Forum: Karriere
Arbeitszeiterfassung: Was das EuGH-Urteil für Arbeitnehmer bedeutet
imago images/Michael Weber

In Zukunft müssen Unternehmen die Arbeitszeiten ihrer Mitarbeiter genau erfassen. Was bedeutet das für deutsche Arbeitgeber und -nehmer? Die wichtigsten Antworten.

Seite 2 von 20
jo126 14.05.2019, 19:31
10. Ach ja, der DGB

Weit ab von den eigenen Mitgliedern. Fragt denn eigentlich jemand, wer diesen Unsinn will? Ich erinnere mich an die Zeit, als ich selber noch Angestellter war. Es galt als gewichtiges Privileg, nicht mehr "stempeln" zu müssen. Nur die unteren Chargen mussten das tun. In meinem eigenen Unternehmen haben wir dann ein elektronisches System eingeführt - weil es Beschwerden aus der Belegschaft gab, dass einige Kollegen ihr Stundensoll nie erfüllten: Spät kommen, früh gehen. Und genau diese Leute haben sich auch über die Erfassung aufgeregt. Dem Betriebsfrieden hat das ebenso wenig genützt wie der Effizienz. Aber woher sollen Richter oder gar Gewerkschafter so ein Praxiswissen aus der wirklich wahren Welt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leonidasng 14.05.2019, 19:32
11. Und wieder mehr Bürokratie

Genau das richtige Signal: lasst uns noch mehr Bürokratie einführen! Die Menschen verbringen anscheinend nicht genug Zeit mit unsinnigen Dokumentationen. Und dann wundert man sich, warum der Gründergeist verloren ging und wir die Digitalisierung verschlafen... Wir haben keine Zeit für Visionäres, wir müssen Stunden aufschreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mina2010 14.05.2019, 19:34
12. Ist schon langsam peinlich ....

was sich unsere EU-Bonzen so leisten.
Bei solchen Methoden kann man zwar Anwesenheit aber keine Leistung messen.
Falls Marianne Mustermann und Theo Tester mal eben im Erfassungsystem eingeloggt zwei Stunden über den letzten Urlaub plaudern haben sie verbriefte Arbeitszeit ... aber nichts geleistet.
Ach nun fällt uns ein, wir müssen ja noch was fertig machen!
Toll ... zwei Überstunden, die können wir ja wieder abbummeln oder uns auszahlen lassen.

Ach ja ... in Brüssel sitzen ja Beamte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Susi64 14.05.2019, 19:35
13. Was soll es denn bringen?

In meinem Bereich sind nicht mehr als 10 Überstunden pro Monat zugelassen. Wenn das Projekt aber sonst nicht fertig wird, dann loggt man sich aus und arbeitet weiter. So wird das in vielen Bereichen gehandhabt. Also mehr als noch mehr Bürokratie kommt dabei nicht rum und alles ist im grünen Bereich, so wie jetzt auch schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mina2010 14.05.2019, 19:36
14. Ist schon langsam peinlich ....

was sich unsere EU-Bonzen so leisten.
Bei solchen Methoden kann man zwar Anwesenheit aber keine Leistung messen.
Falls Marianne Mustermann und Theo Tester mal eben im Erfassungsystem eingeloggt zwei Stunden über den letzten Urlaub plaudern haben sie verbriefte Arbeitszeit ... aber nichts geleistet.
Ach nun fällt uns ein, wir müssen ja noch was fertig machen!
Toll ... zwei Überstunden, die können wir ja wieder abbummeln oder uns auszahlen lassen.

Ach ja ... in Brüssel sitzen ja Beamte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maphry 14.05.2019, 19:38
15. Katastrophe

DIese Systeme sorgen gerade in Bereichen wo Kreativität gefragt ist für mehr Stress, Burn outs und die tägliche Frage wie man das System nun umgeht. Es ist ein Katastrophe das nun das Misstrauen der Arbeitgebern gegenüber seinen Mitarbeitern gesetzlich verordnet wird. Ein schwarzer Tag für die EU, vor allem wenn man sich bewusst ist, dass die Arbeitszeit-Direktive ein Hauptargument in UK für den Brexit war, und gerade dort sehr genau schon kontrolliert wurde, wo man hierzulande gerade in den flexiblen Umgebungen das Problem nicht hatte. So zerstört man Leben und Moral und sorgt für noch mehr psychische Probleme bei den Menschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diefans 14.05.2019, 19:43
16.

Easygoing mit Gleitzeit auf Vertrauensbasis in der Startup-Szene ist dann wohl vorbei... was man alles kaputtregulieren kann!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-12355639674612 14.05.2019, 19:46
17. Ich lasse mich

ungern rund um die Uhr überwachen und schon gar nicht zwangsweise in die Pause oder den Feierabend schicken. Wenn ich Lust habe, Überstunden zu machen, will ich sie machen können, ohne gegängelt zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus_wienken 14.05.2019, 19:56
18.

Zitat von justus65
Ich arbeite viel im Homeoffice, was soll der Unfug, wie soll da die Arbeitszeit genau ermittelt werden? Da haben ein paar weltfremde Juristen in ihrem Wahn gottgleich zu sein mal wieder einen völligen Schwachsinn entschieden.
Warum sollte eine Zeiterfassung im HO nicht möglich sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Also bitte! 14.05.2019, 19:57
19. Nur eine Hülse

Wieder ein Gummibärchen-Gesetz aus der EU: Weicht bei Drücken aus und ist schwer zu verdauen...
Arbeit tut immer etwas weh. Ohne Vertrauen geht nichts! Oder wird es angenehmer sein ohne Vertrauen miit toltaler Kontrolle zu arbeiten? Diort wo Menschen gerne Leistungen zeigen spielt die Arbeitszeit selten eine Rolle. Wer Karriere machen will soll leiden. Wer in der Schule nicht gut aufgepasst hat hats halt schwerer

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 20