Forum: Karriere
Arbeitszeiten in Kliniken: "Überdenken Sie Ihren Stundenzettel nochmal"
Getty Images

Ein Arzt in Polen schiebt 175 Stunden lang Dienst - auch in deutschen Kliniken ist der Arbeitsdruck oft enorm. Junge Mediziner in der Facharztausbildung berichten von nicht vergüteten Überstunden und gefälschten Arbeitszeiten. Die Gewerkschaft ist machtlos.

Seite 1 von 8
mongolord 11.03.2014, 15:46
1. großartig...

Und dann wundern wir uns über Ärztemangel, weil unsere Nachwuchsmediziner nach dem Studium ins Ausland oder die Wirtschaft gehen, weil es dort geregelte Arbeitszeiten bei gleichzeitig besserer Bezahlung gibt. Heute wollen die wenigsten sich wegen einer "Karriere" totarbeiten und komplett auf ein Privatleben verzichten. Dazu kommt das im Gesundheitssektor Überarbeitung eine direkte Gefährdung für Patienten zur Folge hat...

Schon lustig das Deutschland mit seinem Multi-Milliarden-Gesundheitssystem nicht in der Lage ist für Pflegekräfte und Ärzte konkurrenzfähige Bedingungen zu schaffen. Keine Ahnung wo die Kohle versickert...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wuppermichel 11.03.2014, 16:07
2. so nicht

Ich bin kein Akademiker,sondern Arbeiter und ich halte diese Art und Weise wie mit vielen Krankenhaus Ärzten umgegangen wird für zutiefst menschenverachtend.Da muss sich kein Patient wundern,wenn der Arzt kaum Zeit für ihn hat da der Arzt quasi immer auf der Flucht ist.Dieses Thema köchelt ja schon lange,wie mir scheint hat sich diesbezüglich nicht das geringste geändert,alles im Namen der heiligen Rendite.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jocelynn 11.03.2014, 16:08
3.

Berufsanfänger werden durch die Bank weg, egal welches Studienfach, einfach nur noch ausgenutzt. Solchen Zuständen sollte endlich mal gesetzlich ein Riegel vorgeschoben werden.. Es kann doch wohl nicht sein, dass sowas in Deutschland möglich ist. Dass Volontariate mit Vergütungen von 800 Euro/Monat (Vollzeit) im SPON-Forum darauf zurückgeführt werden, dass der Volontär Geisteswissenschaftler ist, ist ja hinlänglich bekannt. Wie wollen die Foristen, die sich als Gegner der "Laberfächer" outen, das Ausnutzen von Humankapital in Krankenhäusern mit der Studienwahl begründen? Das würde mich echt interessieren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
na_und_? 11.03.2014, 16:09
4. was ich nie kapiere...

Warum lassen schlaue und gebildete Leute so mit sich umgehen ?
Hoffentlich ändert sich bald was an diesen schlimmen hierarchischen Strukturen! Das wäre auch gut für die Patienten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markusb 11.03.2014, 16:12
5.

Zuletzt kam noch die Meldung, daß das Durchschnittseinkommen der Niedergelassenen Ärzte bei jährlich 160000€ liegt. Muss ich jetzt Mitleid haben? Vielleicht sollten wir einfach da was streichen undwem es nicht gefällt, der kann ja gerne ins hochgelobte Ausland gehen. Allerdings sollten dann auch die Kosten der Ausbildung zurück erstattet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
psychologiestudent 11.03.2014, 16:15
6.

Zitat von markusb
Zuletzt kam noch die Meldung, daß das Durchschnittseinkommen der Niedergelassenen Ärzte bei jährlich 160000€ liegt. Muss ich jetzt Mitleid haben? Vielleicht sollten wir einfach da was streichen undwem es nicht gefällt, der kann ja gerne ins hochgelobte Ausland gehen. Allerdings sollten dann auch die Kosten der Ausbildung zurück erstattet werden.
ja die NIEDERGELASSENEN Ärzte sind ja auch nicht die mit den ûberstunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dequincey 11.03.2014, 16:21
7. Korrekte Bezahlung die Ausnahme

Zitat von sysop
Er hat inzwischen die Klinik gewechselt und arbeitet in einem Haus, in dem seine Überstunden auch so erfasst werden, wie er sie geleistet hat.
Dann hat er großes Glück, solch eine Klinik gefunden zu haben. Ich kenne keine Klinik in der die Überstunden komplett erfasst werden (dürfen!). Das Problem betrifft übrigens nicht nur die Assistenzärzte. Oberärzte bekommen zum Beispiel für die Wochenenddienste in vielen Kliniken eine geradezu lächerliche Pauschale. Wenn sie dann, wie z. B. bei den Unfallchirurgen, in einem mittleren KH mit großem Einzugsbereich und Hubschrauberlandeplatz, mit nur drei Oberärzten arbeiten, dann verbringen sie nicht selten das gesamte WE von Freitag bis Montag fast durchgehend im KH. Natürlich geht Mo der Dienst ganz normal weiter. Die Wochenendpauschale beträgt dann deutlich weniger, als die Assistenzärzte für ihren 12-, oder 24-Stundendienst bekommen. Der Trick dabei besteht darin, nicht die tatsächliche Arbeitszeit angemessen zu vergüten, sondern nur eine pauschale geringe Bereitschaftspauschale zu bezahlen, obwohl die Kliniksleitung natürlich weiß, wie viel Arbeit am WE anfällt. Die Kaufleute in der Kliniksleitung verbringen ihr WE natürlich gemütlich zuhause.
Dieses System wird in einigen Jahren, besonders in der Fläche, mangels Nachwuchs nicht mehr haltbar sein. Das wissen alle, die damit zu tun haben, aber niemand ändert es. In zehn Jahren werden viele ältere und erfahrene Operateure im Ruhstand sein, es wird ein eklatanter Mangel gerade in den chirurgischen Fächern herrschen, in denen heute schon der Nachwuchs nicht mehr in die Klinik will, sondern sich lieber ambulant niederläst. Man sollte dann besonders am WE nur noch in der Großstadt einen Unfall haben, wo wenigstens noch einige erfahrene Operateure im Dienst sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pflegeblog.com 11.03.2014, 16:55
8.

Sollen doch die Leute sterben, weil überlastetes Personal Fehler macht. Wollen alle doch so.
Solange man als Gesellschaft keinen Druck macht, dass die eigene Daseinsfürsorge gut gesichert ist, darf die Gesellschaft auch die Konsequenzen tragen.
Und wer sich als Arzt (und auch anderes Personal) nicht gewerkschaftlich organisiert, trägt das alles zur Gänze mit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.lk 11.03.2014, 16:57
9. Warum Ärzte Blut abnehmen und Infusionen anschließen

Traditionell wird ärztliche Leistung in Kliniken nicht voll bezahlt, da diese nicht erfasst wird, deswegen dürfen sich Pflegechefs auch dagegen aussprechen, dass ihr Personal mehr am Patienten macht, als waschen und Betten beziehen, schließlich sind Ärzte fur's Haus billiger. Den Vogel hat eine mir bekannte Katholische Klinik am Niederrhein abgeschossen: die Installierte elektronische Zeiterfassung direkt beim Pförtner MUSSTEN die Verwaltungsangestellten benutzen, aber Ärzte DURFTEN die NICHT benutzen und bekamen trotz Anfrage keine Zeitkarte zum scannen der Anwesenheit. 3x dürfen Sie raten warum ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8