Forum: Karriere
"Arroganter Haufen": Warum dieser Fliesenleger Siemens- und Audi-Ingenieure als Kunde
Michael Schmiedl

Besserwisserei und mangelnde Zahlungsmoral: Ein bayerischer Fliesenleger will nicht mehr für Ingenieure von Audi und Siemens arbeiten. Er erstellte eine Ausschlussliste - und ist von den Reaktionen überrascht.

Seite 31 von 40
fatherted98 12.01.2019, 18:39
300. ich nehme mal an...

...das liegt nicht unbedingt an den Firmen fuer die diese Leute arbeiten....sondern an der abgehobenen Art und Weise wie heutzutage Akademiker die Welt und vor allem ihre Mitmenschen betrachten. Ohne Studium ist man in den Augen vieler gerade mal eine Stufe ueber dem Affen....und so behandeln sie natuerlich ihre Mitmenschen auch...vor allem Leute die fuer und unter ihnen arbeiten. Dabei erhaelt man gerade als Mitarbeiter einen tiefen Einblick in die allgemeine Lebensuntuechtigkeit dieser Menschen....das faengt beim Nagel in den Wand schlagen an und geht....und das ist kein Witz....bis hin zur Koerperhygiene und zum anlegen der Kleidung.
Als Gast war ich einmal in einer Startvorlesung der Juristen an der Uni Frankfurt....habe eine gute Freundin in meinem Urlaub aus Interesse zu ihren ersten Vorlesungen begleitet. Der Prof. sagte zur Einfuehrung als erstes....Meine Damen und Herren....sie sind ab heute keine Menschen mehr....Sie sind jetzt Juristen.
Die heutigen Akademiker....und das geht ueber alle Fachbereicht....nehmen heute die Stelle des Adels im 18. und 19. Jahrhundert ein.....eine abgehobene Klientel die meist durch gute Versorgung des Elternhauses oder aber nicht ganz nachvollziehbare Spitzengehaelter in Grossfirmen, die Gesellschaft nicht mehr wahrnehmen und in einer Art Akademiker Blase leben, die nur Ihresgleichen akzeptiert.

Beitrag melden
Little_Nemo 12.01.2019, 18:48
301. Geschichten aus dem Listenreich

Ich kann den Mann zwar zumindest teilweise verstehen, aber fragwürdig finde ich es dennoch was er da macht. Solche Kunden gibt es ja auch überall, und Schwarze Listen gegen Ingenieure zweier konkreter Unternehmen zu führen ist Diskriminierung.. In diesen Zeiten des Handwerkermangels mag er sich das wohl leisten können, aber wie andere hier schon schrieben: Es kommen auch wieder andere Zeiten. Ich hoffe für ihn, dass er dann nicht auf einer Schwarzen Liste steht.

Dieses Gerede über die "Theoretiker" ohne Bezug zur Realität, ist eine alte Kamelle, ein uraltes und beliebtes Klischee unter Handwerkern. Dabei wären sie nichts ohne die Theoretiker vergangener Zeiten, auf deren Schultern sie es sich heute gemütlich machen können. Ebenso wenig wären natürlich die Theoretiker wenn es keine Praktiker gäbe, die ihre Erkenntnisse in der Praxis umsetzen. Ich denke, das sollten wir uns mal ganz sachlich klar machen und aufhören ständig unreflektiert Fronten gegeneinander aufzubauen. Diesen Appell richte ich auch an die Kunden, zu denen wir ja letztlich alle gehören. Meine Mutter hat mal im Einzelhandel gearbeitet, und da gab es so Kunden, die notorisch kurz vor Ladenschluss kamen und dann anfangen wollten zu feilschen, weil sie offenbar dachten, sie könnten ein Schnäppchen machen, wenn sie drohen die armen Verkäufer um kostbare Feierabendzeit zu bringen. Ein ganz jämmerlich charakterloses Verhalten.

Beitrag melden
2late 12.01.2019, 18:49
302. Als ich vor vielen Jahren in Ingolstadt wohnte,

gab es das auch schon.
Ich hatte viel Kontakt zu Bauunternehmern, die mir sagten, dass sie nur wenn es gar nicht anders geht, für Ärzte, Lehrer, Juristen und Ingenieure bauen würden.
Die Efahrungen dieser Unternehmer war eben, dass es mit dieser Klientel zu über 90% Ärger bei Bauabnahme und Restzahlung gab.
Also diese "Ausschlüsse" sind und waren nicht neu; diese gibt/gab es schon immer.
Es wurde vllt. nur noch nie in dieser (berechtigten) Deutlichkeit öffentlich gemacht.
Erfahrungen sind eben durch nichts zu ersetzen.

Beitrag melden
elop 12.01.2019, 18:52
303. @gastundredner

Als Handwerksbetrieb trägt der Meister sprich meistens der Inhaber Haftung für ausgeführte Arbeiten da gehört es dazu Fehler von vornerein zu vermeiden , und ja eine sorgefällige Bauleitung sollte gegeben sein genau so wie gut ausgebildete Handwerker wissen was sie zu tun haben.
Wen sie diesbezüglich andere Erfahrungen machen mussten kann es sehr gut am Preis Leistungsverhältnis liegen allzu billig ist genau so schädlich wie zu teuer unverschämt ist.

Bevor sie einem Handwerksbetrieb aus Zeitungen oder sonstigen Broschüren ihr Vertrauen schenken , könnten sie sich vielleicht über Bekannte erkundigen ob sie gute Handwerksbetriebe kennen oder empfehlen können.

Die mit der dicksten Werbung und teilweise dicken Autos sind nicht zwangsläufig die wirklich guten:)
Ein guter Handwerker trägt Zunfthose und Gürtelschnalle , und ist erkennbar daran das er nicht mit schnick schnack protzt. Privat sieht das ganze dann anders aus.
Für viele zählt teurer Schnick schnack dafür das derjenige schon weiß was er tut , Kredite kann sich ein jeder beschaffen um zu protzen , das kaufen ohne Kredit bar auf die Hand das ist die Kunst!
Wie geschrieben wir Handwerker haben gelernt , Auto leasen oder sonstiges …...um zu protzen haben ehrbare Handwerksmeister nicht nötig die bezahlen bar.

Und klar gibt es unter Handwerker auch schwarze Schafe , sind halt meisten jene die super billig und angeblich super schnell sind , bewegt die Geiz ist Geil Fraktion dazu auf solche reinzufallen da sie Qualität erwarten so kostengünstig wie möglich.

Gehen sie doch mal zu Audi und fragen nach ob sie den A8 nicht billiger haben können bei gleicher Leistung und warten sie ab was sie als Antwort bekommen :)

Fahren sie doch Skoda:)

Ich hab mit Ärzten bis jetzt die besten Erfahrungen gemacht.
Und PS . nein es ist keine Auszeichnung wen man für Bauträgerfirmen als Sub knechtet, eher das Gegenteil.

Beitrag melden
wikoleaks 12.01.2019, 18:58
304. Wann melden sich die Agenturen und sonstige Externe...?

Diese Leute, egal ob´sie bei AUDI, VW, BMW, Siemens, Amazon etc. arbeiten, machen halt privat genau das, was sie in der Arbeit auch machen...den arroganten, selbstgerechten Größenwahnsinnigen raushängen lassen.
....das müßten sich auch mal die Agenturen/Dienstleister/Externe mal trauen...Die lassen sich schon seit Jahren von durchgeknallten Marketing- /Bauabteilungen und deren Vorständen
unter Ausschluss der Öffentlichkeit die Menschenwürde nehmen.

Beitrag melden
draco2007 12.01.2019, 19:08
305.

Zitat von syldron
Es gibt regelmässige Baubesprechungen, an denen alle Beteiligten teilnehmen. Es wird grundsätzlich gewerbeübergreifend geplant und gearbeitet. Meinen Sie, Sie hätten das Rad neu erfunden?
Und da ist sie wieder...diese Arroganz und Überheblichkeit...

Ich habe nicht das Rad neu erfunden, sondern lediglich MEINE Erfahrungen aus einer ANDEREN Branche geteilt. Und das wohl OHNE Überheblichkeit.

Aber scheinbar ist das Grundvoraussetzung für das Handwerk. Und dann über die Kunden motzen. Wenn sie bei mir als Handwerker was machen wollen und sie kommen mir mit so einem Ton wundert mich gar nichts mehr...

Beitrag melden
alan.ito 12.01.2019, 19:12
306. Sein und Bewusstsein ... Jäger und Gejagte...

Man mache sich bitte klar, dass das Sein das Bewusstsein bestimmt. (OK, Karl Marx).

In der Autoindustrie sind Ingenieure heute auch nur noch die kleinen Fliesenleger.

Sie bekommen knallharte Vorgaben...

Die Techniker und Ingenieure bei Audi u.v.a. sind dann die Getriebenen der BWLler und Controller, und man weiß, dass betreffs Dieselskandal mancher Ingenieur (Jens Hadler, ehedem Diesel-Entwicklungs-Chef bei VW) darauf hingewiesen hat, dass sich die Zielvorstellungen Abgas nicht würden halten lassen, aber die Controller weigerten sich, mehr Geld locker zu machen, und letztlich wurde der Konflikt am Tisch Winterkorn so entschieden: „Jens, wir machen das jetzt so.“ Ich bin selbst Ingenieur, gottseidank nicht in der Autobranche, aber kenne diese Zielkonflikte und das oftmals arrogante Gehabe der Kaufleute auch zur Genüge.

Nebenbei, sowohl Winterkorn als auch Hadler und etliche Audi-Fritzen stehen nun auf den US-Fahndungslisten. Weil? Weil sie es mit der Geizgeilheit mal entschieden übertrieben haben – als Ingenieure aus dem falschen Stall – Audi. Bei denen ist der eigentliche Täter ein gewisser Herr Doktor Piech mit Wohnsitz in Salzburg. Der hat die kompetten Ställe erst bei Audi, dann bei VW in „Seinem Sinne“ beeinflusst, gestaltet, erzogen. Der Fisch stinkt also immer vom Kopfe her. Für Anständigkeit wirst du schon lange nicht mehr bezahlt bei VW-Audi. …

Dann kenne ich diese üble Geschichte vom neu im VW-Audi-Konzern tätig werdenden Super-Basken Lopez de Arriortua, der seine Krieger (zu erkennen daran, dass sie ihre Armbanduhren rechts trugen) losschickte, die Kosten zu drücken, und bei einem Instrumentenbauer die Ansage machten: „Ihr bekamt bis heut 135 DM für das Kombi-Instrument. Ab heute bekommt ihr 90 DM. Wenn es euch nicht passt, dann wisst, dass Jaeger in Paris auch gute Instrumente baut.“

Die Entwicklungs-Ingenieure etc. bekommen dieses absolut üble Verhalten der Kaufleute und Controller doch mit, hm? Und wenn die dann lernen, Frechheit und Dreistigkeit setzt sich durch, wundert es noch wen, dass die in ihrer Freizeit, mit ihren finanziellen Möglichkeiten ähnlich agieren wie der Audi-VW-Konzern?

Die Übeltäter sind dann eher nicht die vielleicht etwas ungefestigten jüngere Ingenieure (ein Haus baut man in der Regel plus minus paar Jahre um den 35. Geburtstag), die Übeltäter sind die Kaufleute, BWLler und Controller, die sämtliche Facetten des Lebens und des Berufslebens in Geld umwerten und überall, immer, mit allen Tricks und Kniffen versuchen , rauszupressen, was man rauspressen kann. Das ist nicht Ingenieur-Logik, das ist NeoCon, diese absolut schweinische Denkweise, dass Geld die Welt drehen macht.

Der Fliesenleger, der einen neuen Handwerkerwagen vom VW-Audi-Konzern braucht, der wird auch nicht beim Händler einfach deren „Listenpreis“ hinlegen , sondern sich beim Autokauf genauso verhalten, den einen gegen den andern auszuspielen versuchen. Sich umfangreich beraten lassen im Autohaus, und dann vielleicht doch bei einem Internet-Händler das re-importierte Modell aus Absurdistan kaufen.

Beitrag melden
FakeBot 12.01.2019, 19:18
307.

Zitat von bauklotzstauner
Wie oft muß ich das Wort jetzt noch schreiben, damit Sie verstehen, daß Alternaven wie Estrichboden, gegossener Kunstoffbelag etc. pp. nie zur Debatte standen? Der Typ wollte Fliesen! Und der Handwerker hat ihm zu verklickern versucht, daß das ohne Fugen nicht geht. Offenbar ohne Erfolg. Also wer war hier arrogant und unbelehrbar?
Hartnäckig sind sie ja, das muss ich ihnen lassen. Und sie lieben Fliesen, so viel ist sicher. Also, wo kommen wir her? Zitat:

"Wenn ein Kunde Badezimmerfliessen ohne Fugen haben möchte, dann hat er vermutlich den Wunsch nach einem fugenlosem Bad. Ein Handwerker mit Ohr für den Kunden erfragt den eigentlichen Wunsch, bei Sachkenntnis kann er dann auch Richtung des Kundenwunsches Beraten (vielleicht besser ohne Fliessen) . Ein Arroganter Handwerker behauptet, es sei ein unmöglicher Wunsch und ein schlechter Kunde, weil man Fliessen doch nicht ohne Fugen verlegt ".

Der letztgenannte Satz des Kommentators den ich zitiere, tut mir leid, der trifft übrigens voll auf sie zu weil sie sich schlichtweg weigern zu sehen, was der Kunde ggf. haben möchte. Nämlich ein fugenloses Bad. Wer das Geld hat, könnte Tadelakt verwenden. Sieht sehr edel aus und verlangt das Gehalt eines Audi- oder Siemens-Ingenieurs. Ich vermute, Herr Schmiedl hat von Tadelakt noch nie etwas gehört.

P.S.: Die Maßtoleranzen für eine Dichtung zu vergrößern ist eine abenteuerliche Idee! Die Katastrophe damals ist entstanden, weil durch die tiefen Temperaturen der Kunststoff aus dem die O-Ringe gefertigt wurden die Elastizität verloren hat und dies an einer kritischen Stelle zum Austritt heißer Gase führte. Nicht zum ersten mal im übrigen aber in dem Fall mit katastrophalen Folgen.

Beitrag melden
Vex 12.01.2019, 19:18
308.

Wer mal mit Handwerkern zu tun hatte weiss auch da dort nicht alles so toll läuft wie hier suggeriert wird.
Da gibts auch oft Mitarbeiter die ihre Arbeit einfach nur erledigen wollen und kein Interesse daran habe sie gut zu erledigen.
Es gibt schlechte Handwerker und schlechte Kunden der Artikel hat so gut wie keine Aussagekraft ausser Elitenbashing was ja gerade in Mode ist.

Beitrag melden
DerLaunige 12.01.2019, 19:19
309. irgendwie immer das gleiche in solchen Artikeln

Egal ob man sich entscheidet Ingeneure, Kinder oder sonst jemanden von Leistungen auszuschließen, das Gespräch fängt immer gleich an. "ja ja, ich habe viel Zuspruch bekommen, vor allem von Gruppe XY die ich diskriminiere".

Beitrag melden
Seite 31 von 40
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!