Forum: Karriere
Arbeitswahn: "Bleibst du auf der Strecke, liegt es nur an dir!"
Corbis

Mails um Mitternacht, Berge von Überstunden: Für immer mehr Menschen hört die Arbeit nie auf, hat Karrierecoach beobachtet. Der Frühkapitalismus kehrt zurück, und die Globalisierung ist die perfekte Ausrede.

Seite 18 von 18
hfftl 31.12.2013, 06:06
170. .

Zitat von carolane
Bei Aldi an der Kasse kriegt man keinen Burnout
Woher nehmen Sie Ihre Weisheit? Haben Sie Quellen? Belege? Oder ist das bloß (wie ich vermute) ein dumpfes Vorurteil, gespeist aus totaler Ahnungslosigkeit (oder, präziser gesagt: Nicht-wissen-wollen)?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charles_eren 17.06.2015, 07:38
171. wirklich toller Artikel

Wäre das nicht schön? Wenn jeder für alles selbst verantwortlich ist, wenn man sich aus jeder Katastrophe mit viel Anstrengung selbst befreien kann? So wird das Wunschdenken die Welt unter Kontrolle zu haben ausgenutzt...

Die Analyse und die Rattenfänger-Metapher sind perfekt. Das perfideste an dieser "flache Hierarchien" Strategie ist, die manipulativen Kniffe stammen von Leuten die die Konsequenzen eigentlich sehr gut kennen -
-> Industrie-Soziologen, Psychologen...

Sie haben (auch das ist kein scherz) bei Scientology und co. abgekupfert, denn solche GRuppen wissen wie man Menschen dazubringt sie selbst zu verheizen und noch dankbar dafür zu sein... und das war ok denn man wusste auch: Die Langfristigen Kosten von Selbstausbeutung, von ausgebrannten Mitarbeitern trägt nicht die Firma sondern der Staat...

Der "Arbeitskraft-Unternehmer" nennt sich diese schwe dystopische Utopie dann...
Wenn jemand sagt: "Das führt zur Selbstausbeutung! Der Druck ist noch viel größer wenn plötzlich alle Verantwortung auf noch den kleinsten Mitarbeiter Abgeladen wird! Und unrealistisch ist es auch, das Management trifft Entscheidungen, nicht Belegschaft! Die meisten haben noch nicht einmal Zugang zu den Informationen die nötig wären um Gefahren oder Erfolge für den Konzern richtig einzuordnen! Und jetzt erzählt man ihnen "Du bist die Firma"? Wohl eher: Gründe bloß keine Gewerkschaft."

Die irrwitzige Antwort darauf ist: "Die Leute müssen eben Selbstmanagement-Skills erlernen, einen Coach an die Seite gestellt bekommen" - der gleiche Coach der sie vorher zur Selbstzerstörung gebracht hat...
Selbst fürs manipuliert werden ist man dann noch selbst verantwortlich und soll sich mal wieder an den eigenen Haaren aus der Depression ziehen... was niemand kann, aber jeder gerne glauben möchte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olaf 18.06.2015, 10:48
172. Fleißige Bienchen werden nicht Königin

Man sollte einmal innehalten und sich gedanklich in der eigenen Firma mal umsehen.

Wer hat denn hier Karriere gemacht und warum?

Bestimmt nicht der mit den meisten Überstunden, der zu allen neuen Aufgaben immer ja gesagt hat und immer alle Termine einhielt.

Benutzen sie ihren Kopf. 90% der Termine sind dazu da die Kinder zu erschrecken. Reine Firmenpropaganda. Finden sie die 10% die dem Chef wirklich wichtig sind konzentrieren sie sich auf die.

Müssen sie es wirklich selber tun? Es gibt genug Kollegen, die werden versuchen die Mistarbeit auf sie abzuwälzen, wenn sie sich immer um alles kümmern. Erkennen sie solche Versuche, wehren sie sie ab. Idealerweise geht jeder, der ein Problem bei ihnen abladen will, mit zweien wieder hinaus.

Erledigen sie niemals etwas sofort oder haben sie etwa gerade nichts wichtiges zu tun? Durch Liegenlassen trennen sich auch die wichtigen von den wirklich wichtigen Aufgaben. Das sind sie, bei denen Nachgefragt wird und sie zeigen wie viel sie zu tun haben.

Termin- und Budgetüberschreitungen sind ein Beleg für starke Belastung durch anspruchsvolle Aufgaben. Arbeiten sie ihre Aufgaben also nicht einfach ab, sondern stöhnen sie rum und machen sie Schwierigkeiten (in Grenzen natürlich).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 18 von 18