Forum: Karriere
Bewacher am Bahnübergang: Der einsamste Job Deutschlands
DPA

Es ist kein Scherz, nur kaputte Technik: Sicherheitsleute bewachen rund um die Uhr einen einsamen Bahnübergang in Niedersachsen. Kommt ein Zug, rollen sie Girlanden aus.

Seite 2 von 3
emd 09.12.2016, 10:16
10.

Zitat von trader_07
Ich möchte mir gar nicht vorstellen, wie chillig dieser Job ist, wenn es den ganzen Tag in Strömen regnet ;-)
Siehe hier:
http://www.op-online.de/region/roedermark/arbeitsbedingungen-bahnuebergang-zilliggarten-roedermark-unter-aller-kanone-7039102.html
Sowas gibt's auch in Hessen.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maartenk. 09.12.2016, 10:37
11. @ Kai-ser 210

Sie haben offenbar nicht mitbekommen, welche Strafe das Landgericht Traunstein Anfang dieser Woche gegen einen Fahrdienstleiter ausgesprochen hat. Ein BÜP hat sehr wohl eine verantwortungsvolle Tätigkeit. Stellen Sie sich vor es werden an einem Bahnübergang mehrere Zugfahrten gemeldet. Nehmen wir an zwei in die eine und eine in die andere Richtung. Aufgrund des Spielens am Handy ist der BÜP unaufmerksam und öffnet den Bahnübergang schon nach der zweiten Zugfahrt. Können Sie sich vorstellen was das für Folgen haben kann?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cindy2009 09.12.2016, 10:41
12. Früher

Zitat von Olaf
Früher gab es an jedem Bahnübergang einen Schrankenwärter, der Schranken per Handbetrieb bei Bedarf rauf oder runter gekurbelt hat. Manchmal frage ich mich, wie wir uns das früher alles leisten konnten.
Und heute passiert es ab und an, dass der Zug, mit dem ich zur Arbeit fahre, anhält, der Zugführer aussteigt, Schranke runter lässt, ein Stück weiter fährt, aussteigt, Schranke wieder hoch....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HeisseLuft 09.12.2016, 11:41
13. Irre

Ist ja in vielem vielleicht witzig, die Meldung, aber das eigentliche Problem wird in diesen Sätzen beschrieben:

"Also muss ein Neubau her. Doch das kann sich hinziehen. "Die Planungen haben begonnen, aber es darf erst nach einem Genehmigungsverfahren gebaut werden. Das dauert mindestens ein Jahr", sagt der Sprecher. "

Für eine Ampel...

... wie lange dauert es dann, bis ein Neubaugebiet ausgewiesen ist? Bis ein Wohnhaus gebaut werden kann? Eine neue Gleisanlage? Ein Klärwerk? Ein Kindergarten? Oder, von mir aus, Migranten effektiv in den Arbeitsmarkt aufgenommen werden? Oder allgemeiner, wie hoch ist der Verwaltungsanteil der Agentur für Verwaltung, pardon, der Agentur für Arbeit?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
faehri_60 09.12.2016, 12:07
14.

Zitat von HeisseLuft
Zitat "... wie lange dauert es dann, bis ein Neubaugebiet ausgewiesen ist? Bis ein Wohnhaus gebaut werden kann? Eine neue Gleisanlage? Ein Klärwerk? Ein Kindergarten? Oder, von mir aus, Migranten effektiv in den Arbeitsmarkt aufgenommen werden? Oder allgemeiner, wie hoch ist der Verwaltungsanteil der Agentur für Verwaltung, pardon, der Agentur für Arbeit?"...
Zu Zeiten der Deutschen Bundesbahn, der Behörde, ging so ein Verfahren (trotz Beamtentum) ganz zügig ... man konnte sich die Genehmigung nämlich selbst erteilen. Planen, Bauen .. fertig.
Nach deren Privatisierung liegt die Genehmigung nun eben nicht mehr bei ihr. Dazu kommt, dass in Zeiten allgemeinen "ich bin dagegen", jeder Betroffene ein Einspruchsrecht hat .. und sei es nur weil er befürchtet, dass die getupfte, siebenbeinige Ringelstabbläulichgrünheuschrecke einen Schock davon tragen könne. Es ist erheblich einfacher, neben einer erbosten Gemeinde einen Windpark zu errichten.
Und so ist es wie so oft: wir haben den Teufel gegen den privatisierten Beelzebub getauscht .. und das zu einem Preis, über den man zu Zeiten der alten DB milde gelächelt hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olaf 09.12.2016, 12:40
15.

Zitat von cindy2009
Und heute passiert es ab und an, dass der Zug, mit dem ich zur Arbeit fahre, anhält, der Zugführer aussteigt, Schranke runter lässt, ein Stück weiter fährt, aussteigt, Schranke wieder hoch....
Ja, das kenne ich auch. Das passiert, wenn das Sicherheitssystem eines Bahnübergangs mit automatischen Schranken ein Problem hat. Dann wird der Zug automatisch gebremst und der Zugführer muss nanuell an der Schranke die Sicherung überbrücken, damit der Zug weiterfahren kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blackbike67 09.12.2016, 13:06
16.

Hier sollte unser Maut- und Abgasreinmach-Minister einmal seinen Elan reinlegen: Es kann doch nicht sein, dass die Reparatur eines Bahnübergangs solange dauert.
Aber nun wundert es mich auch nicht, dass in Hamburg seit Wochen bzw. wochenlang so ein Posten an einer Hamburger-S-Bahn-Übergang steht.
Der hat wenigstens alle 5-10 Minuten einen Zug.
Die Bürokratie führt alles einfach nur noch ins Absurde. Wenn man die political correctness etwas stutzen will, sollte man auch mit unsinnigen Vorschriften ähnlich verfahren.
Warum wird die nicht einfach repariert? Ein defektes Kabel irgendwo in der Walachei kann ja wohl nichts mit dem Bestandsschutz zu tun haben dürfen.
Das wäre ja so, als wenn bei Sturm irgendwo eine Hochspannungslitung reißt und alle angeschlossenen Orte mit jedem Haus plötzlich den neuesten Energievorschrifen genügen müssen und solange schön mit Holz und so heizen müssten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
National Security Agency 09.12.2016, 13:17
17. DB zu Tode gespart

hier erkennt man immer noch die "Management" - Handschrift des Herrn Mehdorn der die Bahn ueber Jahre zu Tode gespart hat und auf Kosten der Zukunft einen unerhoerten Wartungsstau provozierte. Weil er darin so gut war, durfte er auch gleich bei der Air Berlin weitersparen und diese an die Wand fahren und beim BER sparte er dann am Eroeffnungsdatum. Rechnet bitte mal einer nach, was all das irrwitzige Sparen letztendlich kostet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blackbike67 09.12.2016, 15:03
18.

Zitat von National Security Agency
hier erkennt man immer noch die "Management" - Handschrift des Herrn Mehdorn der die Bahn ueber Jahre zu Tode gespart hat und auf Kosten der Zukunft einen unerhoerten Wartungsstau provozierte. Weil er darin so gut war, durfte er auch gleich bei der Air Berlin weitersparen und diese an die Wand fahren und beim BER sparte er dann am Eroeffnungsdatum. Rechnet bitte mal einer nach, was all das irrwitzige Sparen letztendlich kostet?
Was hat Mehdorn damit zu tun, wenn eine Maus ein Kabel anknabbert, aber aufgrund der Vorschriften nicht schnell repariert werden darf????

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dickebank 09.12.2016, 15:20
19. Bahnübergang

Zitat von HeisseLuft
Ist ja in vielem vielleicht witzig, die Meldung, aber das eigentliche Problem wird in diesen Sätzen beschrieben: "Also muss ein Neubau her. Doch das kann sich hinziehen. "Die Planungen haben begonnen, aber es darf erst nach einem Genehmigungsverfahren gebaut werden. Das dauert mindestens ein Jahr", sagt der Sprecher. " Für eine Ampel... ... wie lange dauert es dann, bis ein Neubaugebiet ausgewiesen ist? Bis ein Wohnhaus gebaut werden kann? Eine neue Gleisanlage? Ein Klärwerk? Ein Kindergarten? Oder, von mir aus, Migranten effektiv in den Arbeitsmarkt aufgenommen werden? Oder allgemeiner, wie hoch ist der Verwaltungsanteil der Agentur für Verwaltung, pardon, der Agentur für Arbeit?
Der höhengleiche Bahnübergang hat Bestandsschutz. Zu diesem Bahnübergang gehört die Sicherungsanlage (Andreaskreuz mit Rotlicht). Diese Sicherungstechnik hat an dieser Stelle einen Defekt. Sie kann nur durch eine neue Anlage ersetzt werden. Nur diese neue Anlage ist genehmigungspflichtig, sowohl das EBA als auch die zuständige Straßenverkehrsbehörde müssen die Anlage genehmigen. Der Haken ist, dass höhengleiche Bahnübergänge nicht mehr genehmigungsfähig sind. Und hierauf spielt der Bestandsschutz ab. Die Genehmigung einer "neuen Signaltechnik" für den bestehenden Bahnübergang könnte durch einen Einspruch gekippt werden. Und dann müsste tatsächlich eine Unter- oder Überführung in Planung genommen werden. Die Kosten hierfür werden zwischen DB AG und dem Straßenbaulastträger nach einem festgelegten Schlüssel aufgeteilt. Es hat also Gründe, warum der Bürgermeister alles beim Alten belassen will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3