Forum: Karriere
Asylbewerber: Lasst mich arbeiten, ich bin Arzt
Corbis

Wir brauchen Ärzte, Ingenieure und Elektrotechniker? Bitte schön: Viele sind schon da, dürfen aber nicht arbeiten - weil sie Asylbewerber sind. Das wollen einige Arbeitsagenturen jetzt ändern.

Seite 8 von 8
lohnbuchhalter 24.06.2014, 22:42
70. Lasst mich arbeiten ich bin Arzt

.................wer das befürwortet hat leider keine Ahnung vom richtigem Leben. Wenn das ein Türöffner ist dann passiert folgendes. Es werden tausende mit gefälschten Papiere nach Deutschland kommen und vielleicht auch die Befürworter dieser Entscheidung operieren. Ich persönlich wurde nach einem Unfall von einem Arzt der nicht deutsch sprechen konnte, nach dem er mich in Augenschein genommen hat, aufgefordert wieder nach Hause zu gehen.
Ich konnte gar nicht mehr laufen nach dem Motorradunfall und lag knapp 2 Wochen in der Klinik, weil ein anderer Arzt mich meiner angenommen hatte.
Liebes Deutschland die größte Strafe was euch passieren kann ist, wenn eure Wünsche wahr werden!

Beitrag melden
duese22 24.06.2014, 23:34
71. Der blanke Hohn!

Hallo zusammen!
Aufgrund aktueller Ereignisse in meinem persönlichen Umfeld, kann ich diesen Artikel nur mit einem Stirnrunzeln kommentieren. Es wird fühlbar zunehmender Rummel um den Fachkräftemangel und die damit verbundene Lockerung unserer Arbeits-und Ausländerpolitik gemacht. Von Seiten der Medien, als auch der Politik. Das Handlungsbedarf jedoch nicht nur in der Asylpolitik, sondern viel tiefer verwurzelt in unsrem (Aus-)Bildungssystem und dessen Anknüpfung an die Arbeitswelt liegt, wird anscheinend übersehen. Beispiel: mein langjähriger Studienkollege. Aus China für das Studium nach Deutschland gekommen, nach 5 Jahren top-integriert und fließend der deutschen Sprache in Wort und Schrift mächtig. 1A Abschluss als Chemieingenieur, Promotion in Deutschland begonnen (75% TV-L 13 Position), Steuern, Sozialabgaben, alles geleistet. Nun, nach langjähriger Investition Deutschlands in die Ausbildung einer solch hochqualifizierten und voll integrierten Fachkraft, soll dieser nun mit einer Frist von 8 Wochen direkt nach seiner Promotion nach Cina abgeschoben werden. Kein Bleiberecht, keine Sozialleistungen... und das ohne das sich jemand daran zu stören scheint!

Beitrag melden
-stuttgarter- 25.06.2014, 00:26
72. Endlich!

Ich hoff die Sklavenähnlichen Zustände hören bald auf. Wenn ein Flüchtling 100h/Monat für max 1€/h Arbeiten "darf" kann man nicht gleichzeitig Menschenrechte hochhalten.

Beitrag melden
anamarie 25.06.2014, 07:02
73. so ist es!

Zitat von exilberlinerin2
... vor 70 Jahren war es anders herum. Da war man als Deutscher froh, wenn man in ein anderes Land flüchten konnte. Wer sind wir, dass wir in der heutigen Zeit Flüchtlingen Hilfe verweigern? Es ist gewiss ein heikles Thema und ich habe zufällig keine Patentlösung im Ärmel. Bei allen Zynismus über die sehr schlechte Migrationspolitik in Deutschland, sollte man nicht seine Menschlichkeit vergessen. Man muss nicht gleich alle Ausländer verfluchen. Bei meinem Sohn in der Klasse ist ein Junge, dessen Familie vor 2 Jahren als Flüchtlinge nach Deutschland kam. Er spricht super deutsch und auch seine Eltern besuchen Deutschkurse, um hier eine angstfreie Zukunft zu haben. Sie sind so dankbar für diese Chance. Es gibt also auch positive Beispiele.
es ist verschenkte intelektuelle kraft, und veschenkte möglichkeit aus dem engen nationalen korset auf eine andere ebene sich zu befreien. ich habe mich mit meiner abstufung abgefunden,und auf andere,relative ebene ausgleich gefunden, nur meine kinder habe darunter sehr gelitten, immer noch. selbsverständlich ist deutsche politik im spiel, schon mit der genschers aktion aus dem balkan.wie so könnte so ein alter, erfahrener mann nicht daran denken können, dass kurzsichtigkeit in der politik generationen zerstört? oder sollten wir alle bis ende des lebens unsere blutige hände vesuchen zu verstecken, also mitmachen? es gibt, aber prinzipien in einem menschen, tief verwürzelt, und sie heißen, aus dem schrecklichem kreis des mordens durch die geschichte,auszusteigen und diese welt in eine bessere heimat zu machen. das würde mir in deutschland werwehrt.

Beitrag melden
wrdlmpfd 25.06.2014, 07:04
74.

Zitat von Hagbard
Meiner Kenntnis und Erfahrung nach werden nach geltenden Einstellungsrichtlinien an deutschen Kliniken keine Ärzte mit nicht ausreichenden Deutsch-Kenntnissen eingestellt. Pflegepersonal vielleicht, Ärzte nicht.
Eine Verwandte von mir aus Osteuropa arbeitet in einem Krankenhaus im Ruhrpott. Als Ärztin. Ihre fachliche Kompetenz möchte ich keinesfalls in Zweifel ziehen- aber ihr Deutsch ist grauenhaft. Nein, ich möchte von ihr nicht behandelt werden. Und sie meinte, ihre (zahlreichen) ausländischen Kollegen würden größtenteils wesentlich schlechteres Deutsch sprechen als sie....

Beitrag melden
ushiro2002 25.06.2014, 07:21
75. So so, alles Akademiker. ..

... aber oft fehlen die Dokumente. Na sowas aber auch. Und wenn dann doch welche da sind, sind die dann zu satten 67% nicht gefälscht.
Also ich verzichte gerne auf eine OP bei einem solchen "Spezialisten".

Beitrag melden
Seite 8 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!