Forum: Karriere
Bericht eines Flixbus-Fahrers: "Am Ende musste die Polizei kommen"
Mihajlo Maricic/ EyeEm/ Getty Images

Auf deutschen Autobahnen hat er schon viel gesehen: Fahrgäste, die sich nicht benehmen können - und Männer ohne Pässe im Gepäckraum. Ein Flixbus-Fahrer erzählt von seinem Job.

Seite 1 von 5
mindmonkey 29.07.2019, 15:02
1. klingt ja fast wie ein advertorial...

Leider scheint dieser Fahrer eine Ausnahme zu sein. Die meisten Fahrer die ich bisher traf sind schlecht gelaunt und sprechen oft kein oder sehr schlechtes Deutsch.

Zwar hatte ich auch schon nette Fahrer. Aber leider war es die absolute Ausnahme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toll_er 29.07.2019, 15:05
2. Danke nein.

Über70... ein Grund mehr, sich nicht in so einen Bus zu setzen und schön auf die Grünen Busse zu achten ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
booox 29.07.2019, 15:31
3.

Zitat von toll_er
Über70... ein Grund mehr, sich nicht in so einen Bus zu setzen und schön auf die Grünen Busse zu achten ...
Na, da fahre ich doch lieber mit einem erfahrenen 70jährigen mit als mit einem 26jährigen, der sich dauernd überschätzt!
Übrigens habe ich auch meist gute Erfahrungen gemacht, und bequemer als im Zug sitzt man im Flixbus allemal.
Nur die Musik, mit denen manche einen lautstark quälen, die muß ich manchmal mit Oropax aussperren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wauz 29.07.2019, 16:02
4. Der größte Ausbilder

Früher (tm) waren die größten deutschen Ausbilder für Lkw und Bus Bundeswehr, NVA und GST. Seitdem jeder seinen Führerschein selbst zahlen muss, ist die Begeisterung, einen zu machen, etwas gesunken...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karend 29.07.2019, 16:12
5. .

Zitat von booox
Na, da fahre ich doch lieber mit einem erfahrenen 70jährigen mit als mit einem 26jährigen, der sich dauernd überschätzt! Übrigens habe ich auch meist gute Erfahrungen gemacht, und bequemer als im Zug sitzt man im Flixbus allemal. Nur die Musik, mit denen manche einen lautstark quälen, die muß ich manchmal mit Oropax aussperren.
"Nur die Musik, mit denen manche einen lautstark quälen, die muß ich manchmal mit Oropax aussperren."

Das egoistische Verhalten so mancher Zeitgenossen mit ihrer penetranten Beschallung aller Mitfahrenden nervt mich schon auf kurzen U-Bahnstrecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
migampe 29.07.2019, 16:15
6. Komfort?

Zitat von booox
.... Übrigens habe ich auch meist gute Erfahrungen gemacht, und bequemer als im Zug sitzt man im Flixbus allemal. ....
??? In welchem Zug haben Sie denn gesessen???
1955 in der Holzklasse? 1mal Flixbus - und nie wieder! Was war das doch für eine Katastrophe. Flixbus und Komfort, das passt nicht zusammen. Da ist jeder Schienenbus im Vergleich eine königliche Sänfte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toll_er 29.07.2019, 16:17
7. Lektüre

blöd... #3... Ist doch ok. Fahren Sie weiter mit Oropax und lesen Sie einfach den aktuellen spon Artikel 'Fernbusse. Risiko auf Rädern.'

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 29.07.2019, 16:24
8.

An diesem Artikel kann man erkennen, dass es vornehmlich an den Unternehmen die für Flixbus oder sonstwen fahren liegt und nicht an Flixbus selbst. Flixbus organisiert nur das Streckennetz, Ticketverkauf etc.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mantrid 29.07.2019, 16:31
9. Gewöhnt Euch dran

Wenn künftig alle bis 70 arbeiten sollen, dann gibt es eben auch mehr 70-jährige Busfahrer, Piloten, Chirugen usw. Manch 70-jähriger ist fitter als ein jemand Mitte 20. Lieber einen routinierten älternen Herren hinterm Steuer, als einen verantwortungslosen Jungspund, der die Sraße mit der Rennstrecke verwechselt und "The Fast and the Furious" nachspielen will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5