Forum: Karriere
Aufregung in London: Traditionsfirma verhängt Alkoholverbot von 9 bis 5
Getty Images

Im Londoner Finanzviertel trinken Angestellte gern schon mittags zwei, drei Bier. Damit soll nun Schluss sein, zumindest bei der Versicherungsbörse Lloyd's. Dort gilt jetzt die Null-Promille-Grenze.

Seite 1 von 3
allessuper 15.02.2017, 14:01
1. wunderbar

wenn nun auch diese pseudo-Elite betroffen ist, die sich für etwas ganz Besonderes hielt, weil sie in der City gearbeitet hat. Nur gekokst und gedopt lassen sich solche Jobs ertragen, die keine sind, weil gerade alle überflüssigen Jobs in einer Gesellschaft überbezahlt werden (wohl als Schmerzensgeld für das Gefühl, der Gesellschaft zu schaden?) Und: Zur Klarstellung: Dies ist keine Schadenfreude. Es ist nur die Hoffnung, dass diese Leute im nüchternen Zustand merken, wie sehr sie der Menschheit schaden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pulverkurt 15.02.2017, 14:27
2. Nur zwischen 9 und 17 Uhr verboten?

Wunderbar... dann steht ja dem Aufwachtrunk um 8:00 weiterhin nichts im Wege, hicks!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000220808 15.02.2017, 17:04
3. Gabs in DE auch mal..

Ich weiß noch, damals, als ich noch ~20 Jahre alt war, noch in Ausbildung und wir waren in einem BMW Werk Zugange. Ich stand in der Mittagspause vor den Automaten und staunte nicht schlecht als es dort einen mit Bier gab ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knack5401 15.02.2017, 17:14
4. Arbeit

kann man das nicht nennen, was diese Typen den ganzen Tag machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LarsLondon 15.02.2017, 17:18
5. Alles ueber einen Kamm?

Zitat von allessuper
wenn nun auch diese pseudo-Elite betroffen ist, die sich für etwas ganz Besonderes hielt, weil sie in der City gearbeitet hat. Nur gekokst und gedopt lassen sich solche Jobs ertragen, die keine sind, weil gerade alle überflüssigen Jobs in einer Gesellschaft überbezahlt werden (wohl als Schmerzensgeld für das Gefühl, der Gesellschaft zu schaden?) Und: Zur Klarstellung: Dies ist keine Schadenfreude. Es ist nur die Hoffnung, dass diese Leute im nüchternen Zustand merken, wie sehr sie der Menschheit schaden.
Na ja, das klingt ziemlich wirr und macht wenig Sinn. Lloyd's ist - wie im Artikel richtig steht - eine Versicherungsboerse. In erster Linie werden dort Rueckversicherungen im P&C Bereich arrangiert. Zu behaupten, dabei werde "der Menschheit" "sehr" geschadet, ist doch grober Unfug.

Und uebrigens, selbst mit dem fragwuerdigen Vorurteil im Hinterkopf, alle Banker seien bekokst und wuerfen mit Hummerschwaenzen von den Daechern, sei noch angemerkt: Diese Leute sind keine Banker sondern Versicherungsverkaeufer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flohego 15.02.2017, 17:25
6. Ja, ja, die

Wieder mal fordert die im Memo so schön bennannte moderne, globale Leistungskultur ihren Tribut. Damit wir rund um den Globus alle gleich gut funktionieren und keine traditionelle lokale Unsitte die Leistungsfähigkeit auch nur ansatzweise beeinträchtigt, war dieser Schritt nur folgerichtig. Wie war es nur über Jahrhunderte möglich, dass Londons Finanzjongleure zu den erfolgreichsten der Welt gehörten, wenn Sie in der Mittagspause Bier tranken?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ansv 15.02.2017, 17:45
7.

Wir dürfen nur unter Aufsicht trinken :-) Echt jetzt - es herrscht Alkoholverbot, das durch die Geschäftsführung ausgesetzt werden kann. Zugegeben, das Ziel ist klar erkennbar: Weihnachtsfeiern o. ä. sollten weiterhin möglich sein. Im täglichen Leben wird es so gehandhabt, dass der Geschäftsführer eben eingeladen wird, wenn ein großer Auftrag oder ein Projektabschluss gefeiert wird. Eine sehr gute Lösung, die allerdings sicher nur im Mittelstand praktikabel ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nolabel 15.02.2017, 18:12
8. Die Leistungskultur

ist das Grundübel unserer Zeit. Ich kann nur empfehlen, das zu unterlaufen. Macht mehr Freude und entstresst das Leben. Dazu gehört auch Verzicht auf die ganz große Karriere, das ganz große Geld und der Mut, einfach mal zu kündigen wenn's nicht anders geht. Darauf ein Gläschen ein Ehren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
he.ro.lito 15.02.2017, 18:36
9. Brexit

Tja, nach dem Brexit ist es wohl besser, den Tatsachen in Zukunft nüchtern ins Auge zu sehen! Dass manche hier die krankhafte Leistungskultur heraufbeschwören, andere wiederum das noch nicht mal als Arbeit verstehen wollen, zeigt nur die Realitätsferne der Foristen. Im Ernst, ich war schon bei einigen Firmen in Deutschland unterwegs, aber mittags Bier habe ich noch nie erlebt! Gruselige Vorstellung auch...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3