Forum: Karriere
Arbeitswahn: "Bleibst du auf der Strecke, liegt es nur an dir!"
Corbis

Mails um Mitternacht, Berge von Überstunden: Für immer mehr Menschen hört die Arbeit nie auf, hat Karrierecoach beobachtet. Der Frühkapitalismus kehrt zurück, und die Globalisierung ist die perfekte Ausrede.

Seite 1 von 18
neolibby 10.10.2013, 11:21
1. hätte mich auch gewundert - dann las ich: Karriere Spiegel !

Zitat von sysop
Mails um Mitternacht, Berge von Überstunden: Für immer mehr Menschen hört die Arbeit nie auf, hat Karrierecoach Martin Wehrle beobachtet. Der Frühkapitalismus kehrt zurück, und die Globalisierung ist die perfekte Ausrede.
zu und weg.

Auf den SOPA-Kanälen gibts einige Sendungen wie"weg aus Deutschland" u.ä. - da gehört der Karriere Spiegel auch hin..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ag999 10.10.2013, 11:29
2.

Nein sagen und fertig.

Meine überstunden in der Firma sollten plötzlich meine "Freizeit" sein alles abgegolten mit dem Gehalt.

Nur ist es leider so das ich meine Freizeit selbst priorisiere, seither gab es keinerlei abendliche Schichten mehr um die IT Infrastruktur zu warten. Thema erledigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Iggy Rock 10.10.2013, 11:34
3.

Zitat von condec
Ausbeutung in der Arbeit, keine oder nur wenig Freizeit, Hohe Steuern, wenig Geld in der Tasche, miese Renten sind zu erwarten, Ausbeutung vom Staat. Immer mehr Abgaben, Steuern, Umlagen, Soli, Maut. Du zahlst und schuftest nur für die anderen ( Wirtschaftsflüchtlinge, Asylanten, Arbeitsunwillige, Schuldenländer) Das muß so sein, sagen unsere etablierten Politiker. Wirklich?
Primär schuftet man noch immer hauptsächlich für die Reichen, nur will das den Wenigsten einleuchten. Da müssen die Ärmsten einer Gesellschaft als Sündenböcke herhalten, welch ein Hohn!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maya2003 10.10.2013, 11:37
4.

Zitat von condec
Ausbeutung in der Arbeit, keine oder nur wenig Freizeit, Hohe Steuern, wenig Geld in der Tasche, miese Renten sind zu erwarten, Ausbeutung vom Staat. Immer mehr Abgaben, Steuern, Umlagen, Soli, Maut. Du zahlst und schuftest nur für die anderen ( Wirtschaftsflüchtlinge, Asylanten, Arbeitsunwillige, Schuldenländer) Das muß so sein, sagen unsere etablierten Politiker. Wirklich?
Natürlich, alles dient dem Erhalt des Systems - und wer davon am meisten profitiert dürfte mittlerweile sogar der treueste CSU Wähler im Bayrischen Wald verstanden haben.
WIR wählen diese Leute immer wieder in Amt und Würden, damit sie dann die Interessen der oberen 10% bedienen - und die 1% NOCH reicher machen.

Wie pervers der derzeitige Kapitalismus und seine Auswüchse sind sagen folgende Zahlen: 100 Deutsche besitzen ein Vermögen von 330 MILLIARDEN und 70000 besitzen 25% des Volksvermögens.

Aber für Steuererhöhungen OBEN ist kein Raum :) Verdienen wir es anders ? Angesichts des letzten Wahlergebniss' wohl kaum. Wer Kritik übt landet ganz schnell in der Kommunisten-Schublade, von den Medien (die ein paar hundert Reichen gehören) geächtet - die moderne Form des Scheiterhaufens. Und der Pöbel steht dabei und klatscht.

Der Mensch ändert sich nie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
glen13 10.10.2013, 11:38
5.

Zitat von sysop
Mails um Mitternacht, Berge von Überstunden: Für immer mehr Menschen hört die Arbeit nie auf, hat Karrierecoach Martin Wehrle beobachtet. Der Frühkapitalismus kehrt zurück, und die Globalisierung ist die perfekte Ausrede.
Alles negative in diesem Bericht stimmt. Ich habe mit sehr vielen Category Managern der großen Handelskonzerne zu tun. 80 % dieser Manager sind ausgebrannt, depressiv und völlig überfordert. Nicht wegen mangelnder Intelligenz oder Willen, sondern weil ständig wechselnde Geschäftsleitungen auf immer wieder neue irrsinnige Ideen kommen, wie man noch mehr Personal einsparen kann. Im Beratersprech: "Verschlanken". Diese völlig ahnungslosen BWL - Knechte machen alles falsch, was zum Erfolg führen könnte. Die Menschen in den mittleren Führungspositionen der Handelskonzerne sind zu bedauern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mactor2 10.10.2013, 11:41
6. Selbst schuld.

Wer nach Feierabend/im Urlaub oder Wochende noch betriebliche Mails liest und ggf. noch beantwortet schaltet eben nie ab. Das ist aber auch dann die eigene Schuld wenn man dann zusammenbricht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
winston2411 10.10.2013, 11:41
7. Wie schön ist doch Sozialismus

Zitat von sysop
Mails um Mitternacht, Berge von Überstunden: Für immer mehr Menschen hört die Arbeit nie auf, hat Karrierecoach Martin Wehrle beobachtet. Der Frühkapitalismus kehrt zurück, und die Globalisierung ist die perfekte Ausrede.
Das Stachanow-Prinzip hat die sozialistischen Arbeiter vor Burn-out und Überforderung geschützt oder vielleicht doch nicht ganz?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Celegorm 10.10.2013, 11:41
8.

Zitat von condec
Du zahlst und schuftest nur für die anderen ( Wirtschaftsflüchtlinge, Asylanten, Arbeitsunwillige, Schuldenländer)
Immer schön zu sehen, dass die alten Reflexe funktionieren wie gehabt - schön für die wahren Profiteure des heutigen Systems. Denn solange irrelevante Symptome und wehrlose Individuen zur Zielscheibe werden muss man sich bekanntlich keine Sorgen machen, dass an den wahren Ursachen des Ganzen etwas geändert würde. Dabei stünde es ja sogar in dem Artikelchen hier: Prächtig geht es dank der (Selbst-)Ausbeutung der Arbeitnehmer natürlich nicht irgendwelchen Hartzern oder Asylanten, sondern der eigenen Chefetage..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paulroberts 10.10.2013, 11:43
9. nun

Zitat von Iggy Rock
Primär schuftet man noch immer hauptsächlich für die Reichen, nur will das den Wenigsten einleuchten. Da müssen die Ärmsten einer Gesellschaft als Sündenböcke herhalten, welch ein Hohn!
sich verweigern!Und das fängt beim Konsum an. Wer jeden Mist mitmacht, auch und gerade beim konsumieren, sorgt mit dafür, dass sich das Rad immer schneller dreht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 18