Forum: Karriere
Berufsstart unter Volldampf: Die Turbokarrieristen

Ihre Stationen könnten fünf Lebensläufe füllen, Stillstand gilt nicht, Niederlagen sind ihnen ein Ansporn: Turbokarrieristen. Es sind Ehrgeizlinge mit dem unbedingten Willen zum Erfolg. Michael Yohannes und Markus Beck erzählen, warum das ihr Sinn des Lebens ist.

Seite 1 von 13
schneemann3 20.08.2013, 14:32
1. Hochschulmarketing und 5 Praktika?

Ich würde eher sagen, dass da was schief gelaufen ist und das nichts mit Turbokarierre zu tun hat.
Da wäre er dann schon im Ausland, auch ohne MBA und würde 6stellig bei einer US Bank oder als Consultant verdienen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kmüller 20.08.2013, 14:40
2. Leute von gestern?

Ich habe diese Art von Artikeln nun schon so oft gelesen, dass sie in meinen Ohren langsam ironisch klingen. Dieses Popularisieren von "höher, schneller, weiter" kann ich schlichtweg nicht mehr ernst nehmen. Geht das nur mir so oder empfinden das andere wirklich noch als Inspiration für den eigenen Werdegang?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 20.08.2013, 14:42
3.

Zitat von schneemann3
Ich würde eher sagen, dass da was schief gelaufen ist und das nichts mit Turbokarierre zu tun hat. Da wäre er dann schon im Ausland, auch ohne MBA und würde 6stellig bei einer US Bank oder als Consultant verdienen
Genau das hab ich auch gedacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
browneyes 20.08.2013, 14:46
4. Welcome to the rat race

Der Artikel liest sich wie ein Werbetext fürs Rattenrennen. Denn solche Turbo-Leute müssen einfach sein, damit wir die nächste Krise gebacken bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
angelaspringer 20.08.2013, 14:51
5. Letztlich sind

das alles Kolosse von Würstchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xxbigj 20.08.2013, 14:53
6. optional

Und mit 50 stirbt er an einem Herzinfarkt! Hat ihm jemand etwas von Liebe erzählt? Er ist 31!! Will er keine Kinder haben? Wenn ja wann? Und eine Turbokarriere ist sein Leben ja wohl nicht! Aber Respekt vor seinem Kampfgeist! Nur das ist leider nicht das wichtigste im Leben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chb_74 20.08.2013, 14:54
7. Ambivalenz...

Zitat von sysop
Ihre Stationen könnten fünf Lebensläufe füllen, Stillstand gilt nicht, Niederlagen sind ihnen ein Ansporn: Turbokarrieristen. Es sind Ehrgeizlinge mit dem unbedingten Willen zum Erfolg. ...
Das Unangenehme an solchen "Ehrgeizlingen" ist leider oft ihr Mangel an Empathie; Empathie für Menschen in ihrem beruflichen Umfeld, die ein solches Tempo nicht an den Tag legen können oder wollen. Da ist dann die Abqualifizierung als "Minderleister" schnell zur Hand, weil sie sich gerne auch nur unter Ihresgleichen bewegen. Leider wird in höheren Managementetagen von solchen Energieversprühern die Energie eher selten in Aktivitäten gelenkt, die z.B. das Arbeitsumfeld für vviele schnell und nachhaltig verbessert, sondern sie fließt in aller Regel nur in die Erhöhung des kurzfristigen Gewinns für Aktionäre...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sheldoncooper 20.08.2013, 14:55
8. Deprimierend

Wie traurig, wenn man nichts mit sich anzufangen weiß, als rund um die Uhr zu arbeiten. Zum Glück finde ich meine Selbstverwirklichung nach Feierabend und an Wochenenden im Freundes- und Familienkreis. ..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HerrKeule 20.08.2013, 15:00
9. optional

Michael war bei alles seinen Parktika immer nur 1-2 Monate. Frage was kann man in dieser Zeit machen? Produktiv arbeiten? Ja, wenn nur irgendwelche Excel gefüllt werden sollen. Viel lernen`? nicht wenn man auch noch produktiv arbeiten soll...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13