Forum: Karriere
"Arroganter Haufen": Warum dieser Fliesenleger Siemens- und Audi-Ingenieure als Kunde
Michael Schmiedl

Besserwisserei und mangelnde Zahlungsmoral: Ein bayerischer Fliesenleger will nicht mehr für Ingenieure von Audi und Siemens arbeiten. Er erstellte eine Ausschlussliste - und ist von den Reaktionen überrascht.

Seite 39 von 40
frank-one-up 12.01.2019, 23:32
380. Da fehlen noch einige

Wie Lehrer, Rechtsanwälte und Richter. Lehrer bekommen nie Widerspruch in ihrem Beruf und Rechtswissenschaftler haben immer recht, wissen alles besser.

Beitrag melden
hhseguin 13.01.2019, 00:21
381. Kennengelernt

habe ich excellente polnische und türkische Dienstleister im Bau- und Kfz-Gewerbebe. Ein hier erkennbar arroganter Dilletant bekäme von mir keinen Auftrag.

Beitrag melden
FakeBot 13.01.2019, 00:37
382.

Zitat von ctrader62
Lieber Spiegel, auf Leistungsträgern pauschal herumhacken während Pauschalverurteilungen bei anderen aktuellen Themen aus gutem Grund unterlassen werden, empfinde ich nicht als Glanzstück eines Qualitätsmediums.
Ich halte es offen gesagt für ziemlich bedenklich, daß solche Artikel hier einen Platz bekommen. Jeder Privatbetrieb darf sich selbstverständlich seine Kunden selbst aussuchen, wenn er denn in einer solche komfortablen wirtschaftlichen Lage ist. Aber man ersetze mal "Alle Ingenieure, Doktoranden, Doktoren und Professoren" gegen zum Beispiel "alle Ausländer". Die Diskrimminierung ist unschwer erkennbar exakt die gleiche. Und dem gibt man hier eine Plattform.

Beitrag melden
timtonic 13.01.2019, 00:56
383. Lehrer und Ingenieure

Kann ich nur bestätigen. Diese beiden Berufsgruppen sind als Kunden einfach unerträglich.

Beitrag melden
KonstantinOpel 13.01.2019, 00:56
384.

Zitat von peter1g
Ich muss dem guten Mann leider absolut Recht geben. Ich habe einige Jahre im Außendienst einer großen Versicherung gearbeitet: Zielgruppe: Ingenieure! Da wollte kein Außendienstler hin. Mehrere Probleme: Zum einen wissen sie alles besser als jemand der den Job gelernt hat. Dann lesen Ingenieure unglaublich gerne Versicherungsbedingungen. Ich hatte noch nie so viel Diskussionen über allgemeine Versicherungsbedingungen wie in der Zielgruppe. Sie wollen auch immer alles nachrechnen mit dem Taschenrechner oder Excel Tabellen. Leider fehlt Ihnen die versicherungsmathemathematische Ausbildung (mir auch) und Tarifkalkulation ist nicht meine Aufgabe. Und dann werden Angebote per Fax und E-Mail verbreitet und irgendwo abgeschlossen wo man 1€ sparen kann. DienArbeit die in einem Angebot für ein Ingenieurbüro steckt wird nicht gewürdigt. Ohne einen Rückruf wird irgendwo abgeschlossen aber den Service nimmt man gern mit. Die einzige Zielgruppe die im Außendienst genau so unbeliebt war sind.... ....Lehrer!
Das ist sicherlich sehr ernüchternd, wenn der Kunde auch noch erklärt haben will, wie denn das Produkt, welches ihm angeboten wird, funktioniert. Und dann liest er auch noch die exakten Bedingungen mitsamt allen Fußnoten!

Solche Kunden kann nun wirklich kein Unternehmen gebrauchen.

Beitrag melden
Filsbachlerche 13.01.2019, 01:36
385. Lehrer war ich auch mal! Bin dennoch korrekt!

Als die Renovierung eines Teils meines Hauses anstand, beauftragte ich damit einen ortsansässigen Fliesenleger, der seine Arbeit prompt und sehr fachmännisch erledigte.
Nachdem ich einige Tage nach Abschluß der Arbeiten am frühen Vormittag seine Rechnung im Briefkasten fand, ging ich zur Bank und überwies den Betrag,
Als wir uns einige Wochen später zufällig auf der Straße begegneten, bedankte er sich bei mir: so schnell habe noch nie jemand eine Rechnung bei ihm bezahlt...!

Beitrag melden
Rente fur Schäuble 13.01.2019, 02:50
386. Fliessen ohne fugen moeglich

Ein pakistanischer Ladenbesitzer erzahlte mir einmal von diesem Pratiken in seinem Land. Handwerker verlege in seimem ganzen Haus Boden Fliessen ohne Fugen, die Oberflaechern werden anschliessend maschinel hochglanz geschliffen und versiegelt.

Beitrag melden
CobCom 13.01.2019, 02:58
387.

Zitat von napoleonwilson
Jeder Unternehmer kann sich seine Kunden aussuchen. Wenn er die Erfahrung mit der genannten Klientel gemacht hat, kann er so verfahren, wie er es für richtig hält. Gottseidank kann man es sich als Handwerker derzeit aussuchen, für wen man arbeitet.Suchen Sie mal einen Schlosser für EIN ! Fenstergitter ect. Viel Spass dabei. Oder einen Elektriker der Ihnen eine Steckdose umsetzt. Dito
Da gibt es genau einen Betrieb in meiner Region, der clever genug ist, auch in der aktuellen Situation ein, zwei gute Leute mit einer intelligenten Einplanung für solche Dinge vorzuhalten und damit relativ kurzfristig helfen zu können.
Ratet mal, mit wem ich als erstes über meinen demnächst anstehenden großen Auftrag reden werde ... und wenn er nicht überraschenderweise einen völligen Mondpreis kalkuliert, hat er das Ding auch.

Beitrag melden
LauraD 13.01.2019, 03:45
388. Bevormunder und Neunmalkluge gibt es überall

Der Zwist zwischen (planenden) Ingenieuren, die oft leider nie ein Werkzeug in der Hand gehalten haben, und praxiserfahrenen Technikern und Handwerkern, denen aber oft der Blick über den Tellerrand fehlt, "weil man Dinge ja schon immer so gemacht habe", oder auch zur 'Budgetoptimierung' neigen (ich mußte zwischenzeitlich mehrere meiner weiblichen Bekannten zu Werkstattbesuchen begleiten, weil schlichte Ölwechsel regelmäßig damit endeten, daß man ihnen neue Federn und Stoßdämpfer einbauen wollte...) - dieser Zwist ist uralt. Nur, daß Handwerker sich heute ihre Aufträge aussuchen können. Mir scheint dies eher ein kommunikatives Problem zu sein, bzw eines, das ein bezeichnendes Licht auf die jeweilige Unternehmenskultur wirft....
Die Leidtragenden sind übrigens ganz andere: Die, die für kleinere Arbeiten wie die zitierte umgesetzte Steckdose nur noch jemanden wie mich haben, oder, schlimmer, wegen Bagatellen und (meist teuren) Pfuscharbeiten an ihrem Auto verzweifeln. Jüngstes Beispiel: Ein Audi (sic!) A4, kaum 5 Jahre alt, der auf der Autobahn 'Schluckauf' bekam, mit tw dramatischen Folgen. Nachdem die Vertragswerkstatt inklusive hinzugezogenem Werksingenieur das Problem trotz Quasi-Gesamttausch der Einspritzung nicht lösen konnte (aber trotzdem auf pünktlicher Bezahlung seiner fruchtlosen Bemühungen bestand...), war das Problem dann recht schnell konservativ eingekreist: Ein Relais für ein paar Euro... Liebe Handwerker: Es kommen auch wieder andere Zeiten (im Grunde steht uns der Wirtschaftsabschwung ja bereits kurz bevor) und auch Ihr müßt von Kunden leben, die Euch aufgrund Eurer Kompetenz Folgeaufträge erteilen. Wenn es Euch an Geduld und sozialer Kompetenz mangelt, stellt jemanden ein, der das kann (inklusive deutscher Rechtschreibung und Interpunktion). Umgekehrt gilt das aber auch für bevormundende Akademiker: Wenn Euch im Alltagsleben die Vertriebsfachleute fehlen, die Euch den Kontakt zur Außenwelt herstellen: Beauftragt einen Dienstleister. Es gibt einen Grund, weshalb externe Profi-Verhandler auch in Deutschland immer mehr Zulauf haben ;)

Beitrag melden
blubbi_82 13.01.2019, 03:55
389. Handwerker

Ich selbst hatte einen Freund,welcher jahrelang selbstständig im Baugewerbe tätig war. Aufgrund fehlender Zahlungsmoral seiner Klienten hatte er irgendwann so einen großen Haufen Schulden angehäuft, dass sein einziger Ausweg die Wahl des Freitodes war. 7 Jahre her, aber die damaligen Bauherren hat es nicht gekratzt. Und es waren keine Angestellten hochkarätiger Firmen. Ich kann trotzdem diesen Herren gut verstehen, wenn er mit diesen Angestellten schlechte Erfahrungen gesammelt hat. Daumen hoch für die Ablehnungen. Aber trotzdem nicht alle über einen Kamm scheren. oder?

Beitrag melden
Seite 39 von 40
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!