Forum: Karriere
Betreuungsanspruch: "Tagesmutter? Der Job lohnt sich einfach nicht"
Ann-Kristin Mennen

Die Betreuungsgarantie gilt - die Kommunen suchen dringend Tageseltern, zur Not auch ohne pädagogische Vorkenntnisse. Doch wer wird da auf die Kinder losgelassen? Die Bezahlung liegt oft auf Hartz-IV-Niveau, die Ausbildung ist in 160 Stunden abgesessen. Und für Kontrollen fehlt das Personal.

Seite 1 von 12
bssh 09.08.2013, 11:23
1. Der Wert der Kinder

Daran kann man wieder einmal sehen, was uns in Deutschland etwas wert ist. Kinder sind es sicher nicht, da reichen eben mal so 200 Stunden Kurse und schlecht bezahlt wird es auch noch. Schade, dass uns die Banken deutlich mehr wert sind als die Kinder. Schulen lassen wir ja auch verfallen, Infrastruktur interessiert auch immer weniger. Die Löhne bei den normalen Jobs stehen weiterhin unter Druck, es sind ja keine "Leistungsträger", bei denen hingegen die Löhne steigen.
Armes Deutschland!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gilles027 09.08.2013, 11:30
2. Oh nein

wieder kein Akademikergehalt für die wichtigsten Menschen die unseren Nachwuchs betreuen. Das ist echt ne Sauerei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kdshp 09.08.2013, 11:32
3.

Zitat von sysop
Die Betreuungsgarantie gilt - die Kommunen suchen dringend Tageseltern, zur Not auch ohne pädagogische Vorkenntnisse. Doch wer wird da auf die Kinder losgelassen? Die Bezahlung liegt oft auf Hartz-IV-Niveau, die Ausbildung ist in 160 Stunden abgesessen. Und für Kontrollen fehlt das Personal.
Es ist eben kein geld da! Und die leute sollen froh sein arbeit zu haben und nicht H4 zu beziehen. Auch muss man als H4 bezieher JEDEN job annehmen und das ist auch gut so. Also nicht jammern sondern arbeiten PUNKT

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rassek 09.08.2013, 11:47
4. Mehr verdient

Alles Gute, Herr Calabrese !
Das ist Deutschland.
In jungen Jahren und nach dem Erwerbsleben, wenn es denn dazu kommt, sind Menschen nichts wert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Plasmabruzzler 09.08.2013, 11:48
5.

Zitat von bssh
Daran kann man wieder einmal sehen, was uns in Deutschland etwas wert ist. Kinder sind es sicher nicht, da reichen eben mal so 200 Stunden Kurse und schlecht bezahlt wird es auch noch.
Ich finde schlimm, dass solche angelernten Kräfte quasi die Arbeit einer/eines ausgebildeten Erzieherin/Erziehers machen dürfen. Solch eine Ausbildung ist jedoch teuer und dauert ca. 5 Jahre. Die Verdienstmöglichkeiten sind dann aber nicht so schlecht, solange man nach Tarif (TVöD-SuE z. B. von EG 5 bis 8) bezahlt wird.
Warum sollten Tageseltern ebenso viel verdienen bzw. wenn sie dies tun würden, warum gibt es dann noch die Ausbildung zur/zum Erzieher(in)?
Gerade kleine Kinder brauchen eine optimale Förderung und niemanden, der seine Ausbildung auf einem mehrwöchigen Wochenendseminar macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mitreder 09.08.2013, 11:49
6. optional

Ich bin selbst Tagesvater und Vater eigener zwei Kinder (7+9) und finde, dass ich, auch wenn ich keine Erzieherausbildung habe, nicht schlechter für die betreuten Kinder bin als ein junges 18-jähriges Mädchen, das zwar eine lange Ausbildung hat, aber keinerlei (Lebens)Erfahrung und auch keine eigenen Kinder hat.
Der Artikel ist so nicht in Ordnung und wirft ein falsches Bild auf Tagespflegepersonen. Natürlich gibt es da auch Schwarze Schafe. Aber wenn Eltern nicht nur Interesse an der eigenen Karriere haben, sondern auch das Wohl ihrer Kinder im Blick haben, können sie ganz einfach die richtige Betreuung für ihr Kind finden.
Die familiennahe Kinderbetreunng ist aber grundsätzlich besser für das Kindeswohl geeignet als die so beliebte Kita mit den ständigen Wechsel der Bezugspersonen und den viel so hohen Betreuungsschlüssel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
123456789abc 09.08.2013, 11:49
7. naja

wenn ueberall Leute reden und schreiben, die sich ueberhaupt nicht ums Geld kuemmern, wird es nicht besser. Bei 2.30 pro
Kind und Stunde sind das 23E brutto/h wenn er die 10 Kinder da hat von denen er selber traeumt. Das waeren ca 3580 brutto oder 17.30x160 =2760 netto im Monat. Natuerlich wird er nicht 10 Kinder a 8h perfekt synchron da haben, aber man darf auch nicht "bestenfalls 1384E netto" behaupten. So oder so, es scheint das freie Journalisten gegenueber Tagesvaetern massiv ueberbezahlt sind...zumindest hoffe ich, dass letztere etwas weniger schlampern

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kalumeth 09.08.2013, 12:05
8. Ehegattensplitting versus "Aldi"betreuung

Zitat von bssh
Daran kann man wieder einmal sehen, was uns in Deutschland etwas wert ist. Kinder sind es sicher nicht, da reichen eben mal so 200 Stunden Kurse und schlecht bezahlt wird es auch noch. !
Schade dass uns auch (kinderlosen) Ehegattensplitting mehr Wert ist, als solche Steuervorteile dort einzusetzen, wo sie hingehören: in den Mehrwert einer guten Kindererziehung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-1204133673 09.08.2013, 12:07
9. Architekt? Der Job lohnt sich einfach nicht.

Fragen Sie mal einen Architekten mit 3 Jahren Berufserfahrung was er verdient. Bei einer 40 Std Woche (die in 90% in eine 50-60 Std Woche ausartet, gerne auch mit Wochenend- und Nachtschichten, Überstunden sind grundsätzlich unbezahlt) ist er froh über 1400 Euro netto... Ich bin es so leid mir das Gejammere von Mitbürgern mit schlechter Ausbildung anzuhören, die nicht weniger verdienen als manch ein Akademiker der min. 5 Jahre studiert hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12