Forum: Karriere
Asylbewerber: Lasst mich arbeiten, ich bin Arzt
Corbis

Wir brauchen Ärzte, Ingenieure und Elektrotechniker? Bitte schön: Viele sind schon da, dürfen aber nicht arbeiten - weil sie Asylbewerber sind. Das wollen einige Arbeitsagenturen jetzt ändern.

Seite 4 von 8
La Bomba 24.06.2014, 19:10
30.

Viele junge Ärzte aus Deutschland gingen in den letzten Jahren ins Ausland, um dort zu arbeiten, meist in die skandinavischen Länder. Das wäre nicht notwendig gewesen, wenn diese in Deutschland leistungsgerecht bezahlt worden wäre. Jetzt will man Asylbewerbern erlauben, als Ärzte zu arbeiten. Vermutlich ohne Sprachkenntnisse, ohne Kenntnisse der deutschen Strukturen, ohne Vernetzung zu anderen Fachkollegen, ohne Kenntnis der hier auf dem Markt befindlichen Medikamente. Vielleicht kann mir jemand den tieferen Sinn erklären?

Beitrag melden
specialsymbol 24.06.2014, 19:13
31. Wir brauchen mehr Ärzte!

Andernfalls lassen sich die Kosten für Krankenhäuser und Krankenkassen nur schwer weiter drücken. Erst wenn auf eine Arztstelle mindestens vier Bewerber bereitstehen sind Arbeitnehmer bereit Gehaltseinbußen hinzunehmen um ihren Arbeitsplatz zu sichern. Leider sind wir bei den Ärzten noch immer nicht an dem Punkt angekommen.

Beitrag melden
chris_chen 24.06.2014, 19:13
32. Schön

Das ist ja alles schön und gut aber ich konnte in ihrem Beitrag nicht einen Hinweis finden wann die betroffenen Deutsch lernen? Das sollte eigentlich eine der Hauptvorraussetzungen sein.
Was nützt alle Qualifikation wen sie sich nicht verstanden werden?

Beitrag melden
tomparisdc 24.06.2014, 19:14
33. optional

Ich verstehe nicht warum qualifizierte Asylbewerber nicht arbeiten darfen. Das hilft doch schliesslich nicht nur den Asylbewerbern sonder auch den Deutschen und ihre Wirtschaft.

Beitrag melden
mützelpütz 24.06.2014, 19:17
34.

Ich bin strikt dagegen, daß ausländische Ärzte hier in D in Krankenhäusern und Uni-Kliniken arbeiten dürfen. Wenn sie selbständig eine Arztpraxis eröffnen, ist es die Entscheidung des Patienten, ob er sich dort behandeln läßt. In einer Klinik sind sie diesen Ärzten ausgeliefert. Sie können kein vernünftiges fehlerfreies Aufklärungsgespräch führen, haben oft selbst keine Ahnung von der Medikation, nehmen sich aber sehr wichtig. Ich weiß, wovon ich spreche, hatte in den letzten Monaten viel mit solchen "Assistenten" zu

Beitrag melden
Andrea.M 24.06.2014, 19:25
35.

Zitat von bucksatan
Asylbewerber sollen grundsätzlich arbeiten dürfen.

Zitat von medley63
Warum haben sich denn die Politiker dieses spezielle Arbeitsvebot ausgedacht?! Um die Asylbewerber zu ärgern und um den Steuerzahler die Unterhaltskosten für diese Menschen übernehmen zu lassen? Doch wohl gewiss nicht, oder?! Vielmehr will man so eine Einwanderung in den bundesdeutschen Arbeitsmarkt über das Asylgesetz verhindern. So ein Asylverfahren dauert oftmals viele Jahre. Wenn sie zB. in die USA/Kanada/Australien immigrieren wollen, um dort zu arbeiten, so benötigen sie so etwas wie eine Greencard, Aufenthaltsgenehmigungen, usw. In Deutschland benötigten sie dann nur den Gang zur Ausländerbehörde, wo sie angeben, dass sie in ihrem Heimatland verfolgt werden und schwupps, schon stände ihnen der hiesige Arbeitsmarkt sperrangelweit offen. Easier gänge es wirklich nicht mehr. Was das dann für Konsequenzen hätte, dass können sie sich dann ja wohl sicher ausmalen. Da wären die 170000 Asylbewerber für das Jahr 2013 nur ein Klacks, im Hinblick auf die zukünftigen Zahlen. Und vergessen sie bitte nicht, die allermeisten Asylbwerber sind eben NICHT Ärzte, Ingenieure und Elektrotechniker, sondern sind es sind meist Menschen mit nur einer sehr geringen Bildung. Und die hätten auf unserem Arbeitsmarkt nur sehr geringe Chancen, da sie zudem auch nicht oder nur sehr schlecht Deutsch sprechen. Und der neue Mindestlohn macht die Beschäftigungschancen für die Leute noch viel, viel schlechter, denn warum sollte ein heimischer Arbeitgeber, geringqualifizierte, nicht deutsch sprechende Neuankömmlinge anstellen, wenn er für den auch besserqualifizierte und länger in Land lebende und damit besser integrierte Arbeitsnehmer bekommt? Für einen weit geringeren Lohn würde er wohl auch Asylbewerber anheuern. Aber das ist ja dank des Mindestlohns schließlich nicht mehr legal möglich.
Werden nicht sachlich bei einem durchdachten und argumentativ guten Beitrag wie vom Foristen "bucksatan",
das geht ja gar nicht!
scnr

nb. Ein Fehler ist trotzdem drin:
Es waren in 2013 nur" 127.000 Asylbewerber in Deutschland

Meinung:
Natürlich brauchen wir jede Menge arbeitende Asylbewerber, bei nur 3 Millionen Arbeitslosen in Deutschland (EU weit wie viel? 12 Millionen?!*), dazu ein wachsender Auslagerungs.- und Zeitarbeitsmarkt müssten wir die Menschen zu Hause abholen mit Hubschrauber Shuttle zu den großen Flugplätzen und direkt
nach Deutschland!

Gut das ich es noch nachgeschaut habe: Rd. 26 Millionen!
http://www.tagesschau.de/wirtschaft/...rozone108.html

Beitrag melden
Meckerliese 24.06.2014, 19:50
36. das kann nicht sein

Ich möchte nicht von einem Arzt der nicht mal meine Sprache spricht behandelt werden. Wie soll man mit dem denn reden und seine Krankheit erklären?

Das ist doch wohl wieder nur dazu gedacht, dass diese Leute billiger arbeiten als ein Deutscher.

Warum wohl gehen unsere guten Ärzte alle ins Ausland?
Eine Schande ist das. Hier werden sie ausgebildet und dann vergrault man sie wegen eines anständigen Gehalts.

Beitrag melden
bMüller 24.06.2014, 19:52
37. Lieber Autor,

sicher ist in unserem Gesundheitswesen einiges im Argen und auch die Aus- und Weiterbildung der Ärzte kann sicher noch verbessert werden, aber gerade die Anerkennung einer medizinischen Ausbildung in Ländern wie Syrien ist doch recht problematisch.

Beitrag melden
medley63 24.06.2014, 20:00
38. Mmmhhhhh.

Zitat von La Bomba
Viele junge Ärzte aus Deutschland gingen in den letzten Jahren ins Ausland, um dort zu arbeiten, meist in die skandinavischen Länder. Das wäre nicht notwendig gewesen, wenn diese in Deutschland leistungsgerecht bezahlt worden wäre. Jetzt will man Asylbewerbern erlauben, als Ärzte zu arbeiten. Vermutlich ohne Sprachkenntnisse, ohne Kenntnisse der deutschen Strukturen, ohne Vernetzung zu anderen Fachkollegen, ohne Kenntnis der hier auf dem Markt befindlichen Medikamente. Vielleicht
Nun, vielleicht........vielleicht um Geld zu sparen?

Beitrag melden
VPolitologeV 24.06.2014, 20:06
39. Ah, ja....

Zitat von sysop
Wir brauchen Ärzte, Ingenieure und Elektrotechniker? Bitte schön: Viele sind schon da, dürfen aber nicht arbeiten - weil sie Asylbewerber sind. Das wollen einige Arbeitsagenturen jetzt ändern.
Nachdem die ganzen "der Asylbewerber nimmt mir was weg"-Leute ihre Meinung abgegeben haben, setzt ab Kommentar 23. die Darstellung der wirklich interessanten Hintergründe ein:

Es ist nämlich nicht so, daß "die" jetzt alle arbeiten dürfen. Das wird ein hochselektiver Prozeß sein, der da anläuft. Was der Artikel ausblendet - und nun halten Sie sich bitte fest - ist die Frage, unter welchen Konditionen das abläuft. Ich bezweifle nämlich stark, daß da einfach das Gehalt ausgezahlt wird - das wird dann nämlich ziemlich sicher mit Staatsleistungen "verrechnet", "gedeckelt" etc. Den Asylbewerber freut es, denn er bekommt mehr als nur Geld - Anerkennung. Und das Gesundheitssystem wird mit günstigen Arbeitskräften geflutet. Da muß sich der "Hochlöhner" halt anpassen. Dafür sinken die Kosten, und in der produzierenden Industrie läßt sich mehr erwirtschaften. Na, und wenn man Rendite bekommt, Vorstandsgehälter, oder Steuern (je nach Zielgruppe), dann ist das doch erfreulich. Und mit der Regelung, zuerst deutsche Staatsbürger und dann EU-Bürger zu nehmen, bedient man auch den rechten Rand. Pauperisiert wird dadurch nur die Arbeitnehmer-Mittelschicht(zumindest Teile).

Beitrag melden
Seite 4 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!