Forum: Karriere
Business-Outfit: "Ich ziehe jeden Tag das Gleiche an"
DPA

Ist der Rock zu kurz, die Bluse zu förmlich? Matilda Kahl war genervt von der täglichen Kleiderwahl. Sie kaufte 15 identische Blusen und sechs Hosen - und trägt diese seit drei Jahren jeden Tag.

Seite 12 von 13
Beinlausi 01.05.2015, 16:17
110. Mag sein.

Zitat von hansfrans79
Autsch ist das peinlich. Sie finden sich vermutlich sehr originell und humorvoll. Glauben Sie mir, Sie sind es nicht.
Ändert nichts an der Tatsache, dass ein Löwenanteil der Attraktivitätsverstärker nicht funktionieren. Ich finde weder Glasscherben ("Swarowski-Steine") noch Plastikfingernägel sexy und mag Frauen, die sich selbst ähnlich sehen, ohne dass ihre Hautfarbe einen Markennamen braucht.
Attraktivität hat was mit Paarung zu tun. Also mit Genen. Und Kleiderschränke und Kosmetikkoffer sind (genetisch) nicht erblich.
P.S.: Mir wäre Pennälerhumor lieber als gar keiner.

Beitrag melden
lupenreinerdemokrat 01.05.2015, 16:47
111.

@blauervogel: chapeau! Ich musste in Anbetracht der auf den Punkt gebrachten, trefflich-amüsanten Analyse schmunzeln :-)

Beitrag melden
Otziotzi 01.05.2015, 17:48
112. najanö

rein praktisch gedacht ist sowas ganz nützlich
Nebenbei bin ich auch noch ein emotionales Wesen, ich kleide mich nach meinen Stimmungen und bin in der Lage, das durch Farben auszudrücken. Ich sehe auch die Kleidung meiner Kontaktpersonen ihnen entsprechende Erfahrungserwartungen zu. Jeden Tag das Gleiche zu tragen, finde ich nicht dramatisch, aber diese emotionale Eingeschweißtheit? Ich weiß nicht ob das gut ist. Es macht mir viel weniger aus, neben vielen weißen Blusen auch mal eine Grüne zu bügeln, zu waschen, zu tragen oder im Schrank zu haben, als gar keine Andersfarbige zu haben. Selbst Dr. Benjamin Franklin Hawkeye Pierce (M.A.S.H.)
bekam vom Tarnfarbenlook irgendwann den Koller.

Beitrag melden
fatherted98 01.05.2015, 18:50
113. Solange...

...die Dame wirklich jeden Tag das Outfit wechselt...sprich fische Sachen anzieht, auch wenn es die gleichen wie am Vortag sind, spricht nichts dagegen...ausser natuerlich eine totale Einfaltslosigkeit. Ich vermute die junge Dame waere die Erste die stoehnen wuerde wenn ihr Arbeitgeber von ihr verlangen wuerde eine Art Uniform, taeglich gleich, zu tragen....naja...aber da sie es freiwillig tut...laesst das nur Rueckschluesse auf ihre Einfaltslosigkeit zu.

Beitrag melden
gympanse 01.05.2015, 19:18
114.

Und sowas ist Chef der kreativen Abteilung? Klar haben Männer Bussineskleidung. Aber es gibt doch genau das gleiche auch für Frauen. Hosenanzug oder Bluse und Sacko mit Rock. Ich zieh doch auch nicht jeden Tag das gleich aussehende Hemd mit passender Krawatte und
einen der schwarzen Anzüge an. Selbst ich variiere meine Hemden + Krawatte und den Anzug so dass es passt und brauche dafür nur 2 Minuten, aber ich arbeite nicht im Marketing und auch nicht für eine Werbeagentur.

Beitrag melden
polarbear67 03.05.2015, 08:06
115. nicht nur für die Arbeit...

Ich mache das auch privat, ich habe schon seit Jahren immer die gleichen Sachen an. Ich kaufe grundsätzlich alles mehrfach und ersetze es auch wieder durch Gleiches oder sehr Ähnliches. Das verhindert Stress beim Einkauf und jeden Tag. Das muss ja trotzdem nicht wie eine Uniform aussehen.

Beitrag melden
passionsblume 03.05.2015, 12:33
116. Das ist bei uns auch so

Da gibt es Leute, die an 220 Arbeitstagen im Jahr 220 mal denselben Anzug anziehen.

Beitrag melden
MatthiasPetersbach 03.05.2015, 14:09
117.

Zitat von fatherted98
...die Dame wirklich jeden Tag das Outfit wechselt...sprich frische Sachen anzieht, auch wenn es die gleichen wie am Vortag sind, spricht nichts dagegen...
Warum sollte man das - jeden Tag frische Klamotten anziehen? Mal abgesehen von Leuten, die gezwungenermaßen vor der Fritteuse arbeiten, ist das doch völlig daneben.

Beitrag melden
mkes 04.05.2015, 08:28
118. Uralt

Das mache ich schon seit Jahrzehnten so alles Andere ist völlig unsinnig. Man kann im Dunkeln in den Schrank greifen, und hat immer "das Richtige" zur Hand.
Die Wäsche vereinfacht sich ebenfalls.Die gefühlten 50 verschiedenen Möglichkeiten reduzieren sich auf 2.
Mode ist was für Leute mit zuviel Zeit.Ich bin Frührentner, und trotzdem ist mir jede Sekunde zu Schade, darüber nachzudenken, was ich anziehen soll. Warum Zeit mit so etwas verschwenden?

Ich verstehe nicht, was daran so ungewöhnlich sein soll. Man muß nur einmal genau darüber nachdenken, dann kommt man zu dem Schluß, das diese Methode rationell und praktisch ist.

Wußten Sie eigentlich, das die Kleidung im Mittelalter wesentlich haltbarer war, als der Mist, den wir heute zu kaufen bekommen?
Auch eine Folge der "Mode".Ich sehe da nicht wirklich eine Evolution der Kleidung.

Beitrag melden
Here Fido 04.05.2015, 11:07
119.

Zitat von dequincey
Ein wenig deftig ausgedrückt? Wie bitte??? Stellen Sie sich vor, Sie bekämen mit, wie ein Mann zu Ihrer Frau oder Tochter sinngemäß solch einen Spruch sagen würde, dass also sich Ihre Frau/Tochter nur anmalt um gef...t zu werden. Für mich impliziert so ein Spruch, das der Absender sich schminken Frauen für sexuelles Freiwild oder .....
Ist ja fast beängstigend, was Sie in meine Aussagen hereininterpretieren und welche Schlüsse Sie daraus auf meine Person ziehen.

Hoffentlich sind Ihre Diagnosen wenigstens auf medizinischem Gebiet einigermaßen zutreffend.

Beitrag melden
Seite 12 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!