Forum: Karriere
Bertelsmann-Studie: Europa verarmt
DPA

In Europa ist jeder Zweite ohne Job langzeitarbeitslos - das sind rund zehn Millionen Menschen. Wegen ihrer Perspektivlosigkeit stellen viele Politik und Marktwirtschaft infrage. Eine ernste Gefahr, warnt eine Studie.

Seite 1 von 38
eschoeff 10.06.2016, 08:21
1. Altersarmut, Kinderarmut

das sind bereits Armutsverhältnisse in Europa, insbesondere auch im "reichen" Deutschland. Da fragt man sich schon, wie unsere Regierung mit ihrem debilen "wir schaffen das" auf die noch verschärften Probleme reagieren will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.joe.66 10.06.2016, 08:27
2. Entweder oder...

Unser aktuelles Wirtschaftssystem erzeugt nun mal Gewinner und Verlierer.
Entweder akzeptieren wir das einfach, und sorgen über Sozialleistungen dafür, dass die Verlierer nicht verhungern.
Oder wir müssen unser Wirtschaftssystem ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
huebif 10.06.2016, 08:28
3. Das ist eine Folge des Euro.

Man konnte es sehr gut an der deutschen Währungsunion lernen. Da war nach kurzer zeit im Osten auch hohe Arbeitslosigkeit wegen der weitgehenden Deindustrialisierung. Analoges passiert europaweit. ..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GSYBE 10.06.2016, 08:29
4. Europa und sein Problem

Das Problem Europa´s heisst Deutschland:

ein Land das die Abwärtsspirale bei den Einkommen in Gang gesetzt hat, ein Land in dem die Einkommensschere seit 2000 mit zunehmender Dynamik aufgeht, ein Land das mit seinen Billiglöhnen auch noch die Binnenkaufkraft der Nachbarn durch `billig, billig, billig´ aufsaugt, ein Land das nur an sich selbst denkt und gut verzinzste Kredite als `nachbarschaftliche Hilfe´ deklariert, ein Land dessen Industrie hochgradig korrupt ist wie wir gerade erfahren durften, ein Land das seit gut 10 Jahren von einer Frau regiert wird, die ihre Kindheits- und Jugendsozialisierung in einer Diktatur erfahren hat, ein Land in dem die Infrastruktur bald zusammenbricht, ein Land in dem es den Reichen sehr gut geht und die Ärmeren null Lobby haben, ein Land das sich die grossen Parteien seit Jahren durch undemokratische grosse Koalitionen untereinander aufteilen, und, und......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Taugur 10.06.2016, 08:30
5. Die Rettung...

Die Rettung ist aber in Sicht.
Durch ihre vorausschauende Politik hat unsere "große Kanzlerin und geliebte Vorsitzende" dafür gesorgt das ausreichend gut ausgebildete und motivierte Facharbeiter nach Europa kommen um die Sozial- und Rentenzahlungen für all diese Arbeitslosen zu erwirtschaften.
Alles wird gut und die Zukunft rosig solange wir nur Merkel auch nächstes Jahr wieder zur Kanzlerin wählen und die Grenzen noch weiter öffnen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nütztnichts 10.06.2016, 08:32
6. Da hilft nur eins:

Löhne runter, Sozialhilfe abschaffen, alles privatisieren, Kündigungen vereinfachen, Millionäre entlasten.
Danach wird die ganze Welt fantastisch. Das klappt schon seit Jahren wunderbar. Und es ist auch alternativlos.
??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pennywise 10.06.2016, 08:32
7. die Zahl der Arbeitslosen

ist nicht alleine relevant.
Relevant ist die Zahl der Menschen die von ihrer Arbeit nicht leben können bzw. keine ausreichende Rente bekommen werden.
Arbeitslosenzahlen in Deutschland sind nichts als Nebelkerzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
forumgehts? 10.06.2016, 08:37
8. Eine

Gefahr hauptsächlich für die Politiker, welche die Menschen verraten und verkaufen. Denn wer nichts mehr hat, kann nichts mehr verlieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steueragent 10.06.2016, 08:39
9. Eine ernste Gefahr. Ja gut.

Viel lieber wäre mir eine Studie, die untersucht, wie man dieses Problem lösen könnte. Dass es viele Langzeitarbeitslose gibt, dazu hätte es wohl keine teuren Studie gebraucht. Mich nervt das, immer diese "Studien", die eigentlich nichts anderes machen, als einen Haufen Zahlen zusammen zu tragen. Lösung? Ja da ist dann die Politik zuständig. Nur hat die leider im Moment andere Probleme. Also, bei der nächsten Studie bitte Lösungsansätze mitliefern oder bleiben lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 38