Forum: Karriere
Dauerpendler: "Beim Gedanken an Berufsverkehr bin ich schweißgebadet"
DPA

Montag Brüssel, Freitag Hannover, nächste Woche wieder von vorn: Drei Jahre lang fuhr Claas Tatje beruflich hin und her. Im Interview verrät er, wie man das Pendeln gesund übersteht.

Seite 6 von 6
juliuss 23.08.2014, 09:24
50. Nur die halbe Weltsicht

Als Pendlerin vermisse ich in Artikel und Kommentaren die Realität der pendelnden Frauen. All die einsamen Wölfe, die an den heimischen Herd zurückgepfiffen werden.... Was hätte man nicht für Karrieren machen können. Mir kommen die Tränen. Am besten gefällt mir die Bildzeitung lesende Managerhorde in der 1. Klasse nach Berlin oder FFM. Da schöpft frau viel Vertrauen in unsere 'gesellschaftgestaltende' Männerriege. Gute Fahrt!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
petzval 26.08.2014, 11:32
51. Bahn vs. Auto

Man muss es sich beim Pendeln angenehm machen. Vorteile hat natürlich, wer Gleitzeit arbeitet. Ich umgehe so die täglichen Rushhours. Früher mit der Bahn musste ich zweimal umsteigen und habe 1h gebraucht. Oft war ich erkältet durch zugige Bahnhöfe, wo ich im Winter dumm rumstand. Jetzt hab ich ein Auto, brauche nur 30min und keiner, der die Sitze vollkotzt, Döner isst oder randaliert. Mein Auto hat nie Verspätung und es sitzen keine Lokführer vorne drin, die streiken : )) Bahn! Kann mir gestohlen bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 6