Forum: Karriere
Arbeitsrecht: Zeckenbiss bei Polizist ist kein Dienstunfall
DPA

Die Schwellung war klein, der juristische Aufwand groß: Vier Jahre lang kämpfte ein Polizist darum, dass ein Zeckenbiss als Dienstunfall anerkannt wird - letztlich erfolglos.

Seite 1 von 2
84erstudent 19.07.2017, 16:54
1.

Ein weiteres Urteil das belegt dass man als Helfer im Zweifel immer der Depp ist. Damit fordert man doch nur heraus dass beim nächsten derartigen Fall weggesehen oder nicht hingegangen wird. Eigenschutz hat ja Vorrang...

Beitrag melden
eigene_meinung 19.07.2017, 17:06
2.

Wieder mal ein Urteil, in dem Richter die Lebenswirklichkeit außer acht lassen. Wer hat denn hinten Augen?

Beitrag melden
t.31 19.07.2017, 17:20
3. @84erstudent

Kann man so nicht sagen, man darf nur nicht ehrlich sein, es hätte gereicht zu sagen, heute morgen war nix, als ich zum Feierabend die Arbeitskleidung ablegte war der Biss da. Der Witz bei Zecken ist ja eh der, das Zecken erstmal den Körper erkunden und erst später zubeissen, die Zecke hat also so oder so eher außerdienstlich zugebissen, aber während der Dienstzeit sattelte sie bereits auf. Wenn's um Geld geht sind Versicherungen eh immer erfinderisch, hier ist es eben die Unfallversicherung um sich vor Spätfolgekosten abzusichern. Ein Fahrrad sollte ja auch immer angeschlossen vor einen Supermarkt als gestohlen gemeldet werden, statt im Keller oder Hausflur stehend, denn bei letzterem muß man nachweisen können, das mindestens zwei Türen zum Fahrrad verschlossen waren. Ist dann halt doof, wenn man der Polizei bereits gemeldet hat, das Rad stand im Hausflur. Also nie die Wahrheit sagen. Man sollte auch nicht auf Toilette einen Schwächeanfall bekommen, und wenn doch, dann ins Büro schleppen und erst dann melden, denn auch "Toilettegehen" zählt nicht als Arbeitszeit ... es ist nicht einmal ein Wegeunfall.

Beitrag melden
Dark Agenda 19.07.2017, 17:50
4. Bs, 84

Zitat von 84erstudent
Ein weiteres Urteil das belegt dass man als Helfer im Zweifel immer der Depp ist. Damit fordert man doch nur heraus dass beim nächsten derartigen Fall weggesehen oder nicht hingegangen wird. Eigenschutz hat ja Vorrang...
Von einer Zecke kann man immer gebissen werden auch wenn man betrunken im Graben liegt.
Was soll das beweisen?
Wenn der Artikel davon handelte wie er beim helfen selbst verprügelt wird. Dann wäre es auch ein Dienstunfall.

Beitrag melden
Margaretefan 19.07.2017, 18:19
5. Na ja...

...mir fällt es schwer zu glauben, dass die Richter sich das Urteil leicht bzw gar im Sinne des dafür ansonsten haftbar zu machenden Staats gemacht haben.

Ein sogenannter Dienstunfall muss aus nachvollziehbaren Gründen, in dem Fall leider, denn ich will dem Polizisten nicht unterstellen, dass es sich nicht so wie von ihm berichtet wurde zugetragen hat, zweifelsfrei in der Dienstzeit nachzuweisen sein. Richter, die emotionale Entscheidungen treffen, sind ja hoffentlich allgemein nicht wünschenswert.

Beitrag melden
espet3 19.07.2017, 19:15
6.

Mich stört an der Sache, dass der Polizist erst nach ein paar Tagen sich gemeldet hat und über evtl. Spätfolgen nachdachte. Habe ich für die Zukunft Bedenken, sollte es mir sofort einfallen Meldung beim Arbeitgeber zu machen. Alles andere ist zu nebulös.

Beitrag melden
kpkuenkele 19.07.2017, 20:07
7. Ein Zeckenbiss?

Ist mir etwas entgangen oder handelt es sich hier tatsächlich nur um einen Zeckenbiss, wegen dessen 4 Jahre lang unsere Justiz beschäftigt wurde? Keine Hirnhautentzündung, keine Borreliose oder andere Folgeschäden? Auf was wollte der Polizist seinen Dienstherrn verklagen? Ein Zeckenhalsband als Ergänzung zur Schutzausrüstung? Man kann aus jeder Mücke einen Elefanten machen...

Beitrag melden
salkum 19.07.2017, 21:14
8. Mit was sich unsere Gerichte so beschäftigen, und vor allem wie lange

Man hört immer wieder von überlasteten Richtern, Verfahrensstau an deutschen Gerichten und dann sowas ?
Dafür habe ich kein Verständnis. #7 kpkuenkele: 100% Zustimmung. DEm gibt's nichts mehr hinzuzufügen.

Beitrag melden
bartnelke 19.07.2017, 21:44
9. Zecken stechen nicht

aber 5 Tage bis man es merkt ist plausibel. Wer viel von Zecken geplagt wird, kennt deren Heimtücke.
beim 1. duschen in der Kniekehle versteckt oder im Haaransatz, dann gebissen, wenige Stunden gesaugt, Juckreiz erzeugt, abgekratzt worden und am dann juckt es wie ein Mückenstich. Wer geht denn mit sowas sofort zum Arzt?

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!