, Du sollst nicht Ehe brechen. Da Arbeitsverhältnisse viel häufiger als Ehen sind, sollten Ethiker und Theologen mehr Mut haben sich dazu zu äußern. Freilich ist da dann auch ein Kreuz gewiss, weil Firmem Chefs sich nichts sagen lassen. Aber einem so alten Mitarbeiter zu kündigen ist so herzlos wie seinen Hund ins Tierheim zu bringen, oft kommt es den Folgen nach zu urteilen, dem Aussetzten am Parkplatz gleich. Daher, was immer einer auch getan hat, eine Firma ist eine Familie, und da sollte man Gnade walten lassen. Die RK steht in der Kritik wegen der Exkommunikation von gewissen Personen, aber ist eine Kündigung nicht eine grausamere Exkommunikation?

Beitrag melden
quark@mailinator.com 13.07.2014, 13:42
181. Spoils of war

Zitat von FrankDr
Herzlichen Dank dafür. Ich hatte ja bereits Zweifel angedeutet, aber 95% der SPON-Leser hier - ja, also mit großer Wahrscheinlichkeit auch SIE; die dies lesen - haben ja in ihrem Beißreflex gleich sowas peinliches geschrieben wie: - Arbeitssklaven ohne Lobby - als Betriebsrat sowieso auf der Abschussliste - kaufe nie mehr Schwan Produkte Manche sollten sich echt in die Ecke stellen und schämen. Null Reflexionsfährigkeit; Urteile fällen ohne zwei Seiten zu hören, etc.
Ja, in einer Welt, in der alle überall total geregelt ist ... naja ... Sorry, aber ich bevorzuge eine gewissen Freiheit ... die Firma gibt die Küche frei und damit isse weg. Wer dann was damit macht ... egal. Habe nicht gelesen, daß andere Menschen elektrisch in Gefahr gebracht wurden, sonst müßte es natürlich dazu einen Prozeß geben. Aber wenn die Küche aus Firmensicht verschrottet war, dann war sie verschrottet. Jeder, der mal in eine größeren Organisation tätig war weiß, daß dauernd mal da mal dort was abfällt. Wenn man das entspannt sieht, profitieren alle davon und die Arbeit macht Spaß, die Kommune rund rum funktioniert. Wenn man anfängt, alles ab- und aufzurechnen, hat man auf einmal 50% Reibungsverlußte und es macht überhaupt keinen Spaß mehr.

Und nur so - nein ich klaue nicht bei meiner Firma, weil mir gehört der Laden. Ich würde aber auch niemanden entlassen, weil er was genommen hat, von dem ich gesagt habe, daß es verschrottet werden soll.

Beitrag melden
waddehaddeduddeda 13.07.2014, 14:06
182.

Zitat von quark@mailinator.com
Und nur so - nein ich klaue nicht bei meiner Firma, weil mir gehört der Laden. Ich würde aber auch niemanden entlassen, weil er was genommen hat, von dem ich gesagt habe, daß es verschrottet werden soll.
Und wenn sie ihm sagen er soll es spenden und derjenige dann das Geld in die eigene Tasche steckt?
Weil das ist die Aussage von Stabilo, das Geld wurde eingesteckt und trotz Aufforderung über 2 Monate nicht gespendet und im Endeffekt hat Stabilo die zugesagte Spende selber bezahlt.
http://www.schwan-stabilo.de/stellun...11-07-2014.php

Und da schließt sich dann der Kreis, die Spende sollte sich ja wohl nachweisen lassen, das zu recherchieren gehört ja wohl zur Mindestaufgabe der Journalisten vom Spiegel.
Erschreckendes journalistisches Niveau.

Beitrag melden
quark@mailinator.com 13.07.2014, 14:47
183. Hmmm

Zitat von waddehaddeduddeda
Und wenn sie ihm sagen er soll es spenden und derjenige dann das Geld in die eigene Tasche steckt? Weil das ist die Aussage von Stabilo, das Geld wurde eingesteckt und trotz Aufforderung über 2 Monate nicht gespendet und im Endeffekt hat Stabilo die zugesagte Spende selber bezahlt. Und da schließt sich dann der Kreis, die Spende sollte sich ja wohl nachweisen lassen, das zu recherchieren gehört ja wohl zur Mindestaufgabe der Journalisten vom Spiegel. Erschreckendes journalistisches Niveau.
Ein paar Ungereimtheiten gibt es hier schon. Z.B. das die MA zunächst behaupteten, die Küche wäre verschrottet worden und auch das mit der Spende. Man kann da nur rumraten (und ob das sinnvoll ist, sei dahingestellt), aber ich denke mal, zunächst wollte die Firma die Küche verschrotten und die zwei MA sagten sich, OK, verkaufen wir sie und behalten das Geld. Als die Firma fragte, was mit der Küche geworden ist, sagten sie "verschrottet" ... Erst als es damit nicht getan war, wurde die Sache mit der Spende aufs Tapet gebracht, ggf. widerwillig. Wie gesagt ... kann man alles so oder so sehen. Es war formal nicht korrekt, aber wenn die Fa. die Küche wirklich verschrotten wollte (dafür zahlt man gewöhnlich) und die "Jungs" haben sie kostenlos abgebaut und verkauft, dann war's eigentlich eine win/win-Situation. Jetzt ist es loose/loose.

Beitrag melden
Tu-154 13.07.2014, 15:26
184.

In Deutschland ist es ja auch strafbar, Lebensmittel, die schon im Müll liegen, an sich zu nehmen (In Österreich übrigens nicht). Da sieht man mal, was das für eine Bananenrepublik das ist.

Beitrag melden
b42b 13.07.2014, 15:55
185. schnell sind Kommentatoren, ...

Zitat von Koana
.... der beiden Begründungen wären nun erst recht sehr erhellend. Jedenfalls ist entweder die Artikelautorin schlicht stinkfaul oder sie lügt ganz bewusst (in der Tat - als systemkritischer Artgenosse passen solche Episoden in mein Weltbild und ich übernehme sie tatsächlich als zutreffend an - ohne noch lange selbst zu recherchieren...) - bzw. die Stellungnahme ist ein gedrucktes Lügenkonstrukt. Fakt ist, widersprüchlicher kann man einen Sachverhalt wohl kaum geschildert bekommen. Nur - sorry - warum sollte ich nun der Stellungnahme ungefiltert Glauben schenken - wie sie es scheinbar tun - da gerieren sie sich nicht minder ergeben gläubig, als wir, die wir den SPON Beitrag Glauben schenkten. Vielleicht gräbt ja jemand hier im Forum die Urteilsbegründungen aus - würde ich wirklich zu gerne lesen - am Besten beide. In jedem Fall ein schönes Beispiel für Desinformation - jetzt wäre es spannend von welcher Seite am schlimmsten gelogen wurde.
... in deren Urteil und Mitläufer immer noch?
( ... da helfen auch keine 19 Seiten Kommentare? )

... die Jahre nach den Kriegen hatten andere Gesetze, manches davon hatte damals Sinn, heutzutage nicht

Beitrag melden
olaf m. 13.07.2014, 19:08
186. Man sehe sich auf der homepage...

...von Schwan-Stabilo

http://www.schwan-stabilo.com/

unter "Jobs & Karriere" den Bereich "Personalpolitik" an...
Lächerlich.
Was für eine menschenfeindliche Personalentscheidung, wegen einer guten Tat - dennoch "aus Prinzip" - langjährige Mitarbeiter zu kündigen.

Beitrag melden
markus_wienken 13.07.2014, 21:32
187. .

Zitat von olaf m.
...von Schwan-Stabilo unter "Jobs & Karriere" den Bereich "Personalpolitik" an... Lächerlich.
Wieso lächerlich, liest sich doch sehr gut

Zitat von olaf m.
Was für eine menschenfeindliche Personalentscheidung, wegen einer guten Tat - dennoch "aus Prinzip" - langjährige Mitarbeiter zu kündigen.
Welche gute Tat?
Die beiden Personen, die die Küche "entsorgt" haben, haben rein gar nichts gespendet, das hat die Firma dann freundlicherweise selbst übernommen.

Beitrag melden
swandue 14.07.2014, 01:15
188. Welche gute Tat?

Zitat von markus_wienken
Wieso lächerlich, liest sich doch sehr gut Welche gute Tat? Die beiden Personen, die die Küche "entsorgt" haben, haben rein gar nichts gespendet, das hat die Firma dann freundlicherweise selbst übernommen.

Sie hatten den Auftrag, die Küche (als Müll) zu entsorgen.

Dafür kriegt die Firma wohl kein Geld, muss vielleicht sogar noch etwas dafür bezahlen. Und wenn bekannt wird, dass man gegen jede Vernunft etwas verschrotten lässt, wofür es noch Interessenten gibt, die sogar noch Geld dafür bezahlen . . .

Beitrag melden
tiborneloulou 14.07.2014, 07:36
189. ojeh

die küche sollte weg , die beiden herren wollten etwas gutes tun , ich verstehe diese gesetzgebung nicht , das ist der hohn und extra böse , in dem alter haben menschen kaum noch ein chance auf dem arbeitsmarkt und sie haben niemanden bestohlen . von dieser firma , werde ich nichts mehr kaufen , hoffentlich noch viele andere auch

Beitrag melden
Seite 19 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!