Forum: Karriere
Bundesfamilienministerin Giffey: Angehende Erzieher sollen bezahlt werden
Bernd von Jutrczenka / DPA

Wer Erzieher werden will, muss seine Ausbildung teils aus der eigenen Tasche zahlen und bekommt keinen Lohn. Bundesfamilienministerin Franziska Giffey will das ändern - und damit nicht nur den Azubis helfen.

Seite 4 von 4
betti 19.05.2019, 08:59
30. @ labellen

Stimmt, in anderen Ländern wird studiert.
Denken Sie wirklich wir passen nur auf die Kinder auf? Ich persönlich arbeite in der stationären Jugendhilfe, Ihnen vll. besser bekannt als „Kinderheim“. Erzieher sein bedeutet nicht nur Memory zu spielen und Tee zu trinken. Erst informieren dann reden
Und ich habe meine Ausbildung finanziert durch BAföG und Nebenjob. Ging auch irgendwie...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
timo.funken 19.05.2019, 14:04
31.

Scheint eine sinnvolle und notwendige Maßnahme zu sein, wenn man sich den Erziehermangel anschaut. Mir war auch nicht bewusst, dass das bis jetzt kein Normalfall ist.

Liebe Grüße,
Timo Funken

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Prekär 19.05.2019, 21:39
32. Duale Ausbildung aus AG Sicht wünschenswert

Aus Arbeitgeber-Sicht Kita in freier Trägerschaft: Erzieher-Azubis in dualer Ausbildung, selbstverständlich mit entsprechendem Gehalt, wären trotz Abwesenheit während der Schulphasen, ein Wunschszenario für unsere Einrichtung. Natürlich arbeitet ein Azubi, wie in jedem Betrieb, noch nicht "voll" mit und wäre auch eh nicht relevant für den Betreuungsschlüssel, trotzdem hat man einen Mitarbeiter gewonnen, der über mehrere Jahre mit Kontinuität unterstützt und den man idealerweise gleich für die Zukunft an sich binden könnte. Das wäre auch ein Gewinn für die betreuten Kinder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 4