Forum: Karriere
Crowdfunding fürs Studium: Gebt uns Geld, wir wollen forschen
privat

Ein Flugticket, ein WG-Zimmer und ein Laptop, oft reicht das schon für die Forschungsreise. Doch gerade für kleine Projekte lassen sich nur schwer Stipendien ergattern. Wie man trotzdem zu Geld kommt, macht die Gründerszene vor: per Schwarmfinanzierung.

Seite 1 von 3
doppelpost123 29.08.2013, 13:53
1. cool

Sehr interessant. Solche Leute und ihre solidarischen Unterstützer braucht das Land.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Scientist 29.08.2013, 14:24
2. Sinnvolles Projekt

Hallo,
anbei ein Link zu einem sehr bemerkenswerten Crowdfunding Project: https://www.microryza.com/projects/can-anle138b-delay-the-onset-of-genetic-prion-disease

Die Wissenschaft dahinter und der Kontext werden in diesem Youtube-Video sehr gut erklärt:
https://www.youtube.com/watch?v=pA5xUT4Nq3o
Ich habe schon gespendet - es werden noch Spender für die letzten 40% der Summe gesucht.
Danke für Ihr Interesse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pm40 29.08.2013, 14:55
3. Crowdfunding - noch so ein Mist aus der....

.....aus der Social Network Ecke. Bald hat (fast) jeder Internetuser mal ein Paar € an einen Crowdfounder gespendet (sagt amn eigentlich gespendet?). Dann ist auch dieser Trend wieder tot, weil jeder Schlaumeier denkt:"Cool, mach' ich in Crowdfunding, warum noch selber sparen". Anderer Leute Geld gibt sich halt immer leichter aus. Und warum sollte ich eigentlich mein sauer verdientes Geld irgenwelchen Selbstverwirklichungsspinnern hinterherwerfen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juergw. 29.08.2013, 14:55
4. Gab es nicht schon einmal...

Zitat von sysop
Ein Flugticket, ein WG-Zimmer und ein Laptop, oft reicht das schon für die Forschungsreise. Doch gerade für kleine Projekte lassen sich nur schwer Stipendien ergattern. Wie man trotzdem zu Geld kommt, macht die Gründerszene vor: per Schwarmfinanzierung.
einen "Neuen Markt" wo Millionen verbrandt wurden.Wieviel von 10 Start Ups leben noch nach einem Jahr ?Zwei?
Auf der anderen Seite :Eh man sein überflüssiges Geld im Casino verspielt.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pm40 29.08.2013, 15:01
5. Und, BTW, die "Forschungsprojekte".....

..."Kulturelle Identität Norwegens" & "Atheisten in Ägypten" sind ja mal echt der Hammer. Gehts nicht noch lächerlicher?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bartholomew_simpson 29.08.2013, 15:43
6.

Beim Spenden geht es ja auch um eine Ware: das gute Gewissen. Spendenmarketing ist mittlerweile eine knallharte Materie, und daran klemmt es bei den Crowdfundern.
Als Spender habe ich nichts davon, vielleicht nicht einmal ein Exemplar der Arbeit.-(.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
happlebee 29.08.2013, 16:16
7. Könnte es sein

das die Gelder sich schwer ergattern lassen weil die Arbeit einfach unrelevant ist?.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000365308 29.08.2013, 16:21
8. Forschungsförderung und Crowdfunding

Wie in dem Artikel erwähnt, empfiehlt sich Crowdfunding für die Wissenschaft aus meiner Sicht vor allem für kleinere und öffentlichkeitswirksame Projekte und Vorhaben. Eine Alternative zur klassischen Forschungsförderung wie zum Beispiel durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) sind wir damit nicht und wollen wir auch nicht sein. Für uns steht bei der Plattform vor allem die Wissenschaftskommunikation im Vordergrund, ermöglicht sie doch den direkten Austausch zwischen der Öffentlichkeit und den Forschern.

Anders als im Artikel beschrieben, halte ich die Verfahren bei der DFG auch nicht für zu lang oder zu aufwendig. Gerade bei der DFG gibt es eine Vielzahl verschiedener Fördermöglichkeiten und Programme, die ein breites Spektrum abdecken und vor allem gerade auch für Projekte geeignet sind, die wiederum beim Crowdfunding eher weniger Chancen auf Erfolg hätten, eben weil sie nicht so öffentlichkeitswirksam oder einfach zu kommunizieren sind. Die Prüfung dieser Vorhaben ist sehr aufwendig, was eben auch erklärt, weshalb die Verfahren bei der klassischen Forschungsförderung oftmals länger dauern, als ein Crowdfunding-Projekt.
Oftmals - Eines sollte man nämlich nicht übersehen: Auch die Konzipierung eines Crowdfunding-Projekts dauert seine Zeit. Und die max. 3 Monate Finanzierungsphase des Projekts auf Sciencestarter sind nochmals sehr arbeitsintensiv...Kommunikation braucht eben auch seine Zeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3