Forum: Karriere
Bibbern im Büro: Warum Frauen bei der Arbeit schneller frieren
Corbis

Die einen reißen alle Fenster auf, die anderen würden am liebsten die Heizung einschalten. Es im Büro allen recht zu machen, ist schwer. Aber Frauen werden bei der Raumtemperatur systematisch benachteiligt, meinen niederländische Forscher.

Seite 6 von 17
underdog 04.08.2015, 00:21
50.

Im Ernst jetzt? Das bedeutet ja, Frauen sind schlecht für die Klimabilanz...

Aber mal Spaß beiseite... wenn man denkt, es geht nicht mehr lächerlicher, kommt der nächste herbeikonstruierte Benachteiligungsfall um die Ecke.

Wie soll man erwachsene Menschen ernstnehmen, die offensichtlich wie kränkliche Kleinkinder in Watte gepackt werden wollen und ihr Geschlecht als ganz und gar unmündig darstellen? Ich bin jedenfalls bisher davon ausgegangen, dass eine erwachsene, halbwegs intelligente Frau sich was überzieht, wenn ihr kalt ist. Oder schaffen sie das erst nach einer Schulung im Rahmen von gezielter Frauenförderung?

Beitrag melden
Dio_genes 04.08.2015, 00:56
51. Gefühl

Zitat von Esteban_Escobar_7
Dumm nur, dass das Temperaturempfinden gerade bei Frauen besonders variabel ist. Heute ist es einer Kollegin heiss und der anderen kalt, und übermorgen ist es genau umgekehrt...
Das stimmt. Es gibt immer mehr korpulente, dicke und fette Mitarbeiter. Die schwitzen im Grunde permanent.

Eine Kollegin z. B. jammert schon bei 18 Grad über die Wärme. Und wenn sie dann einen Schluck heißen Kaffe trinkt, wedelt sie sich Luft zu und bekommt Hitzewallung. Sie hat schon ernsthaft bei 23 Grad über die unerträgliche Hitze gestöhnt.

Was machen wir denn mit solchen Leuten? Ich bin eher der Meinung, dass es in diesem unwirtlichen und verregneten Land (in dem wir nur wenige wirklich schöne Tage im Jahr haben) meist eher zu kalt ist. Also Heizung muss schon sein. Klimaanlagen - auch im Auto - dagegen werden immer viel zu kalt eingestellt und dann haben alle oft einen heftigen Schnupfen.

Also Einzelbüros und jeder gestaltet das individuell wie er mag!

Beitrag melden
mcpoel 04.08.2015, 00:59
52. Also wärmer anziehen!

Im Büro ist es leichter, was überzuziehen, als was auszuziehen. Wenn Frauen zu wenig anziehen, sollen sie sich gefälligst angemessen kleiden, ganz einfach. Dafür braucht man keine teueren Studien.

Beitrag melden
Dio_genes 04.08.2015, 00:59
53. Minderheit

Zitat von Leser161
Ja Frauen frieren leichter. So weit so bekannt. Heisst mehr Frauen = Büro wärmer. Mehr Männer = Büro kälter. Thats democracy. Wo wird da wer benachteiligt?
Die Minderheit.

Über Dinge, die nur mich persönlich was angehen, lasse ich bitte lieber nicht von anderen abstimmen was für mich gut ist. Das fehlte ja noch. Dann bin ich aber schneller krank als die Heizung heruntergedreht ist.

Beitrag melden
pfeiffffer 04.08.2015, 01:09
54.

Zitat von Der Wanderer
Bei Männern herrscht Langhosen Pflicht. Es hat sich leider kein Business Anzug mit kurzen Hosen durchgesetzt.
Sie werden lachen, aber das hab ich vor 25 Jahren in einer Bank in Spanien gesehen.

Obenrum Schlips und Kragen und Jackett, und als er dann nach hinten ging, um was zu holen, hat man die Shorts gesehen.

Natürlich farblich passend zum Rest :)

Beitrag melden
teneny 04.08.2015, 01:24
55. Sie sind auf dem absoluten Holzweg!

Zitat von karinamsel42
Dieser Artikel ist wieder mal ein echtes Armutszeugnis der Gender Wissenschaften. Dafür werden tausende Professuren aus Steuermitteln bezahlt? Für so eine B.S. Wissenschaft? Unglaublich. Was will uns dieser Artikel überhaupt sagen? Frauen werden selbst bei der Klima Anlage......
Die Verfasser der Studie, nämlich die im Artikel genannten Herren Wouter van Marken Lichtenbelt und Boris Kingma unterrichten n i c h t Gender Studies.

Die beiden Herren arbeiten an der Universität Maastricht. Ihre Positionen an der Universität, Ausbildung, Lebenslauf sowie die Felder über die sie lehren und forschen, sind den unten angefügten Links zu entnehmen. Zur Sicherheit vorab noch eine Info an Sie: Sollten Sie sich die verlinkten Seiten tatsächlich ansehen (woran ich leise aber hartnäckige Zweifel hege), werden Sie bei Professor Wouter van Marken Lichtenbelt auf die Bezeichnung Doctor of Philosophy stoßen. Ich befürchte, dass Sie nicht wissen was dies bedeutet. Es heißt auf jeden Fall nicht, dass der Gute Philosophie studiert hätte. Es handelt sich hier um den wissenschaftlichen Doktorgrad, der in angelsächsicher Tradition Philosophical Doctor (kurz Ph. D.) genannt wird. Dieser berechtigt in der Regel dazu, an einer Universität zu lehren. Boris Kingma ist ein Phd Student, also ein Doktorand.

Viel Spaß beim Lesen und schlauer werden. Und: Den Hass auf das Fach Gender Studies in Zukunft bitte an anderer Stelle abreagieren. ;-) Danke!


http://www.maastrichtuniversity.nl/web/Profile/markenlichtenbelt.htm

https://scholar.google.com/citations?user=wZoEXcAAAAAJ&hl=en

https://nl.linkedin.com/pub/wouter-van-marken-lichtenbelt/4a/15a/707

https://scholar.google.com/citations?user=dyskSqsAAAAJ&hl=en

https://nl.linkedin.com/pub/boris-kingma/10/371/916

Beitrag melden
istnurmeinemeinung 04.08.2015, 01:34
56.

Bei 25°C Raumtemperatur ist es mir schon im kurzärmeligen Hemd ohne weitere Unterbekleidung zu warm. Wärmer anziehen geht immer... ausziehen eher nicht. Es ist besser einen Raum eher Kühl und gut gelüftet zu halten und seine Kleidung anzupassen.

Beitrag melden
waldschrat72 04.08.2015, 02:03
57. Das Problem ist altbekannt...

...und es ist erstaunlich, wie niederländische Wissenschaftler zu solchen derartig absurden Schlüssen kommen. Habe selten so gelacht. Daß Frauen um ein im Schnitt 4°C höheres Wohlfühl-Temperaturfenster verfügen, lernt jeder Fabrikplaner spätestens im 2. Semester. Wegen solch einer bekannten Lappalie andere Arbeitsplatz-Architekturen zu fordern, ist umso lächerlicher. Das Problem wird längst in Praxi durch entsprechende Belegungsplanungen gelöst, weil bekannt. Außerdem stört mich die frauenfixierte Sicht in Ihrem Artikel. Ich bitte zur Kenntnis zu nehmen, daß auch Männer ein Anrecht auf ihre Wohlfühltemperatur im Arbeitsbereich haben. Und das auch durchsetzen sollten.

Beitrag melden
Antidarwinist 04.08.2015, 02:07
58. Da gibt's nur eins: Geschlechtertrennung

Die Wissenschaft hat festgestellt: Männer und Frauen sind für verschiedene Klimazonen geschaffen. Da gibt es doch nur eins: Männer bleiben in der gemäßigten Zone, Frauen ab in die Subtropen...

Beitrag melden
vanny1984 04.08.2015, 03:28
59.

Wenn jetzt jemand auf die Idee kommt, in Büros Frauen- und Männerzimmer mit unterschiedlichen Temperaturen einzurichten, um diese "Diskriminierung" abzuschaffen, dann möchte ich als Frau bitte trotzdem in's Männerbüro! 25 Grad sind locker 3 Grad über meiner Wohlfühltemperatur, trotz XX-Chromosom...

Worüber man aber aktuell eher reden sollte, sind Höchsttemperaturen im Büro. Egal ob Männlein oder Weiblein, bei 30 Grad und mehr kann niemand mehr sinnvolle Kopfarbeit am PC verrichten. Die Arbeitsstättenverordnung schreibt bei der Überschreitung der 26 Grad aber nur vor, dass der Arbeitgeber "geeignete Maßnahmen ergreifen muss". Und dazu reicht's schon, wenn er einen Miefquirl (=Ventilator) oder auch nur kostenlose Getränke bereitstellt. Und das im 21. Jahrhundert, wo Klimaanlagen selbst in Kleinwagen zur Grundausstattung gehören, aber Architekten eben diese gern mal vergessen, wenn sie wieder ein künstlerisches Glaskasten-Treibhaus bauen...

(Und ja, ich weiß, dass es anderen Berufsgruppen, die im Freien arbeiten müssen, noch viel schlechter geht. Aber warum wird nicht wenigstens dort, wo es technisch durch Klimaanlagen möglich ist, also in Büros, vorgeschrieben, dass sie vorhanden sein müssen? Warum müssen alle leiden, weil bei einem Teil auf Grund der Umgebungsbedingungen keine Verbesserung möglich ist?)

Beitrag melden
Seite 6 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!