Forum: Karriere
Berufspendler: Mobilität macht krank
DPA

Lange Strecken pendeln und ständig für den Job reisen: Flexibilität gehört für viele Menschen längst zum Berufsalltag. Galten Dienstreisen früher als Auszeichnung, sind sie heute oft eine Mindestanforderung. Immer mehr Arbeitnehmer leiden unter der zwangsverordneten Mobilität.

Seite 1 von 7
jackass 25.07.2013, 09:36
1. Möglichkeiten für Europas Jugend

Schöner Artikel zum Thema Pendeln. Wenn man sich in diesem Zusammenhang die "schönen" Worte unserer Kanzlerin zum Thema Jugenarbeitslosigkeit und Möglichkeiten anhört, könnte man nur noch kotzen.

Pendeln hat immer den Abbau von Sozialen Kontakten, Geborgenheit und Familie zur Folge. Und unsere Politiker wollen diesen Wahnsinn auch noch fördern und nennen es Chance.

Das ganze hat so perfide Ausmaße angenommen, das es einem nur noch schlecht wird.

Ich sage die Menschen brauchen Ihr Zuhause, Ihre Familie und Ihre Freunde und Pendeln macht das alles kaputt. Diese Gesellschaft wird immer kranker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rennflosse 25.07.2013, 09:39
2. Wissenschaftlich

Zitat von sysop
Lange Strecken pendeln und ständig für den Job reisen: Flexibilität gehört für viele Menschen längst zum Berufsalltag. Galten Dienstreisen früher als Auszeichnung, sind sie heute oft eine Mindestanforderung. Immer mehr Arbeitnehmer leiden unter der zwangsverordneten Mobilität.
"Einen Blick in den ICE zu werfen" ist neuerdings eine wissenschaftliche Methode?? Da wundert man sich über die Qualität wissenschaftlicher Arbeit nicht mehr.

War es nicht so, dass auch früher Arbeiter aus den Randgebieten und Dörfern in die Stadt pendelten um zu arbeiten?

Es soll nicht bestritten werden, dass heute vermehrt Leute aus der Stadt in Eigenheime am Stadtrand streben und dass dadurch vielleicht sogar mehr gependelt wird als früher. Grund dafür ist aber nicht unbedingt der Wunsch nach mehr Natur, menschenfreundlicherer Umgebung und einem Häuschen. Ursache sind vor allem die explodierenden Großstadtmieten. In Berlin können wir ein Lied davon singen, obwohl wir die Entwicklung anderer Städte erst aufholen.

Viele Menschen können sich geeigneten Wohnraum in Stadtlage einfach nicht leisten. Weder als Mieter, noch als Eigentümer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ColoradoAvalanche 25.07.2013, 09:43
3. Pendeln wird gefördert

Die Pendelei zwischen Wohn- und Arbeitsort wird ist auch noch staatlich subventioniert durch die unsinnige Pendlerpauschale. Würde man die Abschaffen würden weniger Menschen pendeln, aber das ist mit der SPD und den Grünen nicht zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ra_lf 25.07.2013, 09:50
4. Fakten?

"..., dass die Zahl der Pendler seit Mitte der 1990er Jahre stetig gestiegen ist."

Von ? auf ? (Fern-)Pendler?

Mehr als 12 Stunden pro Woche Pendeln? Da sind wir wieder bei der 6-7 Tage-Arbeitswoche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Skarrin 25.07.2013, 10:08
5. Realitätsverlust

Zitat von ColoradoAvalanche
Die Pendelei zwischen Wohn- und Arbeitsort wird ist auch noch staatlich subventioniert durch die unsinnige Pendlerpauschale. Würde man die Abschaffen würden weniger Menschen pendeln, aber das ist mit der SPD und den Grünen nicht zu machen.
Typisch wertloskonservative Realitätsverzerrung: die CSDUFDP will die Pendlerpauschale sogar erhöhen, SPD und Grüne sind dagegen:
Steigende Benzinpreise: Höhere Pendlerpauschale für CDU kein Tabu mehr | STERN.DE

Schuld sind sie natürlich trotzdem an allem, die Bösenlinken und Bösengrünen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bk667 25.07.2013, 10:08
6.

Zitat von ColoradoAvalanche
Die Pendelei zwischen Wohn- und Arbeitsort wird ist auch noch staatlich subventioniert durch die unsinnige Pendlerpauschale. Würde man die Abschaffen würden weniger Menschen pendeln, aber das ist mit der SPD und den Grünen nicht zu machen.

Ach was, wenn man die Pendlerpauschale abschaffen würde, müssten die Leute immer noch genausoviel in der Walachei rumgurken, es würde sie nur mehr kosten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hans-ingo_radatz 25.07.2013, 10:10
7. Auf Aleman sagt man anders

Die Sprache Kataloniens (und damit auch Barcelonas) heißt auf Deutsch nicht "Katalan", sondern "Katalanisch".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Na Sigoreng 25.07.2013, 10:13
8. Haha !

Zitat von ColoradoAvalanche
Die Pendelei zwischen Wohn- und Arbeitsort wird ist auch noch staatlich subventioniert durch die unsinnige Pendlerpauschale. Würde man die Abschaffen würden weniger Menschen pendeln, aber das ist mit der SPD und den Grünen nicht zu machen.
Einen grösseren Schwachsinn habe ich ja noch nie gelesen !

Wachsen bei Ihnen die Arbeitsplätze auf den Bäumen ?
Qualifizierte Arbeitnehmer müssen zum Arbeitsplatz fahren, der Arbeitsplatz kommt nicht zum MA !
Ich fahre täglich 2 x 16 km. Für eine Strecke brauche ich zwischen 30 und 90 Minuten ! A 57 !
Und nein, da fährt kein öffentliches Verkehrsmittel !
Die paar Cent, die "subventioniert" werden fliegen im Stau x-fach aus dem Auspuff raus, abgesehen davon ist der Satz seit Jahren trotz gestiegener Spritpreise unverändert !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
u.loose 25.07.2013, 10:18
9. Auf den Punkt gebracht

Arbeit ganz allgemein macht krank - da könnte man sich jede Menge Artikel zum Thema schenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7