Forum: Karriere
Arbeitsunfähigkeit: Immer mehr Eltern melden sich krank, wenn ihr Kind krank ist
Getty Images/Vetta

Die Zahl der Eltern, die sich wegen ihres erkrankten Kindes von der Arbeit abmelden, hat sich seit 2007 verdoppelt. Ein gutes Zeichen, findet der Arbeitgeberpräsident.

Seite 1 von 11
spon_2999637 10.10.2017, 12:37
1. Alleinerziehend

Auch so eine Ungerechtigkeit. Wenn die getrennten Eltern ein Wechselmodell haben (Kind ist zu jeweils 50% der Zeit bei Vater oder Mutter), ist keiner von beiden alleinerziehend. Wenn das Kind seinen Lebensmittelpunkt bei einem Elternteil hat und z.B. nur ein Drittel der Zeit beim anderen Elternteil lebt, ist letzterer nicht alleinerziehend - muss aber natürlich trotzdem daheim bleiben, wenn das Kind krank ist...

Beitrag melden
ohjeee 10.10.2017, 13:07
2. 1

ich beobachte eher, dass sich die Eltern kranker Kinder tatsächlich selbst krank schreiben lassen. Also nicht "Krank-Kind", was mit Gehaltseinbußen einhergeht, sondern sich selbst vom Arzt einen gelben Schein geben lassen. Entweder weil dei Krank-Kind-Tage schon aufgebraucht sind, oder wegen der Gehaltseinbußen.
Nur den Nachweis zu führen ist schwer, wenn man es von Mitarbeiter(innen) über mehrere Ecken zugeflüstert bekommt.

Beitrag melden
harald441 10.10.2017, 13:11
3. Versteh' ich nicht.

Eine Krankemldung ist doch immer eine persönliche Krankmeldung, und ich als Elternteil bin doch nicht deswegen krank, wenn ein Kind krank ist! Ich als Vater dreier Kinder brauchte mich niemals krankzumelden, wenn eines unserer Kinder krank war, denn die Mutter war die ersten zwanzig Kinderjahre durchgehend zuhause, so daß ich allenfalls und selten mal früher von der Arbeit nach Hause gehen mußte, um Frau und erkranktes Kind zum Kinderarzt zu fahren, sie dort abzuholen oder bei der ärztlichen Beratung dabeizusein.
Sorgt für ordentliche Familienverhältnisse und seid nicht solche Weicheier!

Beitrag melden
joG 10.10.2017, 13:15
4. Das ist ein echtes....

.....Problem für kleinere Selbstständige und verbietet es vielfach die Einstellung einer alleine erziehenden Person.

Beitrag melden
smartphone 10.10.2017, 13:17
5. Fragwürdiger AG-Präsident

Wozu gibt es Urlaub. Wenn das Kind krank ist , nimmt man halt ne Woche Urlaub......... Denn nicht die zB Mutter ist krank sondern das Kind.

Beitrag melden
flieger7 10.10.2017, 13:21
6.

Das Modell Kind krank ist sowieso ziemlich mies in Deutschland geregelt. Wir müssen jedesmal hinter dem Geld her rennen und am Ende des Jahres wird es bei der Steuer negativ bewertet, da es eine Lohn-Ersatzleistung ist, welche gesondert besteuert wird. Also doppelt Mist. Was bleibt, wir Eltern gehen selber zum Arzt und lassen uns krank schreiben. Eigentlich Betrug, aber wenn man gut lügen kann oder einen verständnisvollen Arzt hat die beste Wahl. Das bedeutet aber, erst mit dem Kind zum Arzt, dann selber nochmals. Hast du ein Kind , werden dir Steine in den Weg gelegt.

Beitrag melden
spon-facebook-10000039468 10.10.2017, 13:23
7.

@harald411 OH! Ein Höhlenmensch dem seine Kinder am A*** vorbeigehen. Schön das es das noch gibt *ironie off* Ein gehören Sie wohl einer Generation an die es den Höhlenmeschen demnächst gleich tut.

"Kinderkrank" ist nur die Umgangsprachliche Bezeichnung richtig heist das "Ärtzliche Bescheinigung für den Bezug von Krankengeld bei Erkrankung eines Kides" Und je nach Arbeitgeben muß man dann für einige oder alle Tage die rückseitigen "Antrag des Versicherten" einreichen um für JEDES Elternteil extra die bis zu 10 Gesamttage pro Jahr in Anspruch zu nehmen. Moderne Unternehmen bezahlten bis zu 10 Tage direct ( wüsste aber kein deutsches ) deutsche Niederlassungen internationaler Großkonzerne of schon.

Beitrag melden
andreasclevert 10.10.2017, 13:26
8.

Zitat von harald441
Eine Krankemldung ist doch immer eine persönliche Krankmeldung, und ich als Elternteil bin doch nicht deswegen krank, wenn ein Kind krank ist! Ich als Vater ......
Lieber Herr Harald, Sie fordern es ja geradezu heraus. Hoffentlich mit einem Augenzwinkern. Sie werden aber vielleicht schon gemerkt haben, dass es heutzutage leider viele, viele Weicheier gibt, die in ganz unordentlichen Familienverhältnissen leben. D.h. beide Elternteile arbeiten und haben trotzdem Kinder. Wie Sie in diesem Fall die Betreuung eines kranken Kindes regeln wollen, interessiert mich dann doch....?
Für alle anderen Normalos da draußen: Kindkrankmeldungen sind absolut ok und einfach ein normaler Nebenaspekt eines modernen Familienlebens. Dass das Netto etwas weniger ist, wird keinen modernen Vater oder Mutter stören, wenn er dank dieser Krankenkassenleistung seinen Nachwuchs zuhause umsorgen kann, oder? Also bis auf Harald vielleicht :-).

Beitrag melden
spon-facebook-10000039468 10.10.2017, 13:26
9.

Was im Fall von Harald441 übrigends bedeutet hätte es gibt garnichts! Da er Ja nicht zuhause geblieben währe und seine Frau nicht selber Versichert ist ( als auch nicht der Erwerbsarbeit fern bleiben kann )

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!